hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 03 / 2019

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links in der Überschrift führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender) oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr im rss-Sammel-Feed, den ihr hier bei feedinformer.com abonnieren könnt. Die Veröffentlichungen, die im Stream verfügbar sind, findet ihr bei spotify in dieser Playlist.


Neu und wieder veröffentlichte Hörspiele:

Abenteurer unserer Zeit - Charles Lindbergh - Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018
Abenteurer unserer Zeit - Charles Lindbergh - Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018


32 Min.


Die Abenteuer des Amerikaners Charles Lindbergh, der als erster Mensch im Non-Stop-Flug von New York nach Paris den Atlantischen Ozean überquerte.

Veröffentlichung: 18.01.2019
(Link zu Amazon)

Abenteurer unserer Zeit - Fridtjof Nansen - Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018
Abenteurer unserer Zeit - Fridtjof Nansen - Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018



31 Min.

Mit Kai Bronsema, Harald Eggers, Thomas Kylau, Siegfried Wald, Erwin Aldo, Uwe Lomm, Peter Brongardt, Dean Fabian, Kurt Klopsch

Die Abenteuer des Norwegers Fridjof Nansen, der jahrelang in den eisigen Gewässern der Arktis kreuzte, um den Nordpol zu erreichen.

Veröffentlichung: 18.01.2019
(Link zu Amazon)

Am Seil abelo (Adrian Meyer) DRS 2006
Am Seil abelo (Adrian Meyer) DRS 2006

von Adrian Meyer

Regie: Buschi Luginbühl
Tontechnik: Roland Fatzer, Ueli Karlen

Musik: Michael Wernli

52 Min.

Mit Philipp Galizia, Hansrudolf Twerenbol, Heiner Hitz, Geri Dillier, Sandra Werner

Während Mike Müller im TV seinen letzten Auftritt als Bestatter hat, liefert das SRF-Hörspiel den passenden Nachruf. Der Aargauer Schauspieler und Musiker Philipp Galizia erzählt und singt in balladenhafter Form vom Leben, Wirken und Sterben eines Totengräber-Originals aus dem Freiamt.

Der Totengräber Leonzius Räber, von allen nur Lunzi gerufen, ist tot. "D'Schuuflen abgä, d'Bei gstreckt, am Seil abeglo", wie Philipp feststellt, sein Kumpel und Bewunderer. Er ist der letzte der Trauergäste am Grab, die andern sind schon beim Leichenmahl, im Säli der Beiz. Dort serviert Rösli, nebst Philipp die einzige Vertraute von Lunzi.

Philipp mag nicht unter die Leute gehen. Er setzt sich lieber an jenen Tisch, an dem Lunzi immer sass, und trinkt, im Geiste mit ihm zusammen, nochmals ein Bier. Erinnerungen werden wach, und Philipp erzählt uns Geschichten und Episoden aus dem Alltag des knorrigen Totengräbers. Er lässt uns am erdigen Handwerk teilhaben und sinniert über Vergangenes und Vergängliches. Der Tod sitzt als stummer Gast an seiner Seite.

Für diese Totengräberballade holten sich Adrian Meyer und Philipp Galizia geistige Unterstützung. Zum einen vom Freiämter Mundartdichter Josef Villiger (1910–1992): Sein virtuoser Umgang mit der Sprache, sein ausserordentliches Gespür für die Eigenarten des Freiämter Dialekts und sein kritischer Geist haben die beiden bei ihrer Arbeit immer wieder inspiriert. Und zum andern half der Totengräber von Muri, Jakob Strebel (1918–1996), dessen Sprüche und Flüche, Witze und Geschichten in die Figur des Lunzi eingeflossen sind.

Ursendung im Radio: 00.00.2006

Download beim SRF: 14.01.2019

AUDIO.SPACE.MACHINE<br>Ein Bauhaus-Konzeptalbum (wittmann, zeitblom) Dlf / NDR / SWR / Interactive Media Foundation 2019
AUDIO.SPACE.MACHINE
Ein Bauhaus-Konzeptalbum (wittmann, zeitblom) Dlf / NDR / SWR / Interactive Media Foundation 2019

von wittmann, zeitblom

Regie: wittmann, zeitblom

Musik: Maria Goja, Gemma Ray, Christian Wittmann, Achim Färber, Falk Breitkreuz, zeitblom

61 Min.

Mit Albrecht Schuch, Alice Dwyer, Bernhard Schütz, Elias Falk, Jacqueline Macaulay, Lars Rudolph, Leslie Malton, Paul Herwig. Sabin Tambrea, Christian Wittmann

100 Jahre Bauhaus. Der ehemaliger Direktor Walter Gropius braucht eine Festrede. Er trifft Moholy-Nagy, Mies van der Rohe und andere Weimarer Kollegen auf der Suche nach Inspiration. Doch die Realisierung der Moderne hat nicht nur die Bauhaus-Ideen verändert. Selbst seine Künstlerfreunde scheinen nicht mehr aus Fleisch und Blut, sondern in der Maschinerie aufgegangen zu sein. In 18 Tracks beleuchten die Autoren 100 Jahre Maschine-Mensch-Beziehung, das idealistisch-utopische Denken der Bewegung, ihre Mythen und Manien. Dafür schaffen sie ein mechanistisch-digitales Klanguniversum, assoziative Soundlabore und kombinieren Texte von Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky und weiteren Bauhaus-Künstlern der 1920er-Jahre mit Zitaten u.a. von John Cage, Bazon Brock und dem KI-Experten Martin Rees.

Ursendung im Radio: 12.01.2019

Download beim DLF Kultur: 12.01.2019

Auf freien Füßen (Ulrich Land) WDR 2004
Auf freien Füßen (Ulrich Land) WDR 2004

von Ulrich Land

Regie: Thomas Leutzbach
Technische Realisierung: Markus Haßler, Mechthild Austermann

Musik: Florian Stadler

55 Min.

Mit Anna Magdalena Fitzi, Michael Heinrich, Ulrich Land, Thomas Leutzbach, Insa Backe

Charly steht auf Füße. Auf Frauenfüße. Schöne, schlanke, elegante; am besten aber gefallen ihm immer noch die seiner Ex-Frau Ella. Und ausgerechnet bei ihr auf dem kleinen, abgelegenen Anwesen im Niederbergischen wird bei einer Routinewartung der Sickergrube eine Frauenleiche entdeckt, die in der Quappe dümpelt. Kein schöner Anblick. Vom Mörder fehlt jede Spur - ebenso von den Füßen der Toten, die offensichtlich vor der Ermordung abgetrennt wurden. Der Weg des Kommissars zu Charly ist nicht weit. Und als der hinter schwedischen Gardinen sitzt, scheint alles klar. Nur die Füße bleiben verschwunden ... Die so ratlosen wie rastlosen Ermittlungen und Verwicklungen wurden direkt am Tatort per Handmikrofon aufgenommen, die zerfahrenen Gespräche kommen ebenso improvisiert daher wie die Akkordeonmusik in Ellas guter Stube.

