hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 16 / 2019

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links in der Überschrift führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender) oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr im rss-Sammel-Feed, den ihr hier bei feedinformer.com abonnieren könnt. Die Veröffentlichungen, die im Stream verfügbar sind, findet ihr bei spotify in dieser Playlist.


Neu Hörspiele:

An den Mauern des Paradieses (Martin Schneitewind) BR 2019
An den Mauern des Paradieses (Martin Schneitewind) BR 2019

von Martin Schneitewind

Regie: Ulrich Lampen
Übersetzung: Raoul Schrott
Bearbeitung: Ulrich Lampen
ca. 104 Min.


David Ostrich, Orientalist aus Toronto, will am Persischen Golf zu den Legenden der Genesis forschen. Von Thaut, Staatschef und Leiter eines riesigen Dammbauprojekts, erhält er einen überraschenden Auftrag: Ostrich soll die vor Kurzem verschwundene Tochter Thauts aufspüren. Selbstbewusst beginnt Ostrich, die obskuren Bewohner der Hafenstadt auszuhorchen und erfährt bald von einem Geheimnis, das den fragilen, von außen massiv bedrohten Wüstenstaat zusammenhält. Doch nützt dies Ostrich nicht: Er droht Opfer gewaltsamer Machtspiele zu werden - und seines eigenen Hochmuts. An den Mauern des Paradieses ist eine kühne Parabel, die einen weiten Horizont eröffnet von den uralten Mythen der Menschheit bis zu den großen Fragen der Gegenwart. "Ein prophetischer Roman über die Mauern und Migrationswellen, die zunehmend autoritären Machtstrukturen und den Terror der heutigen Zeit, eine Dystopie - und zugleich eine Geschichte des biblischen Paradieses." (Raoul Schrott)

Ursendung im Radio: 21.04.2019

Veröffentlichung am: 18.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Anomalia (2) Schöne neue Welt - Lübbe Audio
Anomalia (2) Schöne neue Welt - Lübbe Audio

von Lars Eichstaedt



Nach dem Absturz des Gleiters kommt es zum unausweichlichen Aufeinandertreffen zwischen dem Rettungstrupp und dem Einsatzkommando der Regierung. Durch seine Fähigkeiten als ehemaliger Soldat gelingt es Matthew Fisher Gibbs zu überwältigen und die Jugendlichen sicher nach Anomalia zu bringen. Diese Begegnung bleibt jedoch nicht ohne Folgen: das jahrelang gut gehütete Geheimnis um den genauen Standort von Anomalia läuft Gefahr entdeckt zu werden. Aber auch der vermeintlich sichere Zufluchtsort entwickelt sich zu einem brodelnden Kessel unterschiedlichster Nationen und Kulturen, in dem Auseinandersetzungen vorprogrammiert sind. Eine schicksalsschwere Entscheidung von Elisabeth Ambrose droht dieses zerbrechliche Gleichgewicht noch mehr ins Wanken zu bringen.

Veröffentlichung am: 19.04.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Außer Kontrolle (Volker Heise) DLF Kultur 2019
Außer Kontrolle (Volker Heise) DLF Kultur 2019

von Volker Heise

Regie: Judith Lorentz

Bearbeitung: Judith Lorentz
Musik: Lutz Glandien

57 Min.

Mit Moritz Grove, Marleen Lohse, Gustav Peter Wöhler, Marie-Lou Sellem, Mira Partecke, Heiko Pinkowski, Daniel Zillmann, David Gundlach, Thomas Fränzel, Erika Skrotzki, Inka Löwendorf, Jaecki Schwarz, Cathlen Gawlich, Aylin Esener, Henning Vogt, Isabel Schosnig, Ulrich Blöcher, Volker Wackermann, Sabine Falkenberg

Berlin-Wedding, Edelrestaurant Paris. Für Jan ist es der alles entscheidende Abend. Er hat die Liebe seines Lebens gefunden, im Callcenter, in der Kaffeepause. Nun hat er den Ring in der Tasche und den Antrag im Kopf. Und er hat nur diese eine Nacht, um die schöne Nadine zu überzeugen, dass ihre verrückte Liebe eine Zukunft hat. Denn ihre Koffer sind gepackt. Auf dem Land wartet der Verlobte mit dem Einfamilienhaus.

