hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 38 / 2018

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links in der Überschrift führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender) oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr in der Übersicht kostenloser Hörspiele auf hoerspieltipps.net, den rss-feed dazu könnt ihr auch hier abonnieren.


Neu und wieder veröffentlichte Hörspiele:

Akte 88 (Walter Filz und Michael Lissek) SWR 2018
Akte 88 (Walter Filz und Michael Lissek) SWR 2018



Mit Walter Filz, Michael Lissek, u. v. a.

Hitler hat überlebt. Nach 1945. Irgendwo auf der Erde. Oder darunter. Oder im Weltall. Viele Menschen glauben das. Wirklich und ernsthaft! „Akte 88“ beschäftigt sich mit den Verschwörungstheorien. Und ihren Theoretikern. In einer realsatirischen Serie.

Akte 88 ist eine satirische Dokumentation. Realsatirisch. Denn es gibt keine Verrücktheit, von der nicht irgendwer ernsthaft überzeugt ist. Postfaktisch ist der Begriff der Gegenwart. Aber wie funktioniert das Postfaktische? Wie werden Tatsachen ignoriert und Lügen akzeptiert? Wie wird die Wahrheit zur Gefühlsache? Und wie werden aus Gefühlen Argumente? Wie funktionieren Verschwörungstheorien? Und warum funktionieren sie bei Hitler besonders gut?

Ursendung im Radio: 15.09.2018

Download beim SWR: 15.09.2018

Bibi und Tina (90) Der neue Reiterhof - Kiddinx 2018
Bibi und Tina (90) Der neue Reiterhof - Kiddinx 2018

Regie: Angelika Maiworm
Ton: Carsten T. Brüse
Sounddesign: Brigitte Brüse
Geräusche: Carsten Richter
Redaktion: Dirk Gabler
Produktion: Gabi Salomon

Mit Susanna Bonasewicz, Dorette Hugo, Sven Hasper, Oliver Rohrbeck, u. v. a.

Bibi und Tina freunden sich mit Benny, dem Neffen der Alten Trine an, der bei seiner Tante auf dem Einsiedlerhof zu Gast ist. Als diese für kurze Zeit verreist, will er den Hof heimlich renovieren. Bibi und Tina machen dabei gerne mit und überreden sogar Holger, Freddy und Alexander. Doch dann kommt es anders als gedacht!

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Böhmische Wälder (Ulrich Land) WDR 2013
Böhmische Wälder (Ulrich Land) WDR 2013

Regie: Christoph Pragua

Mit Janina Kalex: Effi Rabsilber
Sander: Horst Kotterba
Rüsen: Arved Birnbaum
Svoboda: Michael Chadim
Tung: Yung Ngo
Spidla: Albert Kitzl
Andi: Jörg Malchow
Václav: Marek Zedek

Völlig erschöpft, unterkühlt und ausgezehrt erreicht eine Gruppe von sechs Vietnamesen den kleinen Ort Ebersbach. Die sächsischen Dorfpolizisten Sander und Rüsen sind überfordert. Die Vietnamesen bleiben stumm. Erst als sich eine gewisse Janina Kalex für sie interessiert, kommen erste Details ans Licht. Sie behauptet, die Männer seien mit falschen Verträgen über die tschechische Botschaft in Saigon angeworben und in den böhmischen Wäldern ohne Unterkunft und Versorgung brutal ausgebeutet worden. Während Sander das menschliche Elend unbürokratisch lindern will, möchte sein Kollege Rüsen den Fall am liebsten gar nicht erst in seine Zuständigkeit nehmen. Er zweifelt auch an den Motiven der fürsorglichen Janina Kalex.

hoerspielTIPPs.net:
Am 22. Januar sendete WDR 5 ab 20:05 Uhr erstmals das Hörspiel “Böhmische Wälder”. Autor Ulrich Land nutzt dabei die Ausbeutung illegalen Arbeitern innerhalb der EU. Er siedelt seine Geschichte im deutsch-tschechischen Grenzgebiet an.

Über die Grenze gelangt ein Trupp vietnamesischer Forstarbeiter ins sächsiche Ebersbach. Die dort ansässigen Polizisten tun sich schwer, was mit ihnen zu tun ist. Bürokratie und Misstrauen stehen der menschlichen Tragödie entgehen. Als sich die tschechische Polizei meldet, scheint man das Problem elegant loswerden zu können.

Misstrauen herrscht auch auf Seiten der Vietnamesen, sie ergreifen die Flucht. Janina, eine Impact-Ativistin glaubt die Hintergründe zu kennen und versucht eine gemeinsame Lösung zu finden, aber auch ihr gegenüber begegnen sich die Parteien skeptisch.

In Rückblenden, die über die Geschichte verteilt sind, wird die Aktion, die letztlich die Flucht der Fremdarbeiter ausgelöst hat, nacherzählt. Man erfährt von den schwierigen Bedingungen, von der Ausbeutung und vom menschenverachtenden Druck, der letztlich in eine Katastrophe mündet. Diese nimmt immmer größere Ausmaße an und reisst auch die positiv besetzten Figuren mit in den Abgrund.

“Böhmische Wälder” wirkt nach, weil es gelingt, die Geschichte im richtigen Mischungsverhältnis von realem Hintergrund und fiktiver Anteile zu erzählen. Allerdings sind die Figuren doch eher Klischeeträger, denn an sich interessante Charaktere. Das dürfte sowohl dem engen Format, als auch der überschaubaren Anzahl an Figuren geschuldet sein. Aber die großen Charakterstudien sind hier ja auch nicht im Fokus – es geht ja deutlich mehr darum, Finger in Wunden zu legen, was ja letztlich auch gelingt.

Das Ganze wird auch spannend erzählt. Insbesondere das bedrohliche Szenanio bei Rückblenden in den böhmischen Wald ist großartig gelungen und sorgt dafür, dass dieses Hörspiel sicherlich noch weiter nachwirkt.

Zu hören sind, u. v. a. Effi Rabsilber als Aktivistin Janina, Arved Birnbaum und Horst Kotterba als Polizisten und Albert Kitzl als Spidla, dem Antreiber der Forstarbeiter. Die Regie führte Christoph Pragua.