Ursendung im Radio: 03.09.2004

Download beim WDR: 11.01.2019

Bier auf dem Teppich<br>Ein Menschenexperiment (Ulrich Bassenge) WDR 2012
Bier auf dem Teppich
Ein Menschenexperiment (Ulrich Bassenge) WDR 2012

von Ulrich Bassenge

Regie: Ulrich Bassenge
Technische Realisierung: Lars Kurz
Regieassistenz: Kristina Huch

Musik: Ulrich Bassenge, JJ Jones, Rita Gillich, Johannes Mayr, Georg Karger, Yogo Pausch

50 Min.

Mit Johannes Mayr, JJ Jones, Yogo Pausch, Georg Karger, Rita Gillich, Simon Numberger, Bernhard Jugel, Katja Bassenge

Eine Band bereitet sich auf eine lang ersehnte Studioaufnahme vor. Die große Idee: handgemachte Musik, retrospektiv, doch zeitgemäß. Unter dem Druck der Arbeit entfremdet sich das Kollektiv. Zusehends bestimmen außermusikalische Themen den Diskurs im Probenraum. Ein Kampf zwischen Band-Demokratie und Alpha-Anspruch entbrennt: "Irgendwann musst du dich entscheiden: Bist du der Hammer oder der Amboss?" Alle Mitwirkenden sind Musiker. So entstehen Unschärfen zwischen Leben und Rolle. Reale Biographien treffen auf einen fiktiven Plot. Improvisation kollidiert mit manipulativer Montage. Hörbar wird der raue Sound gesprochener Sprache mit Dialekten und Akzenten, häufig vertont von den Akteuren im Augenblick des Sprechens. Die Projektentwicklung wurde mit einem Stipendium der Filmstiftung NRW gefördert.

hoerspielTIPPs.net:
Ulrich Bassenge widmet sich in diesem Hörspiel den Abläufen innerhalb einer Band. Er lässt seine Sprecher, resp. Musiker, zum Thema Bandalltag im Proberaum improvisieren. Heraus kommt ein hochgradig unterhaltsames und lustiges Hörspiel, das viele, die bereits einige Erfahrungen unter Musikern machen durften, sicherlich oft mit dem Kopf nicken lassen wird. Viele Klischees werden hier aufgefahren, die vielleicht zunächst überzogen wirken, aber tatsächlich ins Schwarze treffen - solche Typen und Marotten gibt es so wirklich.

Bassenge zeigt hier auf, dass so klein und unbekannt die Band auch ist, sie doch immer irgendwie zum Showgeschäft gehört. Dank der Sprecher, die aufgrund ihrer eigenen musikalischen Erfahrung auch wissen, was sie tun, und der authentischen Aufnahme, die ohne die Sterilität einer üblichen Studioproduktion besonders echt wirkt, ist "Bier auf dem Teppich" ein rundum gelungenes Werk geworden.

Diese Produktion ist mein Lieblingshörspiel von Ulrich Bassenge, ein Pflichtprogramm für Musiker und eine dringende Hörempfehlung für alle übrigen Hörer!

Download beim WDR: 17.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Coldhaven (John Burnside) SWR 2017
Coldhaven (John Burnside) SWR 2017

von John Burnside

Regie: Klaus Buhlert
Übersetzung: Bernhard Robben
Dramaturgie: Manfred Hess
Technische Realisierung: Martin Vögele, Anke Schlipf
Regieassistenz: Kathrin Herm

Musik: Klaus Buhlert, Another Plus Band

62 Min.

Mit Felix Goeser, Johannes Silberschneider, Corinna Harfouch, Astrid Meyerfeldt, Christopher Heisler, Moritz Kienemann

Ein fiktives schottisches Küstendorf namens Coldhaven ist noch immer im Bann des geheimnisvollen Verschwindens von Eilidh Cameron. Ihre Leiche wurde bisher nicht gefunden. Sie war fünfzehn und wurde zuletzt mit dem 17-jährigen Xander Wilson gesehen, mit dem sie in den Marschen spazieren ging. Eine polizeiliche Untersuchung entlastete Xander. Das geschah vor mehr als einem Jahr. Die Geschichte des Dorfes und des Mädchens erzählt Burnside aus der Perspektive verschiedener Dorfbewohner. Neben Xander, seiner Mutter und seinem Freund Paul sind das der Postbote Paul, der glaubt, um den Tathergang zu wissen, die ehemalige Stadtbibliothekarin und selbst ernannte Dorfchronistin Agnes sowie zwei zu Chören aufgestellte Gruppen des Dorfes: diejenige, die von der Schuld Xanders überzeugt ist, und die, die ihn für unschuldig hält. Alle nehmen aber noch eine weitere Singstimme wahr: Sie ist der Geist von Eilidh. Sie erzählt in ihrem Sprechlied, einem schottischen Volksmärchen folgend, von ihrer befreienden Reise in den Nebel und ihrer Wiedergeburt als Vogel.

Ursendung im Radio: 16.02.2017

Download beim SWR: 12.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

De Fru in´n Daak“ (Jochen Schimmang) RB / NDR 2010
De Fru in´n Daak“ (Jochen Schimmang) RB / NDR 2010

von Jochen Schimmang

Regie: Hans-Helge Ott
Übersetzung: Jochen Schütt
Regieassistenz: Ilka Bartels

Musik: Bernd Keul

46 Min.

Mit Wilfried Dziallas, Erkki Hopf, Edgar Bessen, Anne Moll, Peter Kaempfe, Tanja Rübcke, Sonja Stein, Ursula Hinrichs, Hugo Dias

Hauptkommissar Lammers ist seit kurzem im Ruhestand und reist jetzt viel. Doch die Arbeit lässt ihn nicht los. Einmal Spürhund -immer Spürhund!
Eben kommt er von Madeira zurück und glaubt, endlich den Schlüssel zu einem seit Jahren ungelösten Kriminalfall gefunden zu haben, der 25 Jahre zurückliegt. Kann der „Fall Verena“ endlich zu den Akten gelegt werden?

Ursendung im Radio: 18.12.2010

Download beim NDR: 11.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Der Reisende (Ulrich Alexander Boschwitz) NDR 2019
Der Reisende (Ulrich Alexander Boschwitz) NDR 2019

von Ulrich Alexander Boschwitz

Regie: Irene Schuck

Bearbeitung: Irene Schuck



Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Technische Realisierung: Christian Alpen, Angelika Körber
Regieassistenz: Christine Wegerle
71 Min.

Mit Patrick Güldenberg, Wolfgang Pregler, Felix von Manteuffel, Oda Thormeyer, Anne Weber, Jonas Minthe, Paul Herwig, Achim Buch, Erkki Hopf, Julian Greis, Matti Krause, Jürgen Uter, Bekim Latifi, Sebastian Rudolph, Anne Moll, Jens Wawrczeck, Jan-Peter Kampwirth, Tilo Werner, Christoph Tomanek, Anne Müller, Veit Stübner, Angelika Richter, Peter Weis

Er ist wohlhabend und gebildet, angesehener Kaufmann und Unternehmer, ein Bürger durch und durch. Und er ist Jude. Obwohl die Welt um ihn herum gerade in Scherben zerbricht, und die Gewaltexzesse gegen Juden in vollem Gange sind, wähnt er sich in Sicherheit. Doch dann poltert die Gestapo in seine Wohnung und er muss fliehen, Hals über Kopf: "Mir ist der Krieg erklärt worden, mir persönlich." Mit einer Aktentasche voller Geld reist er ziellos umher. Rattert auf Gleisen erschöpft durch eine Republik, in der er nicht mehr leben darf.