Eine letzte Nacht, in der alles möglich scheint – wäre da nicht dieses groteske Missgeschick. Wäre da nicht Chefkoch Naujoks, ein Choleriker mit Starallüren, der nur darauf wartet, Möchtegern-Romantiker wie Jan zu demütigen. Wäre da nicht Hentschel, ein Streifenpolizist auf dem Abstellgleis, der seinem jungen Kollegen endlich zeigen möchte, wo der Hammer hängt. Wäre da nicht diese Großstadt mit all ihren brutalen Zufällen.

"Das Glück liegt wieder vor ihm. Er wird es mit den Händen greifen, er wird es nicht wieder loslassen, er wird es zwingen, weil das Glück gezwungen werden muss, das weiß er jetzt: Du musst es zwingen, dann bleibt es bei dir. Du musst es verteidigen, zur Not mit Faust oder Messer oder Sense."

hoerspieltipps.net
Es hat ein bisschen gedauert, bis ich mit diesem Hörspiel warm wurde. Das klingt alles so gar nicht nach Krimi. Der lange Anlauf, den das Stück nimmt, ist allerdings notwendig, damit das Finale wirkt. Und das tut es besonders. Die Geschichte kippt schnell ins Dramatische,  das es ohne den langen Auftakt vermutlich so irreal wirken würde, wie es nüchtern betrachtet auch ist. Aber das stört überhaupt nicht, im Gegenteil, beim Hören wirkt es stimmig und glaubwürdig. Das ist auch den guten und überzeugenden Sprechern geschuldet.
Ein starker, bitterböser Thriller!

Ursendung im Radio: 15.04.2019

Veröffentlichung am: 15.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Das Phantom der Oper (Gaston Leroux) rbb / DAV 2019
Das Phantom der Oper (Gaston Leroux) rbb / DAV 2019

von Gaston Leroux

Regie: Regine Ahrem
Übersetzung: Johannes Piron

Bearbeitung: Regine Ahrem
Musik: Michael Rodach

123 Min. / 110 Min.

Mit Matthias Habich, Mirco Kreibich, Fabian Hinrichs, Marina Frenk, Ursina Lardi, Gerd Wameling, Regina Lemnitz, Martin Seifert, Karl-Heinz Choynski, Carmen Maja Antoni, Udo Schenk, Martina Hesse, Max von Pufendorf, Joachim Bliese, Dominik Maringer

Tief unten in den Katakomben der Pariser Oper lebt das "Phantom der Oper", eine düstere Gestalt mit entstelltem Antlitz und scheinbar übersinnlichen Kräften. Niemand hat es je zu Gesicht bekommen, und dennoch dirigiert es auf geheimnisvolle Weise das Bühnengeschehen. Vor allem die junge Sängerin Christine Daée gerät immer mehr unter den Einfluss des sagenumwobenen Wesens. Als ihr Geliebter versucht, seine Angebetete aus den Händen des Phantoms zu retten, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Die schaurig-schöne Geschichte gehört zu den Klassikern der Weltliteratur – nun liegt sie als opulent inszeniertes Hörspiel des Kulturradios vom rbb vor.

hoerspielTIPPs.net:
Nach Abschluss der Hollywood on Air-Reihe hat sich Regine Ahrem noch nicht vom Kunstkopf-Hörspiel an sich verabschiedet. Mit der Umsetzung des Stückes „Phantom der Oper“ hat sie wieder einen prädestinierten Stoff für diese spezielle Spielart des Mediums Hörspiel entdeckt.Gerade die mysteriösen Szenen oder das packende Finale kann man hier Dank der Kunstkopfstereophonie sehr greifbar erleben. Die Bearbeitung der tragischen Geschichte ist ebenso gelungen. Der große Erzählanteil passt gut zur Art Geschichte und sorgt für gute und gruselige Unterhaltung.

Es sei euch ans Ohr empfohlen!

