hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 32 / 2018

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links in der Überschrift führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender) oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr in der Übersicht kostenloser Hörspiele auf hoerspieltipps.net, den rss-feed dazu könnt ihr auch hier abonnieren.


Neu und wieder veröffentlichte Hörspiele:

Der Mordauftrag (Blake Edwards) Lauscherlounge 2018Richard Diamond: Der Mordauftrag (Blake Edwards) Lauscherlounge 2018

Regie: NN
Geräusche: Jörg Klinkenberg

Musik: Dirk Wilhelm

Mit Tobias Kluckert, Ranja Bonlana, Detlef Bierstedt, Santiago Ziesmer, Richard Bahrenberg, Luise Lunow, Reinhard Scheunemann

Die amerikanische Radio-Krimiserie der 50er Jahre aus der Feder von Blake Edwards wird von der Lauscherlounge wieder zum Leben erweckt und mit bekannten Stimmen als Hörspiel vertont. Der smarte Privatdetektiv Richard Diamond gerät in seinen abenteuerlichen Fällen an fiese Verbrecher, mysteriöse Mörder und erliegt verführerischen Frauen.

Richard Diamond wird angeheuert einen Mord zu begehen. Danny Denver, so der Name des Opfers, soll aus dem Leben von Herbert verschwinden. Das Skurrile an diesem Auftrag: Danny ist eine Bauchrednerpuppe, die Herbert das Leben zur Hölle macht. Diamond erfüllt seinen Auftrag und verbrennt die Puppe – doch am nächsten Morgen ist diese wieder da, und plötzlich wird jemand ermordet.

Download im Podcast der Lauscherlounge: 09.08.2018

Die Andouillette-Trilogie (1) Die Andouillette - SRF 2014
Die Andouillette-Trilogie (1) Die Andouillette - SRF 2014

Regie: Martin Bezzola

Bearbeitung: Martin Bezzola und Gion Mathias Cavelty
Musik: Mathias Vetter und Martin Bezzola

Mit Jörn Hentschel, Siegfried Terpoorten, Daniel Mangisch, Ursula Reiter, Michael Schacht, Tim-Owe Georgi, Thomas Douglas, Isabel Schaerer, Sebastian Krähenbühl, Markus Scheumann, Päivi Stalder, Margret Nonhoff, Karin Berri

Nicht weniger als das grosse Ganze hatte Gion Mathias Cavelty im Sinn, als er 2009 seine "Andouillette" in die literarische Umlaufbahn schoss. Jetzt ist der irre Trip zu den letzten Dingen als akustisches Spektakel zu geniessen. Die Andouillette ist der französische Sonderfall einer Wurst, die, gefüllt mit Innereien, schon beim ersten Bissen den Tod herbeiführen kann. So zumindest schildert es eine arme Seele, der just dieses passierte, in Gion Mathias Caveltys Erzählung. Das Malheur ist aber bloss der Anfang einer schwindelerregenden Exkursion, die ins Jenseits führt. Ein himmlisches und höllisches Jenseits, wie es bisher nicht bekannt war. Darin tummeln sich celestiale Delfine und gigantomanische Kardinäle, ein rabiater Pariser Brocanteur, der magische Affe Rofocul und ein ekelhafter Phallus Dei. Die arme Seele wird von einem Abenteuer ins nächste geschleudert. Dabei wird wahrhaft Sensationelles enthüllt: Gott ist eine Seife! Und: Gott hat ein Loch! Doch Rettung naht. Nach dem finalen Gemetzel zwischen Fleisch und Geist verkünden drei Nacktschnecken die ewige Wahrheit. Mit seinem anspielungsreichen Stück, das die "Divina Commedia" von Dante mit heutigen Mitteln fortschreibt, sorgt der ehemalige Ministrant Cavelty für ein nahezu göttliches Vergnügen.

Ursendung im Radio: 07.06.2014

Download beim SRF: 05.08.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Blume des Amethyst (Halina Gòrska) Rundfunk der DDR 1987
Die Blume des Amethyst (Halina Gòrska) Rundfunk der DDR 1987

Regie: Manfred Täubert
Übersetzung: Irmgard Luft
Dramaturgie: Christina Schumann
Technische Realisierung: Eva Lau

Bearbeitung: Mario Göpfert
Musik: Hermann Naehring

Mit Martin Seifert, Reiner Heise, Regina Nitzsche, Margit Bendokat, Walter Wickenhauser, Michael Gerber, Maximilian Löser, Manuel Soubeyrand

An König Zygmunts Hof gibt es ein Spiel: Welcher Ritter ersinnt die mutigste Tat, um seine Dame zu preisen?! Ein Streit macht Ernst aus dem Spiel. Gotfryd, der Sieger, muss hinausziehen, um für die Königstochter die Blume des Amethyst zu pflücken. Mutig durchschreitet Gotfryd den Feuerring, der die Zauberblume umschließt, doch da erst erwartet ihn die schwerste Prüfung: Das Leben der Bergfee Wiwiana hängt an der Zauberblume und nur, wenn Gotfryd verschweigt, dass er sie hätte pflücken können, rettet er ihr Leben. Sein Mut zur Niederlage wird durch die Liebe der Königstochter reichlich belohnt.