Bild: Patrick Güldenberg; Bild: NDR/NDR Radiokunst

Ursendung im Radio: 13.01.2019

Download beim NDR: 13.01.2019

Die drei ??? (197) Im Auge des Sturms - Europa 2018
Die drei ??? (197) Im Auge des Sturms - Europa 2018


71 Min.


"Finde Finnley! Er ist in Gefahr!" Kurz darauf verliert der Surfer, den Peter verletzt am Strand findet, das Bewusstsein. Doch: Wer ist Finnley? Auf ihrer Suche quer durch Rocky Beach werden Justus, Peter und Bob von einem mysteriösen Mann verfolgt. Vor allem aber muss Peter sein Können als Surfer unter Beweis stellen. Wird es den drei Detektiven gelingen, auch diesen Fall zu lösen? Die Zeit wird knapp, denn ein gewaltiger Sturm zieht auf!

Veröffentlichung: 18.01.2019
(Link zu Amazon)

Die Infektion (1) Die Infektion (Robert Weber) WDR 2012
Die Infektion (1) Die Infektion (Robert Weber) WDR 2012

von Robert Weber

Regie: Annette Kurth
Technische Realisation: Günther Kasper

54 M in.

Mit Tim Seyfi, Luise Helm, Sigrid Burkholder, Lars Rudolph, Udo Schenk, Thomas Piper, Matthias Haase, Laura Maire, Mark Oliver Bögel, Martin Bross, Tom Zahner, Florian Lukas, Volker Lippmann, Konstantin Lindhorst, Jean Paul Baeck, Camilla Rentschke


Florian Lukas und Tim Seyfi; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Als innerhalb von wenigen Stunden zahlreiche Patienten mit den gleichen schweren Krankheitssymptomen in die Uniklinik Köln eingeliefert werden, wird Katastrophenalarm ausgerufen. Noch ist unklar, ob es sich bei dem "Massenanfall Infizierter" (MANI) um einen bioterroristischen Anschlag oder um ein mutiertes Virus handelt. Als die ersten Infizierten sterben, wird die Klinik großräumig abgeriegelt. Ein Ausbreiten der Seuche soll um jeden Preis verhindert werden. Für die Eingeschlossenen beginnt ein erbitterter Überlebenskampf, denn das Virus greift rasend schnell um sich. Einziger Kontakt zur Außenwelt ist der Moderator der Radiosendung "Nachaktiv".
Ein realistisches "Was-wäre-wenn"-Szenario auf der Grundlage echter Pandemie- und Katastrophen-Notfallpläne.

Ursendung im Radio: 04.11.2010

Download beim WDR: 17.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Infektion (2) Die Insel (Robert Weber) WDR 2014
Die Infektion (2) Die Insel (Robert Weber) WDR 2014

von Robert Weber

Regie: Annette Kurth
Technische Realisierung: Günther Kasper

55 Min.

Mit Luise Helm, Volker Lippmann, Viktor Neumann, Norman Matt, Janina Sachau, Torben Keßler, Matthias Leja, Philipp Schepmann, Winfried Peter Goos, Harald Maack, Patrice Cuvier, Thomas Balou Martin, Richard Hucke, Kordula Leiße


Luise Helm; Bild: WDR/Sibylle Anneck

In Köln ist eine Infektion außer Kontrolle geraten. Die Infizierten sterben reihenweise, um nach einiger Zeit als Untote Jagd auf die Überlebenden zu machen. Claudia und Karl sind diesem Inferno nur mit knapper Not entkommen. Per Hubschrauber versuchen sie Sylt zu erreichen, doch sie stürzen über Helgoland ab. Sieben Tage später erwacht Claudia aus dem Koma. Karl ist tot. Die Infektion hat sich zu einer Pandemie ausgeweitet, die Zivilisation ist zusammengebrochen. Jeder, der noch nicht infiziert ist, kämpft ums nackte Überleben. Auf der abgeschiedenen Nordseeinsel wähnt Claudia sich zunächst in Sicherheit. Aber bald wird ihr klar, dass sie die Hölle gegen das Fegefeuer eingetauscht hat. Ein wahnsinniger Schönheitschirurg, ein fanatischer Prediger und ein sadistisches Pärchen haben auf Helgoland ein gnadenloses Regime errichtet.

Ursendung im Radio: 06.11.2014

Download beim WDR: 17.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Infektion (3) Das Boot (Robert Weber) WDR 2016
Die Infektion (3) Das Boot (Robert Weber) WDR 2016

von Robert Weber

Regie: Annette Kurth

55 Min.

Mit Luise Helm, Janina Sachau, Matthias Leja, Torben Kessler, Martin Brambach, Alexander Radszun, Alexander Hauff, Dustin Semmelrogge

Nachdem sich die Epidemie der Untoten auch auf Helgoland ausgebreitet hat, versuchen Claudia und die drei übrigen Überlebenden mit einem kleinen Kutter das Schiff mit dem UNO-Hauptquartier zu erreichen. Doch auf dem offenen Meer sind sie erst recht nicht sicher.

Im Wasser treibende Infizierte, verrückt gewordene Überlebende und schwere Stürme machen den Fluchtversuch zur Odyssee. Irgendwann empfangen die Flüchtenden auch keine Signale des Flugzeugträgers mehr, auf dem sich das UNOLager befinden soll. Als ihr Kutter Aade manövrierunfähig wird, treiben sie nur noch hilflos auf See. Ohne Proviant und Aussicht auf Rettung eskaliert die ohnehin angespannte Situation an Bord. Soll einer geopfert werden, damit die anderen eine Chance haben? Als alles verloren scheint, wird der Notruf der Aade von einem UBoot mit Überlebenden gehört. Doch die Entfernung ist groß. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Ursendung im Radio: 02.06.2016

Download beim WDR: 17.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die kluge Bauerntochter (Heinz Kahlau nach den Gebr. Grimm) FH Berlin 1991 / icestorm 2015
Die kluge Bauerntochter (Heinz Kahlau nach den Gebr. Grimm) FH Berlin 1991 

von Heinz Kahlau nach den Gebr. Grimm

Regie: Manfred Täubert
Dramaturgie: Irmelin Diezel
Künstlerische Aufnahmeleitung: Birgit Nauck
Technische Realisierung: Christian Schönermark, Gunnar Beck
Regieassistenz: Eveline Fuhrmeister

Bearbeitung: Heinz Kahlau
Musik: Mathias Suschke

41 Min.

Mit Gudrun Ritter, Elke Reuter-Hilger, Gerry Wolff, Pierre Bliß, Christoph Engel, Otmar Richter, Carl Heinz Choynski, Irina Popow, Eva Kosicsarka, Horst Hamann, Klaus Ebeling, Siegfried Barfschat

in Bauer findet auf dem Acker, den ihm der König verpachtet hat, einen goldenen Mörser. Er will ihn dem König bringen, doch seine Tochter rät ihm ab. Sie warnt den Vater, der König werde von ihm auch den Stößel verlangen, denn Mörser und Stößel gehören zusammen. Der König wird glauben, dass der Vater den Stößel für sich behalten will. Aber der Vater hört nicht auf die Tochter, geht zum König und es passiert genau das, was die Tochter vermutete. Nun sitzt der Vater im Gefängnis und jammert: "Ach hätt' ich meiner Tochter nur geglaubt!"