Kunstkopfstereophonie

Ursendung im Radio: 21.04.2019

Veröffentlichung am: 18.04.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Das schwarze Auge (7) Der Fluch des Goldes - Winterzeit/Audionarchie 2019
Das schwarze Auge (7) Der Fluch des Goldes - Winterzeit/Audionarchie 2019



48 Min.

Mit Erzähler: Axel Ludwig
Gundar Gemmenschneider: Claus-Peter Damitz
Filoen: Marcus Off
Alinne: Gabrielle Pietermann
Hothar: Marco Kröger
Laske Bjornsson: Tino Kießling
Halgir: Johannes Berenz
Sardos: Eckart Dux
Ragna Sigridsdottir: Marie Bierstedt
Bragdul: Torsten Sense
Aldari: Rene Dawn Claude
Alinnes Mutter: Christin Marquitan
TMarkus Raab, Helmut Krauss, Oliver Baumann, Tom Jacobs, Bastian Sierich, Bernd Rumpf, Udo Schenk, Roland Wolf, Oliver Baumann, Thomas Petruo, Wolfgang Rüter, Tom Jacobs, Patrick Winczewski, Bianca Krahl

Ein neues Abenteuer erwartet unsere Helden. Was hat es mit dem seltsamen Piratenschatz auf sich, den die ehemaligen Kameraden des Thorwalers Hothar erbeutet haben? Ist er tatsächlich verflucht? Schließlich ist seither jedes Besatzungsmitglied, das bei der Eroberung des Schatzes dabei war, auf merkwürdige Weise ums Leben gekommen. Zufall – oder Schicksal?

Veröffentlichung am: 18.04.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Der goldene Handschuh (Heinz Strunk) NDR 2016
Der goldene Handschuh (Heinz Strunk) NDR 2016

von Heinz Strunk

Regie: Martin Zylka

Bearbeitung: Martin Zylka
Musik: Andreas Bick

80 Min.

Mit Lars Rudolph, Sebastian Rudolph, Ulrike Krumbiegel, Christoph Tomanek, Wolf-Dietrich Sprenger, Jörn Nürnberg, Gustav Peter Wöhler, Oskar Ketelhut, Uta Stammer, Wilfried Dziallas, Bettina Stucky, Karin Nennemann, Inga Busch, Katja Brügger, Elga Schütz, Tarek Youzbachi

Fritz Honka: Für die in den 70er Jahren aufgewachsenen Deutschen das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht. Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe "Zum Goldenen Handschuh". In dieses Milieu taucht Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen Winkel aus, skizziert die Profile der Verlorenen, die hier umherschlurfen und sich ins Koma saufen. Mit erzählerischem Furor, historischer Genauigkeit und Mitgefühl zeichnet er das Bild einer Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch seine unglücklichen Opfer.

Deutscher Hörspielpreis für die beste schauspielerische Leistung für Lars Rudolph
Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Ursendung im Radio: 08.09.2017

Veröffentlichung am: 18.04.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Frauen von Nampa, Idaho (Kristin Höller) WDR 2019
Die Frauen von Nampa, Idaho (Kristin Höller) WDR 2019

von Kristin Höller

Regie: Claudia Johanna Leist
Technische Realisation: Benedikt Bitzenhofer, Matthias Fischenich

37 Min.

Mit Lina Beckmann, Barbara Philipp, Hedi Kriegeskotte, Lou Strenger, William Cohn u. a.


Humorvolle Geschichte über einen Frauenaufstand in den Fünfzigern

Es herrscht heile Welt in dem kleinen Städtchen im Nordwesten der USA: Die Frauen stehen brav in der Küche und bringen ihren Männern Sandwiches zur Couch. Doch es reicht ein bloßer Funken zur Explosion.

Jeden Donnerstag treffen sich die Frauen des Arbeitskreises "Nöte und Sorgen" im Gemeindezentrum von Nampa, Idaho. Es sind die 1950er Jahre, lange vor 1968 oder #metoo, und so kreisen die Gespräche um den Austausch von Kochrezepten und "den fraulichen Standpunkt", also die Optimierung des ehelichen Servicegedanken. Der frisch getrennten Alice ist das nicht genug. Für sie ist der Frauenkreis die einzige Abwechslung vom einsamen Alltag einer Alleinerziehenden und sie würde so gerne über Literatur sprechen, Poe, Dickinson – aber selbst vom Reader’s Digest sind die anderen nicht zu überzeugen. Die Hausarbeit! Die Kinder! Die Männer! Und dann naht auch noch der jährliche große Osterbasar! Doch irgendetwas ist anders in diesem Jahr. Ostern rückt näher und ein Unwetter kündigt sich an.

hoerspieltipps.net:
Eine humorvolle Geschichte über einen Frauenaufstand in den Fünfzigern, so ist dieses Stück untertitelt und hier liegt dann auch schon irgendwie das Problem. Das "Humorvolle" äußert sich hier darin, dass hier die ernste Botschaft von der Farce überrollt wird. Frauen, als Abziehbild der unmündigen, provinziellen Frau, die mit Torten um sich schmeißt. Na, Bravo. Das ist mir dann doch ein bisschen zu wenig - oder zuviel - je nachdem, wohin man mit der Geschichte wollte. Für ein emanzipatorisches Lehrstück ist es zu klischeebeseelt, für eine Groteske über weite Strecken zu ernst. Schade, da hätte ich deutlich mehr erwartet. 