Ursendung im Radio: 04.09.1987

Download bei DLF Kultur / Kakadu: 05.08.2018

Die jungen Detektive (4) Die jungen Detektive und das kopflose Gespenst - Clever Productions 2018
Die jungen Detektive (4) Die jungen Detektive und das kopflose Gespenst - Clever Productions 2018

Regie: Laura Clever

Mit Dieter Hallervorden, Hannelore Hoger, Eckard Dux, Josephin Busch, Bruno Marcallini, Rita Russek, Jannik Endemann, Theresa Underberg, u. v. a.

Dieses mal führt es die jungen Detektive nach Wolfsburg, wo sie versuchen, das Rätsel um die gespenstischen Vorkommnisse in der Stadt zu lösen. Dabei begeben sie sich auf eine gefährliche Verfolgungsjagd, ohne zu wissen, mit was sie es da eigentlich zu tun haben.

Veröffentlichung: 10.08.2018
(Link zu Amazon)

Em Urgrosi sis Chrüsimiüsi (Johanna van Erden) DRS 2005
Em Urgrosi sis Chrüsimiüsi (Johanna van Erden) DRS 2005

Regie: Geri Dillier

Musik: Dodo Luther

Mit Stephanie Glaser, Hanna Eissengarthen, Ueli Beck

Urgrosi hat Geburtstag, ihren 85. Ihre Urenkelin Lili kommt sie besuchen. Zusammen wollen sie Geburtstag feiern. Aber das Urgrosi hat ein "Gnosch" im Kopf und bringt alles durcheinander, die Namen, die Zeiten, die Verwandtschaft, die Geburtstage.

Lili muss dem Urgrosi immer wieder auf die Sprünge helfen. Lili liebt ihr Urgrosi, und sie sammelt all die besonderen Wörter von Urgrosi, die sie noch nie sonst gehört hat: "Pantoffelfründ" etwa, oder "Schlawiner", oder "Gigelisuppe". Lili hilft dem Urgrosi beim Frisieren, miteinander schauen sie Grosis Fotoalbum an und vergessen dabei fast den Gugelhopf im Ofen. Von einer Wolke im Himmel aus kommentiert der Urgrossvater augenzwinkernd das lustige Treiben der beiden. Er erzählt von seiner Rosina, von ihrer langen und schönen Liebe, und man spürt dabei, wie gut er sein "Rosinchen" mag.

Veröffentlichung im Zambo-Podcast beim SRF: 04.08.2018

H. G. Wells (6) Krieg der Welten Teil 3 - IMAGA / Folgenreich 2018
H. G. Wells (6) Krieg der Welten Teil 3 - IMAGA / Folgenreich 2018

Regie: Oliver Döring
Produktionsleitung und Regieassistenz: Ila Panke
Tontechnik: Thomas Nokielski
Post-Produktion: Stephan Busch

Bearbeitung: Christian Gailus, Oliver Döring
Musik: Universal

Mit Simon: Dietmar Wunder
Kurat: Peter Flechtner
Jameson: Carlos Lobo
Soldat: Jaron Löwenberg
Boris Tessmann, Marieke Oeffinger, Antje von der Ahe, Nico Sablik, Joachim Kerzel

Der bahnbrechende sowie zeitlose Klassiker KRIEG DER WELTEN von H.G. WELLS begeistert seit über 100 Jahren nicht nur die Fans der Science Fiction. In diesem Hörspiel wird das Spektakel um einen Angriff auf die Menschheit aus dem All zum Kopfkino der Superlative und stellt die Frage: Wie verhält sich der Mensch, wenn die Ordnung zusammenbricht? Im Krieg und in der Hoffnungslosigkeit angesichts einer außerirdischen Übermacht, die nur ein Ziel zu kennen scheint: Die Bewohner der Erde zu vernichten.

Geschrieben von CHRISTIAN GAILUS und Regisseur OLIVER DÖRING erwacht der Krieg der Welten zu einem Hörerlebnis, das lange nachwirkt.