Ursendung im Radio: 20.05.1991

Veröffentlichung: 26.10.2015
(Link zu Amazon)

Download bei DLF Kultur: 13.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Pforten des Paradieses (Jerzy Andrezejewski) RIAS 1979
Die Pforten des Paradieses (Jerzy Andrezejewski) RIAS 1979

von Jerzy Andrezejewski

Regie: Hans Ulrich Minke

227 Min.

Mit Dieter Borsche

Im Jahr 1212 machen sich Tausende Kinder und Jugendliche von Frankreich aus auf den Weg nach Jerusalem. Sie wollen erreichen, was mit Waffengewalt nicht gelingt: das höchste Heiligtum der Christen aus der Hand der andersgläubigen Türken zu befreien. Ein alter Mönch begleitet den Kinderkreuzzug und nimmt den jungen Menschen die Beichte ab. Andrzejewski nutzt das weit zurückliegende Ereignis als Stoff für eine Parabel über Wünsche, Begehren, Reinheit und Schuld.

Ein Kinderkreuzzug zieht nach Jerusalem. Jakob, den Anführer, treibt die Idee, dass der Glaube und die Unschuld der Kinder größere Werke vollbringen können, als Waffengewalt. Ein alter Mönch wird zum Beichtvater der Gruppe um Jakob. Er stößt auf ein Geflecht aus Begehren und Eifersucht. Gerade hat Blanka gebeichtet, dass sie Jakob liebt, genau wie Maud und Alexander. Aber alle drei werden von Jakob zurückgewiesen. Deshalb schließt sich Blanka Alexander an, einem Griechen, dessen Eltern bei einem früheren Kreuzzug getötet wurden und der von Ludwig von Vendôme, Graf von Chartres und Blois, adoptiert wurde.

Jakob hatte die Vision, dass nur Kraft des Glaubens und mit einem Marsch der unschuldigen Seelen das Grab Jesu aus den Händen der Türken befreit werden könne. Doch selbst die Kinder haben schon Schuld auf sich geladen. Alexander beichtet, dass er seinen Adoptivvater nicht vor dem Ertrinken gerettet hat. Was hat Jakob zu beichten, sind seine Motive glaubwürdig? Für Andrzejewsk ist der Motor, der den Einzelnen oder die Masse antreibt, die menschliche Sehnsucht. Aber was aus reinen Wünschen geboren wird, verendet in Schmach. "Vielleicht gibt es kein reines Begehren?"

Download bei DLF Kultur: 16.01.2019

Donjon (3) Die Prinzessin der Barbaren (Joann Sfar, Lewis Trondheim) SRF 2017
Donjon (3) Die Prinzessin der Barbaren (Joann Sfar, Lewis Trondheim) SRF 2017

von Joann Sfar, Lewis Trondheim

Regie: Wolfram Höll, Johannes Mayr
Übersetzung: Tanja Krämling
Sounddesign: Karl Atteln
Geräusche: Wilmot Schulze
Tontechnik: Tom Willen

Bearbeitung: Wolfram Höll, Johannes Mayr
Musik: Karl Atteln

30 Min.

Mit Hans-Georg Panczak, Stefan Kaminski, Jörg Döring, Jodoc Seidel, Dominik Zeltner, Sylvia Steiner

Das Geschäft läuft schlecht im Donjon, immer weniger Abenteurer zahlen Eintritt, um auf Schatzjagd zu gehen. Da hat Herbert die rettende Idee: Er setzt das Gerücht in die Welt, eine Prinzessin sei im Donjon gefangen. Doch wie es der Zufall will, befindet sich tatsächlich eine Prinzessin im Donjon.

Was ist der Donjon? Zuerst einmal: Eine mächtige Festung mit vier schwarzen Türmen und unzähligen Kerkern und Verliessen. Abenteurer kommen von überall her, um die Schätze des Donjons zu plündern. Warum das ein gutes Geschäft ist? Weil die Abenteurer Eintritt zahlen. Und weil fast alle hier ihr Leben lassen, früher oder später, im Kampf mit den Monstern, die den Donjon bevölkern. Der Donjon, das sind tausend Tote im Monat. Aber eben auch 100'000 Goldstücke pro Monat. Diese Festung ist der Dreh- und Angelpunkt der gleichnamigen Comicserie von Joann Sfar und Lewis Trondheim.

Ursendung im Radio: 15.10.2017

Download beim SRF: 18.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Escobar - Aufstieg und Fall des King of Coke (Tom Noga) WDR 2008
Escobar - Aufstieg und Fall des King of Coke (Tom Noga) WDR 2008

von Tom Noga

Regie: Susanne Krings
Technische Realisierung: Henning Schmitz
Regieassistenz: Fabian Fleischer

50 Min.

Mit Wolfram Koch, Maya Bothe, Andreas Grothgar, Wolfgang Condrus, Tatjana Clasing, Daniel Berger, Jochen Kolenda, Isis Krüger, Rainer Homann, Claus Dieter Clausnitzer, Götz Schulte, Michael Wittenborn

Für seine Geliebte Virginia Vallejo war er der geborene politische Führer ­ ein echter "caudillo". Die Menschen in seiner Heimatstadt verehrten ihn als sozialen Wohltäter. Er selbst stilisierte sich als Nachfolger Ché Guevaras im Kampf gegen den US-amerikanischen Imperialismus. Die restliche Welt kannte Pablo Escobar, geboren am 1.12.1949 in Rionegro, gestorben in einem Kugelhagel am 2.12.1993 in Medellín, als einen der größten und skrupellosesten Verbrecher aller Zeiten. Als Kopf des Medellín-Kartells, das in den 70er und 80er Jahren den Kokainschmuggel in die USA kontrollierte und seine Mitglieder sagenhaft reich machte. Als Symbol für eine durch und durch korrupte Gesellschaft: 1982, auf dem Höhepunkt seiner Macht, zog Escobar ins kolumbianische Parlament ein. Und als gnadenlosen Warlord: Um der Auslieferung in die USA zu entgehen, überzog er Kolumbien mit Terrorattacken. Der so genannte Drogenkrieg forderte über 2 000 Menschenleben und stürzte ein ganzes Land ins Chaos.

Ursendung im Radio: 02.12.2008

Download beim WDR: 31.01.2013

Gespensterjäger - Gespensterjäger auf eisiger Spur (Cornelia Funke, Jörgpeter Ahlers) NDR / Jumbo 2009
Gespensterjäger - Gespensterjäger auf eisiger Spur (Cornelia Funke, Jörgpeter Ahlers) NDR / Jumbo 2009

von Cornelia Funke, Jörgpeter Ahlers

Regie: Hans Helge Ott
Redaktion: Jörgpeter Ahlers
Dramaturgie: Jörgpeter Ahlers
Technische Realisierung: Dietmar Fuchs; Angelika Körber
Regieassistenz: Janine Lüttmann

Bearbeitung: Jörgpeter Ahlers
Musik: Bernd Keul, Henning Stoll

84 Min. / 80 Min.

Mit Erzählerin: Katja Danowski
Tom: Leon Alexander Rathje
Hedwig Kümmelsaft: Katja Brügger
Gespenst Hugo: Ernst H. Hilbich
Lola: Nina Kreß Toms Mutter: Birte Kretschmer
Toms Oma: Gisela Trowe
Berichterstatter: Holger Postler
Zitatorin Hörbuch: Ingeborg Kallweit
Zitator Hörbuch: Peter Weis
Herr Lieblich: Ma Hopp
Gespenst UEG: Monty Arnold