Ursendung im Radio: 15.04.2019

Veröffentlichung am: 15.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Ende der Saison (Klaus Fehling) WDR 2019
Ende der Saison (Klaus Fehling) WDR 2019

von Klaus Fehling

Regie: Jörg Schlüter
32 Min.


Über das Leben mit Morbus Parkinson

Eine unheilbare Krankheit diagnostiziert zu bekommen, ist das eine – mit ihr zu leben, etwas völlig anderes.

Zu jeder Krankheitsdiagnose gehört auch der Versuch, sie mit Medikamenten zu befrieden. Und die Reaktionen auf die Therapie sind höchst individuell. Und so lernt der Chronist aus "Nicht mein Bein" mit seinen eigenen Reaktionen zu leben – und denen seiner Umwelt. Ein lakonisch-poetischer Bericht über die "Honeymoon-Phase", verfärbten Urin, überforderte Beziehungen und plötzlichen Bewegungsdrang.

Ursendung im Radio: 17.04.2019

Veröffentlichung am: 17.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Hahnenklee (Jörn Klare) NDR 2019
Hahnenklee (Jörn Klare) NDR 2019

von Jörn Klare

Regie: Susanne Krings

55 Min.

Mit Béla Gabor Lenz, Vanessa Loibl, Cristin König, Yorck Dippe, Catrin Striebeck

Ein junger Mann wird mit diffusem Bewusstseinszustand in eine Arztpraxis in ländlicher Gegend eingeliefert. Wie durch einen Schleier dringen die Geräusche, Wort- und Satzfetzen dieser so hektischen wie chaotischen Situation zu ihm durch. Die Ärztin spricht von einer lebensgefährlichen Schusswunde, während ein Kommissar ihn verhören will. Das Gehirn versucht zu rekapitulieren, was geschehen ist oder geschehen sein könnte. Mathias Hahnenklee, 18 Jahre alt, Mittelstürmer und schwer verliebt, droht zu sterben. Zu hören ist der Soundtrack seines Lebens.

hoerspieltipps.net
Ein starkes Stück Hörspiel - insbesondere Dank der großartigen inszenatorischen Idee. Ein junger Mann stirbt und während eine Ärztin und der Polizist, der ihn angeschossen hat, um sein Leben kämpfen, zieht dieses nochmal an ihm vorbei. Ein wildes Leben, ein kompromissloses und gewaltätiges obendrein. Auch gepusht durch eine lange, große Liebe. Eine Coming-of-Age-Geschichte vom Sterbebett erzählt. Trotz der Sprünge und der kurzen Facetten bleibt das Bild für den Hörer immer klar und nachvollziehbar, selbst die harten Schnitte sind nicht hinderlich.
Eine packende Geschichte, ergreifend und originell erzählt.

Ursendung im Radio: 14.04.2019

Veröffentlichung am: 14.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Jedem Haus ein Geist soll bleiben<br>Das Ende einer Standesherrschaft (Kai Uwe Kohlschmidt) Major Label 2018
Jedem Haus ein Geist soll bleiben
Das Ende einer Standesherrschaft (Kai Uwe Kohlschmidt) Major Label 2018

von Kai Uwe Kohlschmidt

Regie: Kai Uwe Kohlschmidt

Musik: Kai Uwe Kohlschmidt, Momo Kohlschmidt

55 Min.

Mit Arta Adler, Momo Kohlschmidt. Kai-Uwe Kohlschmidt, Frida Lovisa Hamann, Andreas Weigelt, Ludwig Graf zu Dohna, Friedrich Graf zu Dohna, Sophie Gräfin zu Dohna, Thomas Graf von Arnim, Erna Vietz, Siegfried Kohlschmidt, Robert Beck, Ursula Jung, Ursula Grohmann und Hubert Krause

Hörspiel mit Texten von Achim von Arnim, Hermann Graf von Arnim, Willi A. Boelcke, Dankwart Graf von Arnim, Caroline Gräfin von Arnim, Traugott Graf von Arnim, Wolf Werner Graf von Arnim, Friedrich Rückert und Edmund Veckenstedt.