Veröffentlichung: 10.08.2018
(Link zu Amazon)

Holy-Klassiker (24) Der Seewolf - Holysoft 2018
Holy-Klassiker (24) Der Seewolf - Holysoft 2018

Regie: David Holy

Bearbeitung: Daniel Schiepe
Mit Humphrey van Weyden: Thomas Schmuckert
Wolf Larsen: Engelbert von Nordhausen
Maud Brewster: Eva Thärichen
Johnson: Martin Keßler
Mugridge: Helmut Krauss
Leach: Detlef Tams
Fährmann: Bert Franzke
Kerfoot: Mario Hassert
Harrison: Bert Stevens
Johansen: Achim Buch
Louis: Ozan Ünal
Jäger: Wolfgang Bahro

Humphrey van Weyden ist ein wohlhabender Gentleman, dessen Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt wird, als er in Seenot gerät und von der Besatzung des Walfängers „Ghost“ gerettet wird. Denn dieses Schiff wird von dem hochintelligenten, doch grausamen und gewalttätigen Kapitän Wolf Larssen kommandiert, der sich vorgenommen hat, den weichlichen Neuankömmling zu brechen und ein Geschöpf nach seinem eigenen Bild daraus zu formen.

Veröffentlichung: 10.08.2018
(Link zu Amazon)

Hummel Hummel - Mord Mord (5) Das Grauen aus der Tiefe - Radio Hamburg 2018
Hummel Hummel - Mord Mord (5) Das Grauen aus der Tiefe - Radio Hamburg 2018



Mit Hauptkommissar Mentenberg; John Ment
Polizeifunk: Christian Stemmann
Der Wattwurm: Janis Zaurins
Pitter: Alexx Grimm
Carlolin Kebekus: Carolin Kebekus

Hauptkommissar Mentenberg wird von seiner Vergangenheit eingeholt: ein zu allem entschlossener Technik-Nerd will sich an seinem coolen Ex-Mitschüler rächen. Er entführt den Hauptkommissar ausgerechnet, als Kriminalassistentin Hahnsen verhindert ist. Für ihre Vertretung Carolin Kebekus beginnt ein Kampf auf Leben und Tod ...

Ursendung im Radio: 05.08.2018

Download im Podcast von Radio Hamburg: 05.08.2018

Larry Brent - Die neuen Fälle (13) Megarosh - Winterzeit 2017
Larry Brent - Die neuen Fälle (13) Megarosh - Winterzeit 2017



Mit Brigitte Carlsen, Tim Moeseritz, Tilo Schmitz, Andrea Wick, Sven Dahlem, Björn Schalla, Vera Teltz, u. v. a.

Sha-Ta-N My! Ein Name, der für Furcht und Schrecken sorgt. Aus den Tiefen der Zeit wächst eine unfassbare Gefahr heran. Was äonenlang hinter magischen Sperrriegeln schlummerte, drängt nun mit aller Macht

Veröffentlichung: 10.08.2018
(Link zu Amazon)

Let's do the Stumpfkonsonanz (Frieder Butzmann) DLF Kultur 2018
Let's do the Stumpfkonsonanz (Frieder Butzmann) DLF Kultur 2018



Frühe tonpsychologische Forschungen als Inspirationsquelle für eine Klangkomposition.

In seiner Jugend las Frieder Butzmann die ‚Tonpsychologie‘ von Carl Stumpf. Er war fasziniert, denn er lernte dabei die Zusammensetzung der Sprachlaute kennen. Da tauchte die Frage auf: Wie wird Musik? Forschend wühlt Butzmann sich 2018 durch die Täler und Höhen der gesungenen, gesprochenen, menschlichen, synthetischen, obertonarmen, obertonreichen Sprachlaute, um sodann im Tonspiel ‚Let’s do the Stumpfkonsonanz‘ der sich wiederholenden und überlappenden Musik zu begegnen.

Ursendung im Radio: 10.08.2018

Download bei DLF Kultur: 10.08.2018

Marlov und der Moskauer Bomben-Zirkus (David Zane Mairowitz) WDR 2018
Marlov und der Moskauer Bomben-Zirkus (David Zane Mairowitz) WDR 2018

Regie: Jörg Schlüter
Technische Realisation: Benedikt Bitzenhofer, Jens-Peter Hamacher

Musik: Bernd Keul

Mit Udo Schenk, Matthias Ponnier, Petra von der Beek, Nagmeh Alaei, Robert, Dölle, Wolfgang Rüter, Ralf Drexler, Steffen Reuber, Patrick Mölleken

Jewgeni Marlov gerät im sowjetischen Moskau wieder einmal zwischen die Mahlsteine des Staatsapparats.