Als Tom zu Hause verängstigt von einem Gespenst im Keller berichtet, will niemand ihm glauben. Erst die Gespensterjägerin Hedwig Kümmelsaft weiß, wie Tom das MUG - das Mittelmäßig Unheimliche Gespenst - vertreiben kann. Aber dabei erfährt Tom, warum das Gespenst im Keller lebt und beschließt, zu helfen. Gemeinsam mit Hedwig kämpft er den gefährlichen Kampf gegen das UEG - das Unglaublich Ekelhafte Gespenst. Das Kellergespenst kann in seine alte Villa zurückkehren, Tom hat jede Menge über den Umgang mit Gespenstern gelernt und kann noch dazu seine nervige große Schwester Lola beeindrucken.

hoerspielTIPPs.net:
Cornelia Funke dürfte den meisten aufgrund der Tintenherz-Trilogie bekannt sein. Daneben hat sie aber noch viele andere Bücher geschrieben, u. v. a. die Reihe um die "wilden Hühner" oder eben die "Gespensterjäger". Der NDR hat sich letzterer nun erstmals angenommen und den ersten Teil der vier Bände, Gespensterjäger auf eisiger Spur, in ein Hörspiel umgesetzt. Die zweiteilige Radiofassung ist - aus technischen Gründen minimal gekürzt - auf CD bei Jumbo erschienen.

Die Geschichte ist einfach, wie genial. Tom hat Angst vor einem Gespenst, das sich aber auch wiederum vor einem anderen fürchtet - aber schließlich überwinden beide sich und ihre Ängste. Diesen Plot erzählt Funke mit viel Liebe zum Detail und unter Hereinnahme einiger origineller Ideen. Alleine, wie sie die unterschiedlichen Klassen der Gespenster, dem MUG (dem mittelmäßig unheimlichen Gespenst) oder dem UEG (das unheimlich eklige Gespenst) darstellt, sorgt schon für viele Schmunzler. Überhaupt spielt der Humor und die Leichtigkeit eine große Rolle, dazu gibt es aber auch ein unterhaltsames Abenteuer.

Die Inszenierung fällt sehr passend aus. Man gönnt der Umsetzung einen sehr schönen Musikscore aus der Feder von Bernd Keul, der sich ja schon um die Vertonung der "Miesel"-Hörspiele verdient gemacht hat. Bei den Sprechern hat man mit Leon Alexander Rathje eine tolle Stimme für die Hauptrolle gefunden. Er führt die Liste eines gut agierenden Ensembles aus alten Hasen und jungen Stimmen an. Wichtig sind natürlich die beiden Gespenster, die man auch besonders besetzt: Ernst H. Hilbich und Monty Arnold gruseln hier schaurig schön.

Ein Hörspiel, das ich jungen und jung gebliebenen Hörern nur ans Herz legen kann! Eine tolle Geschichte in einer guten Umsetzung, die verdientermaßen in 2010 auch fortgesetzt werden wird...

Ursendung im Radio: 29.10.2009

Veröffentlichung: 29.10.2009
(Link zu Amazon)

Download beim WDR: 29.10.2009

Meister und Margarita (Michail Bulgakow) BR 2014 / der hörverlag 2014
Meister und Margarita (Michail Bulgakow) BR 2014 / der hörverlag 2014 - Teil 1/12

von Michail Bulgakow

Regie: Klaus Buhlert
Übersetzung: Alexander Nitzberg

Bearbeitung: Klaus Buhlert
Musik: Klaus Buhlert

620 Min.

Mit Michael Rotschopf, Manfred Zapatka, Karl Markovics, Valery Tscheplanowa, Wolfram Berger, Felix von Manteuffel, Milan Peschel, Dietmar Bär, Werner Wölbern, Jeanette Spassova, Samuel Finzi, Stefan Wilkening, Thomas Thieme, Wolfram Koch, Jens Harzer, Gottfried Breitfuß, Margit Bendokat, Caroline Ebner, Steffen Scheumann, Stephan Bissmeier, Götz Schulte, Johannes Silberschneider, Hans Kremer, Hendrik Arnst, Christiane Roßbach, Natali Seelig, Lars Rudolph, Jaqueline Macauly, Stephan Zinner.

Eine fantastische Abenteuergeschichte, eine Liebesgeschichte, eine philosophische Parabel über Gut und Böse sowie über die Macht und Ohnmacht der Kunst, eine Groteske über die russische Bürokratie – ein russischer Faust. „Meister und Margarita ist eines der rätselhaftesten Werke der Weltliteratur“, schreibt der Übersetzer Alexander Nitzberg. Viele lasen den Roman nach seinem Erscheinen 1966/67 in der Sowjetunion und lernten ihn auswendig. Die verhexte Wohnung Nr. 50 in der Sadowaja 302b, in der Bulgakow selbst von 1921 bis 1924 lebte, wurde zur Pilgerstätte. Diese Wohnung ist auch ein zentraler Handlungsort des Romans, von dem aus der schwarze Magier Woland die Stadt Moskau auf den Kopf stellt. Er lässt Frauen plötzlich in Unterwäsche auf der Straße stehen oder nackt auf Besen herumfliegen, zaubert Geld herbei, das sich kurz darauf in Konfetti verwandelt und befördert lästige Personen binnen Sekunden in die Ferne – oder in die Psychiatrie. Auch seine Begleiter, allen voran ein großer, auf den Hinterbeinen gehender und sprechender Kater, stehen ihm, was ihre Scherze angeht, in nichts nach. In dieser phantastischen und grotesken Moskauer Teufelsgeschichte liegen Wahn und Wirklichkeit nah beieinander. Bulgakow zeichnet eine Gesellschaft, die haltlos und ohne Orientierung ist: Die Menschen stehen stundenlang in allgegenwärtigen Warteschlangen, leben in verdreckten Gemeinschaftswohnungen und sprechen eine Sprache des Misstrauens. Sie verlieren Körperteile, lösen sich auf, verschwinden, fallen ins Bodenlose. Tote werden zum Leben erweckt. Der Moskauer Handlungsstrang wird durch einen zweiten Strang unterbrochen, in dem es um die Verurteilung des Jeschua Ha-Nozri durch den römischen Prokurator Pontius Pilatus geht. Pilatus leidet an Migräne, misstraut den Menschen, liebt nur seinen Hund, hasst das schwül-heiße Jerschalajim und denkt daran, sich das Leben zu nehmen. Dass er diesen gutmütigen, aber auch unterhaltsamen jungen Mann zum Tod am Kreuz verurteilen soll, missfällt ihm. Er ist jedoch dazu verpflichtet – und so wird Jeschua auf den „Kahlen Berg“ gebracht – in der russischen Literatur der Ort für Hexensabbat und Teufelstanz. Zu diesem antiken Handlungsstrang zählen noch Judas aus Kirjath, den der römische Geheimdienst wegen seiner fragwürdigen Rolle beim Justizmord an Jeschua später umbringt, und Jeschuas Schüler Levi Matthäus, der die Worte seines Herrn aufschreibt – jedoch oft falsch. Diese Erzählstränge unterscheiden sich sprachlich sehr deutlich. Nach etwa zweihundert Seiten tritt ein Ende dreißigjähriger, ehemaliger Schriftsteller auf: der Meister. Einst hatte er als hochgebildeter Historiker in einem Moskauer Museum gearbeitet, jetzt aber sitzt er in der Irrenanstalt. Sein Auftreten verknüpft die beiden Erzählstränge. Denn er gibt sich als Autor eines großen Romans über die Leiden des Pontius Pilatus zu erkennen. Die Veröffentlichung einiger Kapitel seines Meisterwerks erregte jedoch so viel öffentliches Ärgernis, dass er in Wahnsinn verfiel. Dieser Roman im Roman ist kein in sich geschlossener Komplex, sondern verteilt sich auf vier eigenständige Kapitel. Seine Geliebte, die verheiratete wohlhabende Margarita, hat er seitdem nicht wiedergesehen. Sie vermissen einander – und so lässt sich die an Abenteuern interessierte Margarita auf einen faustischen Vertrag mit einem Assistenten Wolands ein. Der Teufel will in der Sadojawa 302b, Wohnung 50, einen Ball geben und lässt dafür Margarita als Ballkönigin anwerben. Verjüngungscremes und eine Flugsalbe verwandeln Margarita in eine fliegende Hexe, die ihre heikle Aufgabe beim Ball so souverän meistert, dass ihr Woland das Wiedersehen mit ihrem geliebten Meister ermöglicht. Auf Anweisung Jeschuas lassen er und seine Assistenten Meister und Margarita dann sterben – sie hätten „Ruhe verdient“. Auf ihrem postmortalen Weg führen Woland und die Assistenten die nun im Tode Vereinten durch die Wüste und an Jerusalem vorbei, wo sie dem depressiven Pilatus begegnen. Der Meister schickt Pilatus mit der ihm von Woland übermittelten Frohbotschaft, dass Jeschua auf ihn warte, nun ebenfalls in den Himmel. Meister und Margarita zeigt das Diabolische im Alltag der Diktatur, wobei sich Bulgakows Kritik weniger gegen den Diktator Stalin richtete als gegen das bürokratische System der Sowjetunion, in dem er als Schriftsteller durch die Zensur erniedrigt wurde. Bulgakow beschreibt diesen Kampf des Individuums als einen Hexentanz, der sich ausdrückt durch verfemte Literatur und menschliche Liebe, die den Tod zu überwinden vermag.