Download beim WDR: 16.09.2018

Brüder (Hilary Mantel) WDR / DAV 2018
Brüder (Hilary Mantel) WDR / DAV 2018

Regie: Walter Adler
Übersetzung: Kathrin Razum, Sabine Roth
Technische Realisation: Werner Jäger, Barbara Göbel, Sebastian Nohl

Bearbeitung: Walter Adler
Musik: Pierre Oser

Mit Erzähler: Michael Rotschopf
Maximilien Robespierre : Jens Harzer
Georges-Jacques Danton: Robert Dölle
Camille Desmoulins: Matthias Bundschuh
Maximilien Robespierre [als Kind]: Jordy-Leon Sun
Maximilien Robespierre [als Jugendlicher]: Jakob Roden
Georges-Jacques Danton [als Kind]: Leonard Dölle
Georges-Jacques Danton [als Jugendlicher]: Robert Reuter
Camille Desmoulins [als Jugendlicher]: Thorben Drube
Camille Desmoulins [als Kind]: Jakob Roden
François de Robespierre (Maximiliens Vater): Kilian Land
Jacqueline M. de Robespierre, geb.: Carrault (Maximiliens Mutter): Tabea Bettin
Charlotte Robespierre (Maximiliens Schwester): Judith Engel
Charlotte Robespierre [als Kind]: Anna Maria Marx
Henriette Robespierre [als Kind] (Maximiliens Schwester): Sophia Christina Marx
Augustin Robespierre (Maximiliens Bruder): Simon Kirsch
Großvater Carrault: Georg Marin
Großmutter Carrault: Therese Dürrenberger
Tante Eulalie: Susanne Barth
Gabriel du Rut: Peter Harting
Gabrielle Danton: Julia Schmidt
Madeleine Danton, geb.: Camut (Georges-Jacques‘ Mutter): Christiane Lemm
Mathis Raphaël Camut (Madeleines Bruder): Volker Risch
Marie-Cécile Danton (Georges-Jacques‘ Schwester): Yohanna Schwertfeger
Marie-Cécile Danton [als Kind]: Anna Maria Marx
Louise Danton, geb.: Gély (Georges-Jacques‘ zweite Ehefrau): Elisa Schlott
Madame Gély (Louise Gélys Mutter): Edda Fischer
Monsieur Gély (Louise Gélys Vater): Ulrich Haß
Angélique Charpentier (Gabrielles Mutter): Johanna Gastdorf
F. Jérôme Charpentier (Gabrielles Vater): Wolf-Dietrich Sprenger
Knecht: Jonas Baeck
Catherine Motin, Dienstmagd im Haus Danton: Annika Schilling
Lucile Desmoulins, geb.: Duplessis (Camilles Ehefrau): Roxane Duran
Annette Duplessis (Luciles Mutter): Angela Winkler
Claude Duplessis (Luciles Vater): Josef Tratnik
Adèle Duplessis (Luciles Schwester): Maike Jüttendonk
J.B. Nicolas Desmoulins (Camilles Vater): Rudolf Kowalski
Marie Madeleine Desmoulins (Camilles Mutter): Therese Hämer
Adrien de Viefville (Camilles Onkel): Hendrik Stickan
Jean-Louis de Viefville des Essarts (Camilles Onkel): Sebastian Schlemmer
L.-J. von Bourbon, Prinz von Condé : Wolfgang Pregler
Louis Suleau (Camilles Schulfreund im Louis-le-Grand): Tom Schilling
Éléonore Duplay (Maximiliens Geliebte): Kathleen Morgeneyer
Maurice Duplay (Éléonores Vater): Peter Harting
Madame Duplay (Éléonores Mutter): Susanne Barth
Èlisabeth [Babette] Duplay (Éléonores Schwester): Anke Retzlaff
Louis XVI.: Gerd Wameling
Marie-Antoinette: Chris Pichler
Madame Elisabeth (Louis‘ Schwester): Caroline Schreiber
Abbe Edgeworth (Beichtvater des Königs): Mike McAlpine
Pierre-Louis Roederer: Peter Davor
Marquis de Mandat: Klaus Weiss
Philippe II. de Bourbon, duc d'Orléans: Felix von Manteuffel
Félicité de Genlis (Philippes Maitresse): Leslie Malton
Choderlos de Laclos (Philippes Sekretär): Martin Reinke
Brulart de Sillery de Genlis (Félicités Ehemann): Michael Witte
A. Robert J. Turgot, Baron de l'Auine (Generalkontrolleur der Finanzen): Peter Matić
Jacques Necker (Generalkontrolleur der Finanzen): Pierre Siegenthaler
Vicomte de Calonne (Generalkontrolleur der Finanzen): Ernst-August Schepmann
Jean-Baptiste Cléry (Kammerdiener von Louis XVI.): Glenn Goltz
Marquis de Dreux-Brézé (Zeremonienmeister): Oliver Urbanski
Dr. Joseph Souberbielle (Arzt): Martin Brambach
Dr. Guillotin (Arzt): Cornelius Sternberg
Johann Wolfgang von Goethe: Steffen Reuber
Gabriel V. de Riqueti, Comte de Mirabeau : Axel Milberg
Teutsch, sein Kammerdiener: Rainer Homann
Jean-Sylvain Bailly (Astronom und Bürgermeister von Paris): Rüdiger Vogler
Marquis de Lafayette (General der Nationalgarde): Thomas Balou Martin
Anne Théroigne (Revolutionärin): Fiona Metscher
General Arthur Dillon: Maximilian von Pufendorf
Laure Dillon (seine Ehefrau): Fanny Thevissen
General Dumouriez: Wolfram Koch
General Westermann: Carlos Lobo
Charles Henri Sanson (Henker von Paris): Christian Redl
W.A. Miles (engl. Agent in Paris): Steve Hudson
Thomas Blaikies (engl. Gärtner am Hof Louis XVI.): Mike McAlpine
Leopold II. (König von Österreich): Thomas Pohn
Katharina II. (Kaiserin von Russland): Irm Hermann
Maître Vinot (Anwalt): Peter Fricke
Anwalt (in Vinots Kanzlei): Glenn Goltz
Françoise-Julie Duhauttoir (Freundin von G.-J. Danton): Lou Zöllkau
Fanny de Beauharnais (Adelige in Arras): Tanja Haller
Antoine Saint-Just (Revolutionär): Sebastian Rudolph
P.F. Nazaire Fabre d'Églantine (Revolutionär): Florian Lukas
Louis Legendre (Metzger, Revolutionär): Martin Bross
Jean-Paul Marat (Revolutionär): Sylvester Groth
Simone Evrard (seine Geliebte): Esther Hausmann
Jacques Roux (Revolutionär): Michael Wittenborn
Marquis de Sade: Ulrich Matthes
Hérault de Séchelles (Revolutionär): Matthias Koeberlin
Jérôme Pétion (Revolutionär): Hanns Jörg Krumpholz
Jacques-Pierre Brissot (Revolutionär): Jens Wawrczeck
Jacques-René Hébert (Revolutionär): Marc Hosemann
Jean-Marie Roland de La Platière (Innenminister): Hans Peter Hallwachs
Manon Roland (seine Ehefrau): Jele Brückner
Louise Robert Mlle de Kéralio (Schriftstellerin und Revolutionärin): Katharina Schmalenberg
Pater Poignard (Schulleiter am Louis-le-Grand): Torben Kessler
Abt von Saint-Vaast: Louis Friedemann Thiele
Mönch in Saint-Vaast: Daniel Rothaug
Stanislas Fréron (Schulfreund von Camille am Louis-le-Grand): Stefko Hanushevsky
Robert Lindet (Revolutionär): Rüdiger Vogler
Pierre Victurnien Vergniaud (Revolutionär): Volkert Kraeft
Jacques Nicolas Billaud-Varenne (Revolutionär): Wolfgang Rüter
Jean-Marie Collot d'Herbois (Mitglied des Nationalkonvents und Wohlfahrtsausschusses): Ingo Hülsmann
Antoine Quentin Fouquier-Tinville (öffentl. Ankläger des Revolutionstribunals): Andreas Grothgar
Martial Joseph Armand Herman (Richter am Revolutionstribunal): Robert Gallinowski
Marc Guillaume Alexis Vadier (Anwalt im Sicherheitsausschuss): Axel Gottschick
Fabricius Pâris (Gerichtsschreiber): Rainer Homann
François-Nicolas-L. Buzot (Revolutionär): Louis Friedemann Thiele
Philippe Lebas (Revolutionär): André Kaczmarczyk
Wundarzt: Rainer Philippi
Monsieur Réveillon (Unternehmer): Wolfgang Rüter
Philippe Jacob Rühl (Mitglied im Sicherheitsausschuss): Pierre Siegenthaler
Jean-Baptiste Louvet (Revolutionär, Girondist): Kilian Land
Monsieur Villette: Arnd Klawitter
Nicolas Carnot (Revolutionär, Mitglied im Wohlfahrtsausschuss): Thomas Gimbel
Claude François Lagarde-Chauveau (Anwalt und Revolutionär): Philipp Schepmann
Pierre Philippeaux (Revolutionär): Tom Jacobs
Jean- François Lacroix (Revolutionär): Mark Oliver Bögel
Antoine-Pierre Barnave (Revolutionär): Gregor Höppner
Priester in Arcis-sur-Aube: Thomas Gimbel
Priester in Arras: Serkan Kaya
Priester in Cateau-Cambrésis: Rainer Süßmilch
Priester in Guise: Walter Gontermann
Abbe Sieyès: Rainer Delventhal
Louis-Michel Lepelletier (Abgeordneter im Konvent): Walter Gontermann
Pâris Attentäter (Mörder von L.-M. Lepelletier): Daniel Rothaug
Vicomte de Noailles (General und Abgeordneter in der Nationalversammlung): Peter Niemeyer
Momoro (Drucker): Holger Stolz
François Chabot (Revolutionär): Jan-Gregor Kremp
Louis-Joseph Charlier (Revolutionär): Serkan Kaya
Monsieur Dutard (Revolutionär): Wilfried Hochholdinger
Maximin Isnard (Revolutionär): Peter Niemeyer
Armand Gensonné/LB Guyton-Morveau/JF Delmas/Claude Dorizy (Revolutionäre)/Priester: Barnaby Metschurat
Jeannette (Dienstmagd bei Lucile Desmoulins): Justine Hauer
Metzger: Rainer Philippi
Portier: Wilfried Hochholdinger
Arzt: Nic Romm
Mann auf dem Marktplatz: Volker Risch
Beamter: Sebastian Schlemmer
Höfling: Heiko Raulin
junger Nationalgardist: David Vormweg
Nationalgardist: Heiko Raulin
Nationalgardist/Sansculotte: Denis Moschitto
Sansculotte: Udo Schenk
Sansculotte/Kutscher: Bernd Kuschmann
Frau mit Beil/Frau: Claudia Mischke
Frau mit Schere/Concierge: Caroline Schreiber
Mutter des Seilmachers: Ilse Strambowski
Mann: Axel Häfner
Hebamme: Nicole Johannhanwahr
Girondist: Glenn Goltz