Gerade erst selbst dem Tod entronnen, erhält er von der Ehefrau eines berühmten Dissidenten einen fast unmöglichen Auftrag. Er soll einen Rechtsanwalt auf geheimen Wegen aus der Stadt bringen, der sonst als Sündenbock für Bombenanschläge herhalten muss.

Ursendung im Radio: 03.08.2018

Download beim WDR: 03.08.2018

Smalltalk 3 - Verreisen, vergessen, vergreisen von 60 bis 100 in Berlin (Stella Luncke und Josef Maria Schäfers) rbb 2015
Smalltalk 3 - Verreisen, vergessen, vergreisen von 60 bis 100 in Berlin (Stella Luncke und Josef Maria Schäfers) rbb 2015

Regie: Stalla Luncke, Josef Maria Schäfers

Mit Oliver Kube, Christine Marx, Mariel Jana Supka, Urs Fabian Winiger

Wir belauschten Daniel, Nina, Eva und Micha beim Aufwachsen, bei ihren gemeinsamen Glücksmomenten und privaten Fehlschlägen, bei kindischen Albernheiten und depressiven Verstimmungen. Und auch im Rentenalter kommen die vier Freunde Jahr für Jahr zusammen. Diesmal berichten sie von Fernreisen, spielen mit ihren Enkeln, diskutieren Erbfragen und bewältigen die gesundheitlichen Probleme, die das Alter mit sich bringt. In Smalltalk 3 finalisieren Stella Luncke und Josef Maria Schäfers ihr soziologisches Großprojekt in hundert Momentaufnahmen. Dazu haben sie über Jahre hinweg O-Töne von Smalltalk – Situationen gesammelt und zu protypischen Lebensentwürfen arrangiert – diesmal über die Lebensjahre von sechzig bis hundert.

Ursendung im Radio: 15.07.2016

Download bei DLF Kultur: 08.08.2018

Versetzung (Thomas Melle) NDR 2018
Versetzung (Thomas Melle) NDR 2018

Regie: Christiane Ohaus

Bearbeitung: Christiane Ohaus
Mit Markus Meyer, Marina Galic, Wolf-Dietrich Sprenger, Astrid Meyerfeldt, Michael Wittenborn, Josefine Israel, Jonas Nay, Effi Rabsilber, Matthias Bundschuh

Er ist begabt und engagiert. Die Schüler mögen ihn, seine Pädagogik gründet auf Empathie und Förderung. Der Direktor will ihn zu seinem Nachfolger machen. Doch seine Freude darüber wird getrübt von Zweifeln. Vor zehn Jahren war er wegen seiner bipolaren Erkrankung in der Psychiatrie. Bislang hat er darüber geschwiegen. Er ist erfolgreich eingestellt, aber niemand kann ihm garantieren, dass das so bleiben wird. Als Neider und Konkurrenten ihn zunehmend anfeinden, wird seine Manie getriggert. In logischer Folgerichtigkeit rast er in den Abgrund.

Ursendung im Radio: 05.08.2018

Download beim NDR: 05.08.2018

Zutiefst da drüben (Joris-Karl Huysmans) BR 2018
Zutiefst da drüben (Joris-Karl Huysmans) BR 2018

Regie: Michael Farin
Technische Realisierung: Boris Wilsdorf

Bearbeitung: Michael Farin
Musik: Franz Hautzinger

Mit Melika Foroutan, Jens Harzer, Ulrich Noethen, Udo Schenk, Joachim Witt

Teil 1: Hyacinthe (60 Min.)
Teil 2: Docre (69 Min.)

Zweifelsohne, er ist der ungekrönte König des Fin de Siècle: Joris-Karl Huysmans (1848-1907), Autor von A rebours, der "Bibel der Dekadenz" (1884; deutsch zumeist unter dem Titel Gegen den Strich). Held des Romans ist Jean Floressas Des Esseintes, ein gänzlich dem Ennui ergebener, neurasthenischer Empfindsamer, oder, wie Mario Praz ihn nennt, ein "dekadentes Ungeheuer". Um der Grobschlächtigkeit und dem Mittelmaß seiner Zeit zu entgehen, flüchtet er sich in eine von ihm selbst erschaffene künstliche Welt grandioser Ausschließlichkeit. "Damit ein Décadent dieses Ausmaßes entstehen und ein solches Buch wie das von Huysmans in einem menschlichen Hirn keimen konnte, war es freilich notwendig, dass wir zu dem wurden, was wir sind: ein Geschlecht in seiner Todesstunde." (Barbey d'Aurevilly)