„Bulgakows Roman Meister und Margarita kam 1968 in deutscher Übersetzung heraus. Was für ein Roman! Eine poetische Flaschenpost direkt aus der Moskauer Vorhölle.
I’ll send you S.O.S... I’ll send you S.O.S... message in a bottle 1967 hatten wir gerade unsere erste Beatband in Halle (an der Saale) gegründet: Team 67. Und auch wir wollten abrechnen mit den ‚Gottlosen‘ um uns herum – wenn’s sein musste, auch mit Hilfe des Teufels. Margaritas Flug über Moskau hatte für uns nichts Exotisches. Das zu lesen war wunderbar tröstlich, stand für Ausbruch, Freiheit und Grenzenlosigkeit. Was will man mehr von einem Buch, als mit ihm fliegen zu lernen ... Der ‚neue Mensch‘ war irgendwie und irgendwo zum Teufel. Da schien es logisch, dass Bulgakow den Magier Woland in die Moskauer Gartenstraße – Wohnung Nr. 50 – zitiert, um dort Hausrecht auszuüben. Außerdem war Woland gar kein richtiger Teufel. Er war Bulgakows Erfindung eines Teufels – weit davon entfernt böse zu sein: ‚Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft...’ (Goethe, Faust). Freuen wir uns also auf Wolands neue Show. Wo man auch uns irgendwo hinbefördert. Es muss ja nicht gleich die Hölle sein...
I’ll send you S.O.S... I’ll send you S.O.S... message in a bottle.“ (Klaus Buhlert)

„Meister und Margarita – dieses Hörspiel wollte ich nicht aufnehmen – ich wollte es hören! Unbedingt! Am besten auf Russisch... Aber Russisch ist mir irgendwie abhanden gekommen – in meinem zweiten Leben in Westberlin. Ich hatte es vierzig Jahre nicht mehr sprechen wollen... Nix sprechen russisch... behauptet Woland im Roman – nachdem er am Patriarchenteich akzentfrei über Pilatus, Gott und die Welt geplaudert hat. Was also ist der Unterschied zwischen einer Fremdsprache und einer fremden Sprache?
Sprache schafft Hindernisse. Worte werden mißverstanden. Wenn aber Worte nichts mehr sagen, dann sollte man etwas mit ihnen tun – ich zum Beispiel muss sie immer wieder hören (am besten geht’s mit dem inneren Ohr!). Einen Ton für sie finden; einen akustischen Ort. Das belebt kalte Wortleichen manchmal. Bulgakow hat sich mit Meister und Margarita durch einen Riss in der Moskauer Alltagssprache gezwängt, zwischen einerseits Anbrüllen und andererseits Beten. Und er liebt alle seine Figuren, obwohl es – objektiv betrachtet – im Roman wenig Grund dafür gibt. Kann man das hörbar machen im Radio? Kann Bulgakows Roman (weit weg von russischer Alltags- und Kremlsprache) zur akustischen Arche ‚Poesija Russland‘ zusammen geschraubt werden? Nix sprechen russisch... Das Boot besteigen. Sich selbst retten. Und alle mitnehmen, die es möchten. Auch den Hörer.“ (Klaus Buhlert

Zahlreiche Künstler ließen sich von Meister und Margarita in ihrer Arbeit inspirieren. Klassische Komponisten schrieben Sinfonien und musikalische Phantasien, u. v. a. Dmitri Smirnow und Andrey Petrov, York Höller verarbeitete Meister und Margarita zu einer gleichnamigen Oper in zwei Akten (1989 in Paris uraufgeführt).

Die Oper Rainer Kunads kam bereits 1986 in Karlsruhe heraus (nachgespielt unter der musikalischen Leitung von Robert Satanowski). Theateraufführungen, u. v. a. an der Berliner Volksbühne unter der Regie von Frank Castorf (2002), am Düsseldorfer Schauspielhaus unter der Regie von Sebastian Baumgarten (2007/2008). Romane, u. v. a. Teufels Werke von Witali Rutschinski (2002) – eine Satire auf Geheimdienste und den Staat. Filmadaptionen u.a Pilatus und andere (1972) von Andrzej Wajdas. Popsongs u.a von The Rolling Stones (Sympathy for the Devil), Patti Smith (Banga) oder Pearl Jam (Pilate). 2005 wurde der Roman für das russische Fernsehen als zehnteilige Fernsehserie unter der Regie von Wladimir Bortko verfilmt.

Ursendung im Radio: 14.12.2014

Veröffentlichung: 13.10.2014 (Link zu Amazon)

Download beim BR:  13.01.2019

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Radio Kuckuck - Echt turboscharf - Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2019
Radio Kuckuck - Echt turboscharf - Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2019


44 Min.


TV 001-Reporter Eddy Müller-Scherzer gibt mächtig damit an, dass er ein Exklusiv-Interview mit Rallye-Weltmeister Ronnie Raser hat.