Jens Harzer, Matthias Bundschuh und Robert Dölle; Bild: WDR/Annika Fußwinkel

Drei junge Männer in den Wirren der französischen Revolution: Georges-Jacques Danton, Maximilien Robespierre, Camille Desmoulins. Sie werden die Welt verändern. Und dafür den höchsten Preis zahlen.

Als enge Freunde beginnen sie ihren Kampf gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung. Doch bald geraten sie in den berauschenden Sog der Macht und werden in der Zeit des brutalen Terrors zu erbitterten Feinden. Man kennt ihre Namen aus den Geschichtsbüchern, aber die Hörspielserie "Brüder" erweckt sie zum Leben: den hochsensiblen Verführer Desmoulins, den unbestechlichen Moralisten Robespierre, den machthungrigen Genussmenschen Danton. Liebe und Leidenschaften, Freundschaft und Intrigen, hehre Ziele und schmutzige Hintergedanken - auch eine glorreiche Revolution hat menschliche Maße.
Die packende Serie taucht ein in eine Epoche, in der die Welt auf den Kopf gestellt wird: Als unter dem Ruf "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" die moderne Demokratie geboren wird, inmitten von Gewalt und Skrupellosigkeit. Ein Blick ins Herz der Geschichte, in dem die Mechanismen der Macht und die Versuchungen des Populismus bloßliegen - Versuchungen und Mechanismen, die heute noch genauso wirken wie in den revolutionären Umbrüchen vor 200 Jahren.

Der renommierte Hörspielmacher und Regisseur Walter Adler hat den Roman der Bestseller-Autorin Hilary Mantel in eine epochale Hörspielserie verwandelt. Denn Revolutionen brauchen großes Format: Mit über 150 herausragenden Schauspielern realisierte er in den WDR-Studios 13 Stunden Hörspiel – dramatisch, mitreißend, großartig und abgründig wie die Revolution.

Ursendung im Radio: 03.09.2018

Download beim WDR: 03.09.2018

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Chiffrenliebe - Eine Kaffeekantate (Patricia Görg) NDR 1996
Chiffrenliebe - Eine Kaffeekantate (Patricia Görg) NDR 1996

Regie: Hans Gerd Krogmann

Mit Evelyn Hamann, Siegfried W. Kernen, Marlen Dieckhoff, Donata Höffer, Barbara Nüsse

„Unnütze Zufälle ragen in der Welt auf und verhindern die Begegnung derer, die sich nacheinander sehnen. Drei Frauen, eingesperrt in ihr ausbleibendes Schicksal, beschließen, einen Mann aus Kontaktanzeigen zu filtrieren. Über eins sind sie sich einig: heiß und stark muss die Liebe sein, nicht so, dass auf ihrem Grund vertrocknete Blumen und Wirtschaftsbücher voller aufgerechneter Dinge liegen. Die Frauen geraten immer tiefer in die Zauberei. Sie hoffen auf ein Wunder.“
(P. Görg)

Ursendung im Radio: 22.09.1996

Download beim NDR: 16.09.2018

Das Gesetz der Straße (Raymond Chandler) DAV 2011 / 2018
Das Gesetz der Straße (Raymond Chandler) DAV 2011 / 2018