Wenige Jahre später schickt Huysmans sein Alter Ego, den Schriftsteller Durtal, im Roman Là-bas (1891; deutsch zumeist Tief unten) auf eine noch gnadenlosere Reise, diesmal mitten ins Herz des Bösen, ins Schwarze Reich. Durtal arbeitet, Roman im Roman, an einem Buch über Gilles de Rais (1404-40), Kampfgefährte Jeanne d'Arcs, zugleich aber auch Kindermörder und Urbild des Blaubarts, und gerät dabei unversehens in die tiefsten Tiefen des Satanismus, in ausweglose Gottesferne. Am Ende sind beide Gescheiterte: Während Des Esseintes in der selbstgewählten Isolation seiner Kunstwelt fast zerbricht, versinkt Durtal im Wahnwitz mittelalterlicher Alchemie und in einer Welt sadistischen Mordes. Gemeinsam ist ihnen: von einer Frau besessen zu sein. Des Esseintes von einer Kunstfigur, Gustave Moreaus Salomé, jener Urheberin eines ungeheuerlichen Verbrechens, Durtal wiederum von Hyacinthe Chantelouve, einem, wie sie sich selbst nennt, Nachtweibchen, einem Succubus. Die überaus engen Kontakte dieser rätselhaften, fiebrigen Person zum sagenumwobenen, den Satanskult zelebrierenden Kanonikus Docre führen Durtal geradewegs in die ihn zutiefst verstörenden Ausschweifungen einer Schwarzen Messe. Zwar sucht er, Hyacinthe mit sich reißend, dem allen zu entfliehen, gerät aber gerade dadurch unversehens in schändlichste Verstrickung.

Ursendung im Radio: 10.08.2018

Download bei Bayern 2: 10.08.2018



Nachtrag aus KW 31:

Mord Nord Ost (2) Dunkelziffer - hoerspielprojekt 2018

Mord Nord Ost (2) Dunkelziffer - hoerspielprojekt 2018

Regie: Christoph Soboll
Lektorat: Robert Kerick
Schnitt: Christoph Soboll
Sounds: Freesound.org


Musik: Jamendo.de

Mit Kommissar Anton Jäger: Alex Bolte
Kommissarin Sybille Ziegler: Dorle Hoffmann
Doktor Uwe Löffler: Werner Wilkening
Boris Reichert: Frank Keiler
Frau Meier: Aiga Kornemann
Oliver Feldmann: Philip Bösand
Tanja Gerke : Saskia Haisch
Justus Ewert: Christoph Soboll
Polizist Schulze: Benedikt Benken
Arzu Melek: Lisa Cardinale
Titelansage, Ortsangaben: Clemens Weichard
Credits im Abspann: Michael Jutt

Seit dem Bombenvorfall vor dem Rostocker Landgericht ist einige Zeit vergangen. Der Schuldige wurde immer noch nicht überführt und trotzdem stehen die Ermittler Jäger und Ziegler vor einem neuen Fall. Eine junge Frau wird in den Wallanlagen ermordet aufgefunden und Gewalt scheint in diesem Fall eine große Rolle zu spielen...

Veröffentlichung: 01.08.2018

Pidax Hörspiel-Klassiker - Bei Bedarf Mord (Philip Levene) SR 1966 / Pidax 2018
Pidax Hörspiel-Klassiker - Bei Bedarf Mord (Philip Levene) SR 1966 / Pidax 2018

Regie: Klaus Groth
Übersetzung : Marianne de Barde, John Lackland

Mit Claudia Wedekind, Arnold Richter, Germain Müller, Harry Engel, Horst Rüschmeier, Friedel Heizmann, Brigitte Dryander

Ein abgelegenes Chalet in den Schweizer Bergen: Hier wohnt die reiche Louisa, Stiefmutter von Eric, Eve und Max. Als diese in der Berghütte ankommen, ist die Frau jedoch nicht anwesend. Plötzlich taucht ein Mann auf, der sich Reginald Armstrong nennt. Er erklärt, dass Louisa das Chalet verkauft hat. Seitdem fehlt jede Spur von ihr. Bald stellt sich heraus, dass die Frau tot ist und durch Rattengift starb, auf das eigentlich niemand außer ihr Zugriff hatte. Doch eines ist klar: Louisa hat mit Sicherheit nicht Selbstmord begangen...

Ursendung im Radio: 14.02.1966

Veröffentlichung: 03.08.2018
(Link zu Amazon)

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)