Da Radio Kuckuck dringend einen Knüller fürs Programm braucht, setzt unser Team alles daran, Eddy zuvorzukommen, was ihnen - trotz etlicher Pannen - mit einem Trick schließlich auch gelingt. Das Programm ist gerettet und Eddy schaut mal wieder in die Röhre...

Veröffentlichung: 18.01.2019
(Link zu Amazon)

Radiotatort (130) Cascabel (Dirk Schmidt) WDR 2019
Radiotatort (130) Cascabel (Dirk Schmidt) WDR 2019

von Dirk Schmidt

Regie: Claudia Johanna Leist
Technische Realisierung: Gertrudt Glosemeyer, Steffen Jahn, Regieassistenz: Freya Hattenberger
Dramaturgie: Thomas Leutzbach

Musik: Rainer Quade

50 Min.

Mit Matthias Leja, Sönke Möhring, Uwe Ochsenknecht, Hans Peter Hallwachs, Felix Vörtler, Björn Jung, Markus Majowski, Heinrich Schafmeister, Barbara Philipp, Michael Kamp, Karin Buchali, Alexander Hauff


Markus Majowski, Claudia Johanna Leist (Regisseurin), Sönke Möhring und Matthias Leja; Bild: WDR/Freya Hattenberger

Diesmal wird's giftig in Hamm. Denn das Opfer, dessen Tod es aufzuklären gilt, wurde mit dem Gift einer extrem seltenen Giftschlange ins Jenseits befördert und hatte zu Lebzeiten beim illegalen Handel mit exotischen Tieren mitgemischt. In Hamm nichts Neues, denn die Stadt ist bekannt als Drehkreuz des internationalen Exotenschmuggels. Obwohl der erste Hauptverdächtige schnell aufgetan ist, haben Scholz & Co im Verlauf des Falls eine harte Nuss zu knacken.

Ursendung im Radio: 16.01.2019

Download in der ARD Mediathek: 16.01.2019

Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand (Ulrich Bassenge) WDR / SRF 2019
Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand (Ulrich Bassenge) WDR / SRF 2019

von Ulrich Bassenge

Regie: Ulrich Bassenge
Technische Realisation: Daniel Dietmann, Sebastian Nohl, Benno Müller vom Hofe

Musik: Ulrich Bassenge

54 Min.

Mit Johannes Mayr, J.J. Jones, Georg Karger, Yogo Pausch, Mona Petri, Michael Stauffer, Bernhard Jugel, Ulrich Bassenge

Jahre nach ihrem ersten Auftritt in "Bier auf dem Teppich" wagt die Band ohne Namen ein Comeback: gegen die Fliehkräfte des Alters, die prekären Arbeitsbedingungen und die Ästhetik des Mainstreams.

Verflixte sieben Jahre später trommelt Gitarrist Hannes seine ehemalige Band erneut zusammen. In einem abrissreifen Hörspielstudio hat er eine Aufnahmesession gebucht und nun will er mit Unterstützung seines Freundes und Produzenten Ludwig aus den alten Songs marktfähige Hits basteln. Sänger JJ, Bassist Georg und Schlagzeuger Yogo haben die Jahre in unterschiedlichen Musikprojekten gearbeitet und setzen alles auf eine Karte. Doch schon in den ersten Proben kristallisieren sich die Konflikte heraus. Zu tief sind die Gräben zwischen Kunstanspruch und Kommerz. Der Zahn der Zeit nagt: nicht nur am Selbstwertgefühl und den materiellen Existenzen, sondern auch an der psychischen Belastbarkeit der Bandmitglieder. Obendrein torpediert der merkwürdige Studiobesitzer Stauffer eine konstruktive Arbeitsatmosphäre. Dann betritt noch Influencerin Mona als Agentin der Plattenfirma das Parkett und die Ereignisse überstürzen sich.

"Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand" ist das Sequel zur Hörspielproduktion "Bier auf dem Teppich", die Ulrich Bassenge 2012 für den WDR realisiert hat. Auch dieses "verschärfte Menschenexperiment" entstand auf der Basis sprachlicher und musikalischer Improvisationen im Aufnahme-Studio.

Ursendung im Radio: 20.01.2019

Download beim WDR: 17.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Robinson Crusoe 1 (Daniel Dafoe) Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018
Robinson Crusoe 1 (Daniel Dafoe) Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018

von Daniel Dafoe


39 Min.


Der Klassiker aus dem bekannten Märchenlandkatalog: Die Geschichte des Seemanns Robinson Crusoe, der Schiffbruch erleidet, sich auf eine einsame Insel rettet und dank seines Geschicks dort viele Jahre überlebt. (Teil 1)

Veröffentlichung: 18.01.2019
(Link zu Amazon)

Robinson Crusoe 2 (Daniel Dafoe) Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018
Robinson Crusoe 2 (Daniel Dafoe) Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018

von Daniel Dafoe


36 Min.


Der Klassiker aus dem bekannten Märchenlandkatalog: Die Geschichte des Seemanns Robinson Crusoe, der Schiffbruch erleidet, sich auf eine einsame Insel rettet und dank seines Geschicks dort viele Jahre überlebt. (Teil 2)

Veröffentlichung: 18.01.2019
(Link zu Amazon)

Schreckmümpfeli - Glücklich ist, wer vergisst (Andreas Linus) SRF 2012
Schreckmümpfeli - Glücklich ist, wer vergisst (Andreas Linus) SRF 2012

von Andreas Linus

Regie: Päivi Stalder
Technische Realisierung: Mirjam Emmenegger

10 Min.

Mit Gottfried Breitfuss, Kamil Krejci

Lustig ist das Rentnerleben…

Download beim SRF: 14.01.2019

Sherlock Holmes - Der Hund von Baskerville - Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018
Sherlock Holmes - Der Hund von Baskerville - Märchenland 19?? / Maritim / AllEars 2018

von Rolf Ell nach Arthur Conan Doyle


54 Min.


Der legendäre und meisterhafte Privatdetektiv Sherlock Holmes und sein Freund Dr. Watson lösen auf brilliant bekannte Weise ihre Fälle. Diesmal müssen sich die beiden mit einem geheimnisvollen Hund beschäftigen, der im Moor von Baskerville sein Unwesen treibt und den Besitzern des Landgutes nach dem Leben trachtet. Empfohlen für Krimi-Fans ab 8 Jahren und für Junggebliebe

Veröffentlichung: 18.01.2019
(Link zu Amazon)

Tim und Struppi (10) Tim und die Picaros - Ariola - Baccarola - Marcato 198? / Europa 2018
Tim und Struppi (10) Tim und die Picaros - Ariola - Baccarola - Marcato 198? / Europa 2018

von Hergé

Regie: Hans-Joachim Herwald, Michael Weckler

Bearbeitung: Ludger Billerbeck
Musik: Hartmut Kulka, Ludger Billerbeck, Alexander Ester

Mit Lutz Schnell, Wolfgang Buresch, Gottfried Kramer, Günter Lüdke, Claus Wagener, Joachim Wolff, Manfred Reddemann, Gerd Hintze, Wolf Dietrich Berg, Klaus Dittmann, Karin Eckhold, Renate Pichler, Joachim Richert, Michael Weckler, Horst Stark, Michael Grimm, Günther Beurenmeister, Frank Strass

Tim und seine Freunde geraten in einem südamerikanischen Land in eine Revolution. Tim verspricht General Alcazar, ihm zu helfen. Aber unter einer Bedingung: Die Revolution muß ohne Blutvergießen ablaufen. Wird General Alcazar die Bedingung erfüllen können?