Mit Alf Marholm, Andreas Szerda, Antje Hagen, Arnold Marquis, Berth Wesselmann, Bodo Primus, Carmen Renate Köper, Charles Wirths, Christian Brückner, Christiane Bachschmidt, Christine Heiß, Christoph Quest, Eberhard Feik, Ellen Schulz, Friedhelm Ptok, Günter Kirchhoff, Günter Sauer, Günther Neutze, Hannes Fischer, Hans Peter Hallwachs, Heiner Schmidt, Heinz Schimmelpfennig, Hellmut Lange, Helmut Wöstmann, Herbert Stass, Hilmar Thate, Horst Hildebrand, Horst Michael Neutze, Johannes Hertel, Jürgen Thormann, Karl-Dirk Schuster, Katharina Zapatka, Kirstin Petri, Manfred Seiler, Margarete Salbach, Marieluise Etzel, Marius Marx, Marius Müller-Westernhagen, Matthias Ponnier, Michael Thomas, Peter Rosinsky, Renan Demirkan, Robert Rathke, Rolf Schult, Sabine Postel, Samuel Weiss, Sascha Thiesen, Udo Schuster, Ulrich Pleitgen, Walter Laugwitz, Walter Renneisen, Wolfgang Condrus

Philip Marlowe ist einer der größten Privatdetektive aller Zeiten. Er und seine Kollegen sind hartgesottene Kerle, die im Großstadtdschungel für Gerechtigkeit kämpfen. Bei ihrer Jagd auf Drogenbosse, Kleinkriminelle und Auftragskiller ist immer auch das eigene Leben bedroht. In seinen Krimis zeichnet Chandler gnadenlos das Bild einer Gesellschaft, in der das Verbrechen nichts Besonderes mehr ist, sondern erschreckende Realität.

Die Box enthält:
Straßenbekanntschaft, SWF (heute SWR) 1999
Die Tote im See, SWF (heute SWR) 1983
Der Mann, der Hunde liebte, SWF (heute SWR)/NDR 1988
Der Bleistift, WDR 1973
Gesteuertes Spiel, SWF (heute SWR) 1991

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Das grüne Auge von Falun (Stephan Krass) SWR 2013
Das grüne Auge von Falun (Stephan Krass) SWR 2013

Regie: Ulrich Lampen

Mit Matthias Brandt


Matthias Brandt und Autor Stephan Krass; Bild: SWR / Monika Maier

Mit den Erinnerungen verhält es sich wie mit den Gedanken. Wir können sie nicht herauf beschwören, sondern sie kommen zu uns und scheren sich nicht um die Frage, ob sie uns gerade im rechten Augenblick antreffen. Sie blitzen am Firmament der Memoria auf und streuen von weit her ein Wort oder ein Bild in unsere Gegenwart. So entsteht ein Netz von Erinnerungssegmenten, die sich keiner chronologischen Ereignisstruktur beugen, sondern eine eigene Ordnung aus verborgenen Verknüpfungen bilden. Mal streifen die Erinnerungssplitter signifikante Ereignisse, mal banale Begebenheiten, mal kreisen sie um biographische Daten, mal um Momente der Zeitgeschichte. Ihre Textur setzt sich aus vielen und oft weit entfernten Partikeln zusammen. Für das literarische Verfahren, die Bewegungsgesetze des Erinnerungsprozesses abzubilden und ihre Segmente mit der wiederkehrenden Formel "Ich erinnere mich" einzuleiten, stehen Georges Perec und Joe Brainard Pate. In dem Hörspiel "Das grüne Auge von Falun" wird diese Vorlage als Einladung verstanden, die Spur der eigenen Erinnerung aufzunehmen.

Ursendung im Radio: 21.02.2013

Download beim SWR: 21.09.2018

Das Hotel hat ein Loch (Daniel Goetsch) DRS 2006
Das Hotel hat ein Loch (Daniel Goetsch) DRS 2006

Regie: Buschi Luginbühl
Tontechnik: Martin Weidmann

Musik: Christoph Stiefel

Mit Michael Hasenfuss, Linda Olsansky, Fabian Krüger, Ludwig Boettger, Horst Warning, Matthias Breitenbach, Rebecca Klingenberg, Lucy Betulius

Sonntagabend in einem noblen Hotel: Der Nachtportier, eigentlich Student der russischen Literatur, trifft auf ein Callgirl, das für einen vereinsamten Industriellensohn bestellt wurde. Offenbar hat das Hotel ein Loch, und beide hoffen, «da-durch» ihrem Schicksal zu entkommen.

Vier Lebensläufe überschneiden sich in schicksalhafter Weise. Der Autor Daniel Goetsch schreibt dazu:
"Das Hotel hat ein Loch" zeigt die Ambivalenz nächtlicher Begegnungen. Vier Personen prallen mit ihren Ängsten und Sehnsüchten aufeinander. Ohne dass sie es sich wünschen, verknüpfen sich ihre Schicksale. In ihren Träumen kommen sie zusammen, in der Wirklichkeit verfehlen sie sich."

Download beim SRF: 14.09.2018

Der kleine Hui Buh (10) Überraschung für Hedda Hex/ Yoshi ist weg! - Europa 2018
Der kleine Hui Buh (10) Überraschung für Hedda Hex/ Yoshi ist weg! - Europa 2018

Regie: Christian Hagitte, Simon Bertling

Musik: Christian Hagitte, Simon Bertling

Mit Erzähler: Marius Clarén
Hui Buh: Stefan Krause
Hedda Hex: Cathlen Gawlich
Frederik: Bert Franzke
Rose Hex: Anna Katz
Yaman: Marlin Wick
Yoshi: Tilda Zimmermann
Lina: Josefine Hoffmann
Herr Bell: Heinz Kloss
Heide Domanowski, Jürgen Wolters, Leo Thimel, Karin David, Sandrine Mittelstädt, Jonas Hartmann, Yesim Meisheit, Jamie und Owen Hammer, Leni Blümel, Roland Wolf, Urs Remond, Andi Krösing

Überraschung für Hedda Hex:
Heute ist der Namenstag von Hedda Hex. Hui Buh und Frederik bereiten eine Überraschungsfeier vor, zu der auch die Familie der kleinen Hexe anreist. Um ein Geschenk zu basteln, leiht sich Hui Buh heimlich ihr Hexenbuch. Damit sie nichts merkt, legt er ihr ein ähnliches aussehendes Buch hin. Ohne den Tausch zu merken, hext Hedda Hex auf dem Schulhof. Eigentlich um der kleinen Lina bei einem Zaubertrick zu helfen. Aber die Hexerei gerät außer Kontrolle und Hedda richtet ein ziemliches Chaos an. Erst als Hui Buh das richtige Buch zurückgibt, kann das Durcheinander beseitigt werden.

Yoshi ist weg!
Als alle noch schlafen, geht Hedda Hex neugieriger Bruder Yoshi auf Entdeckungstour. Vor der Schule findet er in einem Wagen einen Spielgefährten: Willi, den Bernhardiner des Tierarztes Doktor Bell. Yoshi ist so vertieft, dass er gar nicht mitbekommt als das Auto losfährt. Als Doktor Bell zuhause ankommt, entdeckt er seinen blinden Passagier, den er für einen Affen hält und nimmt ihn mit in seine Praxis. Hedda Hex, ihre Eltern, Frederik und Hui Buh stellen inzwischen besorgt die ganze Schule auf den Kopf – wohin ist Yoshi verschwunden?

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Der Lord & Die Zwei (2) Doppelter Lohn für einen Spion - Allscore Media 2018
Der Lord & Die Zwei (2) Doppelter Lohn für einen Spion - Allscore Media 2018

Regie: Judith Brandt
Co-Regie: Gerd Naumann
Buch und Idee: Harry Kühn
Musik: Finlay Kühn
Mischung: Kai Hoffmann
Sounddesign: Sonja Geilen
Aufnahme und Mischung: Kai Hoffmann

Mit Lord Leyton Lawlay: Harry Kühn
July Farrington: Judith Brandt
David Endrews: Charles Rettinghaus
Peggy Miller: Ilka Teichmüller
James Conroy: Rainer Brandt
Lyonal Moore: Lothar Blumhagen
Marc Barlow: Finlay Kühn
Linda Blake: Marion Musiol
Susan Conroy alias Miss X-Ray: Sarah Méndez García
Anton Meier: Gerrit Hamann

Nach dem Hören von Folge 1 mag hier und da die Frage nach weiterer Aufklärung gestellt werden. Nun, hintergründige Antworten finden sich in DOPPELTER LOHN FÜR EINEN SPION, der zweiten Folge von DER LORD & DIE ZWEI, die zugleich den Mittelteil der „Mikrofilm-Trilogie" bildet.

London, 1980er Jahre: Dem MI5-Mann Marc Barlow sind Geheiminformationen über Funkverbindungen des Warschauer Paktes angeboten worden. Doch der Deal misslingt und er fällt beim Security Service in Ungnade. Um seine Reputation wieder herzustellen, wendet sich Barlow an Lord Leyton Lawlay. Der renommierte Anwalt nimmt die konspirative Spur nach Ost-Berlin auf, unterstützt von der feinsinnigen Kunstexpertin July Farrington sowie dem launigen Fernsehproduzenten David Endrews. Für sie ist die Forderung des Spions nicht die einzige Überraschung, der es mit diplomatischem Geschick zu begegnen gilt.
Die fiktionale Hörspiel-Reihe charakterisiert ein heiterer Grundton, auch wenn auf Realitäten zu Zeiten des Eisernen Vorhangs Bezug genommen wird. Sie ist inspiriert von der TV-Serie >> Die 2 << und ihrer legendär-humorvollen Synchronbearbeitung durch Rainer Brandt. Mit ihm sowie Lothar Blumhagen sind die deutschen Stimmen der Die-2-Protagonisten, Tony Curtis bzw. Roger Moore, auch hier zu hören, in DOPPELTER LOHN FÜR EINEN SPION.

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Die feuerrote Friederike (Christine Nöstlinger) NDR / SWR 2018 / DAV 2018
Die feuerrote Friederike (Christine Nöstlinger) NDR / SWR 2018 / DAV 2018

Regie: Judith Lorentz

Bearbeitung: Judith Lorentz
Mit Steffi Kühnert, Sandra Schwittau, Toni Lorentz, u. v. a.


Komponist Lutz Glaniden, Sandra Schwittau; Bild: SWR/Anja Schäfer

Friederike wohnt bei der Annatante. Sie hat eine Katze, die Kater heißt, und rote Haare. Feuerrot, sagen die Kinder und lachen Friederike aus. Sie rufen: „Da kommt die feuerrote Friederike! Feuer! Feuer! Auf ihrem Kopf brennt’s!“ Das macht Friederike traurig – aber weil ihre Haare keine gewöhnlichen roten Haare sind, ereignen sich bald sehr ungewöhnliche Dinge. Friederike zeigt mit subtil eingesetzter Zauberkraft allen trüben Tassen und Lästersocken in ihrer Umgebung, was eine Harke ist. Der Romanklassiker wird als Hörspiel neu lebendig. Dieses Mutmachstück ist zugleich eine Liebeserklärung an alle, die anders und besonders sind.

Ursendung im Radio: 01.05.2018

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Körperdetektive (1) Die Körperdetektive und der magische Schlüssel - headquarter media 2015
Die Körperdetektive (1) Die Körperdetektive und der magische Schlüssel - headquarter media 2015

Regie: Johanna Steiner

Musik: Martin Kelly

Mit Erzähler: Heinz Hoenig
Lutz: Valentin Stilu
Sunny: Julia Stöpel
Pepe: Elias Emken
Omni / Kinderärztin: Gabriele Blum
Steuermann: Bernd Moss
Tom: Lenio Amory Einbeck
Toms Mutter: Ana Purwa
Dünndarm-Chef: Michael Iwanek
Manuel: Luca Dombrowski
Skeletekt: Wolfgang Wagner
Frau Wahler: Heide Simon
Nierenwächter: Otto Strecker
Feuerwehrmann: Christian Intorp
Vorarbeiter / Feuerwehrmann: Robert Frank

Im Headquarter geht eine beunruhigende Meldung ein: Der Skeletekt kann nicht am Skelett weiterbauen, weil ihm Baustoffe fehlen! Spielt das mysteriöse kleine Zellwesen dabei eine Rolle, das sich den Körperdetektiven unbedingt anschließen will? Pepe, Sunny und Lutz machen sich auf eine abenteuerliche Reise durch Toms Körper, um der Sache auf die Spur zu kommen. Was sie schließlich finden, hätten sie sich im Traum nicht vorstellen können...

Veröffentlichung: 2015
(Link zu Amazon)

Download im Podcast der Lauscherlounge: 20.09.2018

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Reise nach Braunschweig (Wilhelm ten Haaf) WDR 2005
Die Reise nach Braunschweig Teil 4 / 4 (Wilhelm ten Haaf) WDR 2005

Regie: Frank-Erich Hübner
Redaktion: Ulla Illerhaus
Technische Realisierung: Benno Müller vom Hofe, Barbara Göbel
Regieassistenz: Sven Töniges

Mit Céline Vogt, Max von der Groeben, Philipp Fuchs, Lukas Schreiber, Gunter Schoß, Thomas Balou Martin, Christian Schramm, Gisela Keiner, Gereon Nußbaum, Viktor Weiß, Martin Zuhr, Thomas Birnstiel, Matthias Kiel, Bert Stevens, Axel Kraus, Jens-Peter Fiedler, Marianne Rogée, Nele Hippe-Davies, Alexander Wipprecht, Fabian Sattler, Gernot Schmidt, Heinrich Giskes, Jo Schmidt, Hüseyin Cirpici, Edda Fischer, Gabriele Blum, Anja Niederfahrenhorst, Steffen Laube, Renate Fuhrmann, Katrin Höhne, Susanne Reuter, Matthias Kiel, Thomas Birnstiel, Gisela Keiner, Hans Jörg Krumpholz, Peter Nottmeier, Walter Gontermann, Wolfgang Rüter, Lars Schmidtke, Andreas Laurenz Maier, Georg B. Lenzen, Silke Natho


v.l.: Philipp Fuchs, Celine Vogt, Max von der Groeben und Lukas Schreiber; Bild: WDR/S.Anneck