Veröffentlichung: 18.01.2019
(Link zu Amazon)

Untergrundkrieg (Haruki Murakami) WDR 2003
Untergrundkrieg (Haruki Murakami) WDR 2003

von Haruki Murakami

Regie: Matthias Lempert
Technische Realisierung: Matthias Lempert
Regieassistenz: Johann Bömer

Bearbeitung: Matthias Lempert
55 Min.

Mit Eberhard Kirchberg, Jochen Nickel, Franziska Petri, Sebastian Schipper, Laura Tonke

20. März 1995, unter der Haut von Tokyo: In Zügen der U-Bahn hinterlassen Mitglieder der Aum-Sekte Plastikbeutel mit dem Nervengas Sarin. Zwölf Menschen werden getötet, Tausende verletzt. Der japanische Schriftsteller Haruki Murakami hat Gespräche protokolliert, die er mit Angehörigen, Überlebenden und Sektenmitgliedern geführt hat. Entstanden sind Porträts, die den Schrecken des Terrors im Gesicht des Individuums spiegeln. „Wenn das 20. Jahrhundert das Jahrhundert der Weltkriege war, so wird vielleicht das 21. Jahrhundert das Jahrhundert eines ‚Untergrundkrieges‘ zwischen den ‚verschlossenen Geistessystemen‘ und den ‚offenen Geistessystemen‘ werden“, so Murakami. Am 12. Januar wird der scharfsinnige und populäre Schriftsteller 65 Jahre alt.

Ursendung im Radio: 11.12.2003

Download beim WDR: 12.01.2019

Wex (Doris Gercke) NDR 2001
Wex (Doris Gercke) NDR 2001

von Doris Gercke

Regie: Alexander Schuhmacher

Musik: Heike Schuhmacher-Rau

50 Min.

Mit Matthias Matschke, Judith Engel, Nina Weniger, Johanna Christine Gehlen, Dietmar König, Wolf-Dietrich Sprenger, Konstantin Graudus, Andreas Pietschmann, Tobias Persiel, Michael Gerlinger


Mia Wander, Beschäftigungstherapeutin in einer Hamburger Psychiatrie, kann endlich auch Frank Wex, den berüchtigten Frauenmörder, betreuen. Überzeugt, dass sie allein ihm wirklich helfen will, setzt sie sich intensiv mit seinem Fall auseinander. Wex hat nur eins im Sinn: Er möchte raus aus der geschlossenen Anstalt, angeblich, um die richtige Therapie, die ihm drinnen verweigert wird, zu beginnen. Mit Charme, Überredungskunst und der ihm eigenen Penetranz bringt er Wander dazu, die Befreiung zu planen. Der Coup gelingt. Monatelang sucht die Hamburger Polizei vergeblich nach dem gefährlichen Verbrecher. Dann bekommt eine psychiatrische Gutachterin die Gelegenheit, sich an der Suche zu beteiligen. Ein Hamburg-Krimi nach einem realen Fall.

hoerspielTIPPs.net:
Ein Hörspiel, das aufgrund seiner realen Vorlage nochmal ein Stück interessanter wird. Das Thema wird detailliert auseinandergelegt, ohne dass einem hier die Prämisse übermoralisiert aufgedrückt wird. So etwas dürfte auch gerne mal öfter produziert werden.

Ursendung im Radio: 15.12.2001

Download beim NDR: 12.01.2019


Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Young & Grace (1) Mörderisches Spiel - Gerth Medien 2019
Young & Grace (1) Mörderisches Spiel - Gerth Medien 2019


71 Min.


Reine Routine. Und eigentlich will sie nur einen Mordfall aufklären: Da trifft die ambitionierte Kriminalkommissarin Grace Bennett auf den etwas verträumten Pastor Liam Young. Schnell stellt sich heraus, dass Grace nur mit der Hilfe des Pastors an bestimmten Lösungssträngen für ihren Fall ziehen kann.

Gleichzeitig gibt es ein Problem: Die Herangehensweise, einen Fall zu lösen, könnte bei Liam und Grace unterschiedlicher nicht sein. Grace ist auf Beweise und Fakten fokussiert - Young setzt auf Intuition und bringt gern seinen Glauben an Gott mit ins Tatgeschehen. Doch irgendwie mögen sie sich ja doch ... Schauplatz der tiefgründigen, spannenden und vielschichtigen Kriminalfälle ist San Francisco. Mörderisches Spiel
Selbstmord?! Oder doch nicht ...? Nach ihrem geschulten ersten Blick läuft es für Lieutenant Grace Bennett auf Selbstmord hinaus. Doch als der exakt gleiche Davidstern am Strand auftaucht, der ebenfalls bei einer Leiche in einem Krematorium gefunden wurde, wird sie hellhörig. Wie kommt der Stern an den Strand? Grace Bennett muss sich Rat bei Pastor Liam Young holen, der einen Lehrstuhl in der "University of Berkeley" innehat. Gemeinsam arbeiten sie an dem sehr schwierigen Fall weiter. Als sie Hinweisen im Silicon Valley nachgehen, müssen sie feststellen, dass auch ihr Leben nicht vor dem Bösen verschont bleibt.

Veröffentlichung: 16.01.2019
(Link zu Amazon)

Young & Grace (2) Das Geheimnis des Generals - Gerth Medien 2019
Young & Grace (2) Das Geheimnis des Generals - Gerth Medien 2019


68 Min.


Reine Routine. Und eigentlich will sie nur einen Mordfall aufklären: Da trifft die ambitionierte Kriminalkommissarin Grace Bennett auf den etwas verträumten Pastor Liam Young. Schnell stellt sich heraus, dass Grace nur mit der Hilfe des Pastors an bestimmten Lösungssträngen für ihren Fall ziehen kann.

Gleichzeitig gibt es ein Problem: Die Herangehensweise, einen Fall zu lösen, könnte bei Liam und Grace unterschiedlicher nicht sein. Grace ist auf Beweise und Fakten fokussiert - Young setzt auf Intuition und bringt gern seinen Glauben an Gott mit ins Tatgeschehen. Doch irgendwie mögen sie sich ja doch ... Schauplatz der tiefgründigen, spannenden und vielschichtigen Kriminalfälle ist San Francisco. Das Geheimnis des Generals
Durch Zufall trifft die knallharte Polizistin Grace erneut den schusseligen Pastor Young beim Zahnarzt. Für Young handelt es sich um eine Routine-Untersuchung; Grace ermittelt in der Praxis in einem Todesfall. Denn in einem der Röntgenräume wurde ein ehemaligerArmy-General tot aufgefunden. Und es gibt nichts, was auf einen Mord hindeutet. Als Grace sich während ihrer Ermittlungen in Militärgeheimnisse verstrickt, ist sie auf die Hilfe von Pastor Young angewiesen. Doch damit finden sich jetzt beide in einem Netz von Vertuschung und Rache wieder - und sie wünschten, sie könnten in die Köpfe der Menschen schauen, die glauben, Recht und Wahrheit ausweichen zu können.

Veröffentlichung: 16.01.2019
(Link zu Amazon)