Im Jahr 1618 beginnt in Deutschland zwischen protestantischen und katholischen Fürsten ein blutiger Krieg um Macht und die "richtige" Religion. Paul Koog, der einzige Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns aus Braunschweig, wird im Frühjahr 1618 zu Verwandten in den Ostschwarzwald geschickt. Dort kommt er aber nie an. Denn die Postkutsche, in der er sitzt, wird überfallen und ausgeraubt. Die Diebe verkaufen ihn an den brutalen Gerber Kustos. Hier wird er mit drei anderen Kindern - Maria, Philipp und Georg - als Arbeitssklave gehalten. Die vier beschließen zu fliehen, ihre Flucht gelingt und ihr Ziel ist Braunschweig. Eine lange abenteuerliche Reise steht ihnen bevor.

hoerspielTIPPs.net:
Wilhelm ten Haaf erzählt hier ein Abenteuer für Kinder, das von Frank Erich Hübner in sehr gelungenen Weise zu Gehör gebracht wird. Die zwar ein wenig klischeebesetzte Erzählung der Kinder, die in den Anfangswirren des 30jJährigen-Krieges in die Gefangenschaft eines skrupellosen Gerbers geraten, von dort fliehen und sich nach Braunschweig durchschlagen, bietet alles, was eine Abenteuergeschichte für Jugendliche haben muss.

Bei aller Fiktion zeichnet diese Produktion doch ein sehr anschauliches und glaubhaftes Bild der damaligen Zeit, und auch die hier agierenden Figuren wirken in ihren Dialogen und Darstellung recht echt. Eine tolle Leistung liefern insbesondere die vier Sprecher der Kinder ab.

Mit viel Liebe zum Detail wird auch bei der Soundkulisse gearbeitet .Wunderbar thematisch und zeitlich passende Musiken und Geräusche kommen zu Gehör, so dass das Eintauchen in diese historische Kulisse ein Kinderspiel ist.

Wenngleich diese Produktion vielleicht kein augewiesener Meilenstein in der Hörspielproduktion für Kinder ist, eine deutliche Empfehlung, das Radio hier einzuschalten, muss man hier aber auf jeden Fall aussprechen. Ein tolles und spannendes Abenteuer, das über die komplette Spielzeit richtig gut zu unterhalten weiß.

Ursendung im Radio: 19.04.2005

Download beim WDR: 15.09.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Umsiedler (Arno Schmidt) NDR / WDR 2017
Die Umsiedler (Arno Schmidt) NDR / WDR 2017

Regie: Oliver Sturm

Bearbeitung: Anna Pein
Musik: Sabine Worthmann

Mit Tilo Werner, Katharina Marie Schubert, Werner Wölbern, Jürgen Uter


Tilo Werner und Katharina Marie Schubert; Bild: NDR/Jann Wilken

Eine verregnete Dezembernacht des Jahres 1950: Ein Mann verlädt sein spärliches Hab und Gut auf einen Güterzug. Wie viele andere erhofft er sich mit der Übersiedlung aus dem Niedersächsischen nach Rheinhessen einen neuen Anfang. Auf der beschwerlichen Bahnfahrt nach Süden kommen sich der bücherversessene Erzähler und eine resolute junge Witwe näher. In seinem 1953 erschienenen Kurzroman "Die Umsiedler" schildert Arno Schmidt das Drama der erzwungenen Auswanderung - zwischen 1944 und 1950 waren mehr als 12 Millionen Deutsche auf der Flucht gen Westen - mit großer Eindringlichkeit. Autorin Anna Pein und Regisseur Oliver Sturm übersetzen Schmidts literarisches Fotoalbum in akustische Bilder.

hoerspielTIPPs.net:
Wie schon "Seelandschaft mit Pocahontas" erinnert sich Arno Schmidt in dem diesem Hörspiel zu Grunde liegenden Roman an seine eigene Vergangenheit. Hier steht die Übersiedlung der Menschen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten nach Westdeutschland im Fokus. Eine interessante, weil auch aus diesem Blickwinkel eher seltene Betrachtung. Wir begleiten den Protagonist dieses Hörspiels (gespielt von Thilo Werner) bei seiner unfreiwilligen Übersiedlung in ein neues Leben. Dabei trifft er auf die Witwe Katrin, die ein ähnliches Schicksal teilt. Das Hörspiel schildert weniger die Schwierigkeiten der Flucht, denn die des Fußfassens in einer neuen fremden Umgebung. Dort, wo die Menschen auch nicht auf Rosen gebettet sind und der Vielzahl der neu ankommenden Menschen nur schwer Herr zu werden ist. Dass es trotz aller Widrigkeiten funktioniert hat, sollte den Hörern der heutigen Zeit noch eine Botschaft mitgeben - ich hoffe, sie erreicht sie.

Ursendung im Radio: 26.04.2017

Download beim NDR: 19.09.2018


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Weiße Lilie (8) Zeitenwende Kapitel 2 - Folgenreich 2018
Die Weiße Lilie (8) Zeitenwende Kapitel 2 - Folgenreich 2018

Regie: Benjamin Oechsle, Timo Kinzel

In den Wochen nach Lynns Tod versucht Daniel seinen Schmerz mit Alkohol zu betäuben und sinnt auf Rache. Auf seiner Suche nach dem Mörder will er sich Pavli Bakaj vorknöpfen — der Kommissar ist hingegen längst zur Zielscheibe anderer Mächte geworden.
Aufgeschreckt durch die Drohung Sean Mitchells sucht Adnan Beqiri seinen alten Weggefährten Qerim Shoqaj auf. Doch der will den Kosovo-Konflikt um jeden Preis vergessen und empfängt den cholerischen Clan-Chef daher mit gemischten Gefühlen...
Unterdessen lässt sich Jerry in Anbetracht seiner Geldsorgen in einen vermeintlich harmlosen Schmuggeltransport hineinziehen. Als er allerdings erfährt, welche Ware er in Wirklichkeit bewachen soll, schlägt sein schlechtes Gewissen in blankes Entsetzen um.

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Ein Fall für Perry Clifton - Die Dame mit dem schwarzen Dackel (Wolfgang Ecke) WDR 1964 / maritim 2004 / 2018
Ein Fall für Perry Clifton - Die Dame mit dem schwarzen Dackel (Wolfgang Ecke) WDR 1964 / maritim 2004 / 2018

Regie: Fritz Peter Vary

Musik: Harald Winkler

Mit Peter René Körner, Ulrich Kuhlmann, Marius Müller-Westernhagen, Lina Carstens, Gerhard Becker, Werner Hammer, Alfons Höckmann, Gisela Claudius, Bernd M. Bausch, Manfred Georg Herrmann

Dicky Miller ist begeistert von der Zirkusnummer mit dem schwarzen Dackel. Es scheint, daß dieses Tier sich Zahlen merken kann. Dicky verliebt sich regelrecht in diesen Hund. Zusammen mit seinem erwachsenen Freund Kaufhausdetektiv Perry Clifton hatte er die Vorstellung besucht. Am nächsten Tag liest er eine Vermißtenanzeige des Zirkus. Der intelligente Dackel ist spurlos verschwunden. Aber niemanden scheint das sonderlich zu interessieren. In den folgenden Tagen ist die Polizei und auch Perry Clifton mit einer merkwürdigen Serie von Diamantdiebstählen beschäftigt. In den Schmuckabteilungen verschiedener Londoner Kaufhäuser taucht mal eine in vornehmes Schwarz gekleidete Dame auf, mal eine Gelähmte, mal eine Krankenschwester. Jedesmal fiel dieser interessierten Käuferin ein sehr wertvolles Schmuckstück zu Boden und blieb verschwunden. Selbst eingehende Leibesvisitationen blieben erfolglos. Und immer war ein Dackel dabei.

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Frost (John Rector) DLF Kultur 2018
Frost (John Rector) DLF Kultur 2018

Regie: Irene Schuck
Übersetzung: Katharina Naumann
Ton: Bernd Friebel

Bearbeitung: Irene Schuck
Mit Nico Holonics, Laura Maire, Wolfgang Pregler, Martin Rentzsch, Cristin König, Swetlana Schönfeld, Gerd Wameling, Pit Bukowski, Katja Hirsch

Ein junges Paar fährt mitten im Winter mit all seiner Habe Richtung Süden. Sara ist schwanger, Nate wird von der Polizei gesucht. In einem Diner an der Tankstelle bittet ein erbärmlich hustender Mann sie, ihn gegen Bezahlung mitzunehmen. Die drei fahren los, hinein in einen Blizzard. Bald ist die Straße nicht mehr passierbar, und der Fremde beginnt zu delirieren. Als sie sich in ein abgelegenes Motel gerettet haben, atmet der Mann nicht mehr. Sara und Nate öffnen sein Hemd und finden eine Schusswunde. Sie öffnen seinen Koffer und finden Geld. Viel Geld. Herrenloses Geld? Mit Sicherheit nicht.

Ursendung im Radio: 17.09.2018

Download bei DLF Kultur: 17.09.2018

Geister-Schocker (77) Die todbringende Nixe - Romantruhe 2018
Geister-Schocker (77) Die todbringende Nixe - Romantruhe 2018



In Magdeburg geschehen seltsame Dinge. Immer wieder ertrinken Menschen in der Elbe. Andere wollen eine Nixe gesehen haben. Conny Blank, die Partnerin von Christoph Schwarz, übernimmt diesen Fall und fährt nach Magdeburg. Dort findet sie heraus, dass mehr an der Sache ist, als zuerst angenommen...


Veröffentlichung: 21.09.2018 (Link zu Amazon)

Hörbe und sein Freund Zwottel (Otfried Preußler) SWR / NDR 2016 / DAV 2018
Hörbe und sein Freund Zwottel (Otfried Preußler) SWR / NDR 2016 / DAV 2018

Regie: Judith Lorentz

Bearbeitung: Judith Lorentz
Musik: Lutz Glandien

Mit Nico Holonics, Brigitte Hobmeier, Sandra Schwittau, Jirka Zett, Ernst Konarek, Michael Tregor, Marek Harloff, Martin Schley, Berthold Toetzke, Mario Fuchs


Nico Holonics, Sandra Schwittau; Bild: SWR / Monika Maier

Es war einmal ein Hutzelmann, der hieß Hörbe mit dem großen Hut. Sein Hutzelmannshaus stand weit draußen im Siebengiebelwald, am Rand einer kleinen Lichtung. Wie alle Hutzelmannshäuser war es aus Holz gebaut und über und über mit dürren Ästen und Zweigen zugedeckt. Wer da nun zufällig in die Nähe kam und nicht wusste, dass unter dem Reisighaufen am Rand der Lichtung ein Hutzelmannshaus versteckt war, der hätte das nie im Leben für möglich gehalten – wie sollte er auch?

Hörbe mit dem großen Hut zieht es in die Welt hinaus. Auf der Wanderschaft erlebt er viele aufregende Abenteuer und entgeht nur knapp dem bösen Plampatsch. Doch was macht das schon, wenn man am Ende der Reise einen neuen Freund gewonnen hat – Zwottel, der Zottelschrat aus den Worlitzer Wäldern. Denn zu zweit kann man auch die gefährlichsten Abenteuer bestehen ... Und zu zweit macht einfach alles doppelt so viel Spaß, selbst Kaminkehren und Schneeschaufeln - und Marmelade kochen sowieso! Und als es dann am Ende der beiden Hutzelgeschichten auch noch Weihnachten wird, ist das Glück eigentlich perfekt. Jetzt muss Zwottel nur noch aus seinem Winterschlaf aufwachen, ehe die Bescherung vorbei ist...

Ursendung im Radio: 25.12.2016

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Kurt Weill jagt Fantômas (Oliver Augst, Françoise Cactus, Brezel Göring) Radio France / rbb 2018
Kurt Weill jagt Fantômas (Oliver Augst, Françoise Cactus, Brezel Göring) Radio France / rbb 2018

Regie: Oliver Augst

Musik: Alexandre Bellenger

Mit Oliver Augst

Als Kurt Weill in einer stürmischen Nacht im März 1933 mit dem schwarzen Mercedes Benz Special Roadster des Bühnenbildners Caspar Neher das Hôtel Jacob in Saint-Germain-des Prés erreicht, hat er neben zwei schweren Koffern nur die Skizzen für einen Auftrag von Radio Paris bei sich: eine Moritat über den Schurken Fantômas ... Die Franzosen sind fasziniert von Fantômas und Kurt Weill ist ein Spezialist für die richtige Stimmlage abgründiger Fieslinge. Doch die Noten zu diesem Werk gehen verloren. Überhaupt weiß man wenig über Kurt Weills Zeit im Pariser Exil. In seiner Hörspiel-Musical-Performance begibt sich der Komponist und Hörspielautor Oliver Augst auf Spurensuche.

Ursendung im Radio: 14.09.2018

Download beim Kulturradio vom rbb: 14.09.2018

NeuNuernberg (Martin Heindel) WDR 2018
NeuNuernberg (Martin Heindel) WDR 2018

Regie: Martin Heindel

Musik: Hans-Christina Fuss, Stiftung Wiederaufbau

Mit Marleen Lohse, Cathlen Gawlich, Tommi Piper, Max Mauff, Jonas Baeck, Hans Peter Hallwachs, Irm Herrmann, u.v.a.


Hans Peter Hallwachs; Bild: WDR/Sascha von Donat

Bürgerkrieg auf deutschem Boden. Bayern spaltet sich vom Rest des Landes ab. Als in der Kampfzone „NeuNuernberg“ Waffenruhe herrscht, wagen sich Kriegsberichterstatter Ferdinand von Zastrow und Praktikantin Luzy Pape hinein.
Superstar von Zastrow will eine Vor-Ort-Reportage machen, Luzy ist eher zufällig mit an Bord. De facto herrscht in der „Zone“ Anarchie, obwohl diese offiziell unter UNMandat gestellt ist. Kaum gelandet, wird der Journalistentrupp angegriffen. Von Zastrow schafft es knapp zurück zum Hubschrauber, Luzy jedoch nicht. Fassungslos sieht sie zu, wie der Hubschrauber davonfliegt und – abgeschossen wird! Vollkommen auf sich allein gestellt überlebt Luzy mit mehr Glück als Verstand die ersten 24 Stunden. Als Soldaten beim Versuch, Luzy zu retten, ein Massaker an Zivilisten verüben und dies den Freistaatkämpfern angehängt wird, beschließt Luzy, NeuNuernberg nicht zu verlassen. Sie will als neutrale Stimme aus der Zone berichten. Denn: Sie ist die einzige lebende Journalistin hier drin.

Ursendung im Radio: 20.09.2018

Download bei 1Live: 20.09.2018

Nur noch kurz die Ohren kraulen? (Jörg Mühle) DAV 2018
Nur noch kurz die Ohren kraulen? (Jörg Mühle) DAV 2018



Ob Schlafenszeit, kleiner Unfall oder großer Badetag – Jörg Mühles erfolgreiche Hasenkind-Reihe holt Kleinkinder in ihrer täglichen Lebenswelt ab und macht sie zum Teil der Erzählung. Nun kommt der Bestseller endlich ins Hörbuch. Das gemeinsam mit Pädagogen entwickelte innovative Hörspielkonzept ist optimal auf die Bedürfnisse von Kleinkindern ab zwei Jahren abgestimmt. Ein Titelsong mit Ohrwurmgarantie, lustige Geräusche, einfache Sprache und klare Handlungsanweisungen animieren Kinder zum Mitmachen und fördern Sprachverständnis und Fantasie. Interaktiver Hörspaß mit Hasenkind – zum Immer-wieder-Hören, -Singen und -Spielen.

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Unwiederbringlich (Theodor Fontane) hr 1957
Unwiederbringlich (Theodor Fontane) hr 1957

Regie: Ulrich Lauterbach

Bearbeitung: Palma
Mit Paul Edwin Roth, Rosemarie Gerstenberg, Christine Schoenfelder, Martin Hirthe, Edith Heerdegen, Rudolf Kalvius, Xenia Pörtner, Horst Beilke, Gisela Ziegler, Paul Schuch, Friedel Weih, Änne von Werden, Maria Madlen Madsen, Bruno Hildebrand, Heinz Meyer, Helmi Schneider, Anna Teluren

Fünf Jahre vor dem deutsch-dänischen Krieg von 1864: Schleswig und Holstein, zwei mehr oder weniger selbstständige Herzogtümer, die nach alten Verträgen »aufewig ungeteilt« bleiben sollen, sind der dänischen Krone unterstellt, könnten aber im Fall einer veränderten Erbfolge auch Preußen zugeschlagen werden. Zu dieser Zeit lebt der charmant-lebensfrohe Graf Holk scheinbar harmonisch auf seinem holsteinischen Landgut mit seiner Gattin, der herrnhutisch erzogenen, tugendstarken Christine. Aber immer wieder geraten ihre Selbstgerechtigkeit und seine Nachsicht, ihre bibelfeste Unerbittlichkeit und seine aristokratische Lässigkeit in Konflikt, z. B. bei der Erziehung der Kinder. Beide Eheleute sind insgeheim froh, als der Graf seinen Pflichten am Kopenhagener Hof nachkommen muss. Dort verfällt Graf Holk der leichtlebigen Hofdame Ebba von Rosenberg und kündigt schließlich seiner Frau die Scheidung an. Ebba weicht jedoch vor dem Ernst des Grafen zurück und beendet das Verhältnis. Nach einer langen Zeit der Trennung gelingt es schließlich, die Gatten wieder zueinander zu führen. Doch unwiederbringlich ist das Glück ihrer Ehe – wenn es das je gegeben hat.

Ursendung im Radio: 25.08.1957

Download beim SWR: 16.09.2018

Wendy (70) Fotoshooting mit Hindernissen - Kiddinx 2018
Wendy (70) Fotoshooting mit Hindernissen - Kiddinx 2018



Auf Rosenborg soll ein Fotoshooting für Reitermode stattfinden. Es werden noch zwei Models gesucht und Wendy schlägt Vanessa und Bianca vor. Beim Casting benimmt sich Vanessa aber so daneben, dass sie nicht genommen wird. Daher springt Wendy ein. Die Aufnahmen laufen gut, bis ein Pferd steigt, weil es geblendet wird.

Veröffentlichung: 21.09.2018
(Link zu Amazon)

Wie Dagbatschi säte und erntete (Dietmar Beetz) Rundfunk der DDR 1979
Wie Dagbatschi säte und erntete (Dietmar Beetz) Rundfunk der DDR 1979

Regie: Manfred Täubert

Musik: Wolfgang Schoor

Mit iegfried Worch, Christine Reinhold, Axel Holst, Werner Godemann, Ingrid Hille, Dorothea Garlin, Werner Hahn, Wolfgang Desch, Hubert Arndt , Siegfried Pappelbaum

Die Familie von Dagbatschi, dem Schildkrötenmann, hat großen Hunger. Es ist keine einzige Bohne mehr im Haus. Da geht Dabatschi zu dem reichen Elefanten und bittet ihn um Arbeit. Er hat Glück, der Elefant braucht jemanden, der seine Bohnenfelder bestellt. Eine schwere Arbeit, aber Dahbatschi will sie gerne tun. Nur brauchte er schnell etwas vom Lohn, um seine Familie zu ernähren. Das lehnt der Elefant ab. In seiner Not betrügt Dagbatschi den Elefanten, er bringt das Saatgut nach Hause und die Familie isst die Bohnen auf. Am nächsten Tag tut er so als ob er säen würde, walzt auch alles glatt und wässert. Aber es wächst nichts. Was nun? Mit viel List gelingt es Dagbatschi, eine reiche Ernte für den Elefanten und für sich einzubringen.

Ursendung im Radio: 14.12.1979

Download beim DLF Kultur: 16.09.2018