Das Hörspiel “Jedem Haus ein Geist soll bleiben” erzählt die Geschichte der Standesherrschaft von Arnim-Muskau in drei Generationen. Der letzte Standesherr Hermann Graf von Arnim unternimmt mit dem Autor und der sorbischen Gärtnerin Lubina eine spannende Reise weit in die Zeit zurück. Brüche und Linien, Forschung und Begegnungen. Der erste nachweisliche Vorfahr der Familie Alardus de Arnhem war ein Ritter, der sehr wahrscheinlich an dem sogenannten Wendenkreuzzug teilnahm, der die im 12. Jahrhundert beginnende Ostkolonisation einläutete. Die von Arnims sollten über die Jahrhunderte eine erfolgreiche und tüchtige Familiendynastie ausbilden, die unter allen Königen hohe Ämter bekleideten. Der Siedlungsraum, in den sie vorstießen, war jedoch nicht unbewohnt. Hier lebten bereits verschiedene slawische Stämme, wie die der Sorben. Als Traugott von Arnim 1883 Muskau erwirbt, befindet sich deren Assimilation im vollen Schwunge. Mit dem Schloßbrand kurz nach Kriegsende 1945 hingegen endet die Ära des deutschen Adels. Die Familiengeschichte der von Arnims erzählt uns bildreich und beispielhaft diese Ära deutscher Geschichte.

Ursendung im Radio: 19.04.2019

Veröffentlichung am: 16.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Julius und die Geheimen (Eckehard Weis, Bob Konrad) raumstation / WDR 2019
Julius und die Geheimen (Eckehard Weis, Bob Konrad) raumstation / WDR 2019

von Eckehard Weis, Bob Konrad


63 Min.


2019 wird das Grundgesetz 70 Jahre alt. Das Grundgesetz ist die Verfassung des deutschen Staates, nach der sich alle Gesetze und Gerichte richten müssen. Das entdecken auch Julius, Lili und Jens bei ihrer Suche nach der Wahrheit....
Julius, Lili und Jens haben eine Geheimorganisation gegründet. Ihr Ziel: die Wahrheit und nichts als die Wahrheit! Auf der Suche danach geraten die drei aber immer wieder in mysteriöse Kriminalfälle und müssen spannende Abenteuer überstehen. Dabei helfen Julius und seiner Bande immer wieder die Ideen des Grundgesetzes und der Grundrechte - und lassen sie verstehen, was hinter den alten Gesetzestexten auch heute noch steckt. Hier könnt ihr die acht spannenden Fälle von Julius und seiner Bande nachhören.

Veröffentlichung am: 15.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Mahlstrom (Yael Inokai) SRF 2019
Mahlstrom (Yael Inokai) SRF 2019

von Yael Inokai

Regie: Susanne Janson
Technische Realisierung: Basil Kneubühler

Bearbeitung: Katrin Zipse
Musik: Andreas Bick

59 Min.

Mit Jessica Cuna, Dimitri Stapfer, Jirka Zett

Es sind Erinnerungen an die Kindheit. Erinnert von noch gar nicht so alten Erwachsenen. Erinnert, weil sich neben vielen Szenen des Alltags auch Szenen des Glücks und Szenen grosser, obgleich kindlicher Grausamkeit nicht vergessen lassen wollen.

Am Anfang steht Barbara. Barbara, die sich mit zweiundzwanzig im Fluss ertränkt. Ihr Tod, der im ganzen Dorf die Telefone schellen lässt, bringt die anderen zum Reden: ihren Bruder Adam, ihre Freundin Nora und Yann, den Eindringling, der aus der Stadt neu zugezogen war. Sie alle sind mit der Verstorbenen und den Geschwistern Annemarie und Hans zur Schule gegangen.

Es waren kinderreiche Zeiten, und die Enge im Elternhaus trieb die Kinder nach draussen. Doch unter den Erinnerungen an das Jagen über die Felder oder jenes Streichholzspiel auf dem Pausenhof liegt etwas anderes, Unausgesprochenes begraben: ein Verbrechen, verübt in einer unbeobachteten Nacht.

Einen starken Sog auslösend, erzählt Mahlstrom die Geschichte sechs junger Menschen, die in einer dicht verwobenen Dorfgemeinschaft herangewachsen sind. Zugleich geschützt und bedroht von den engen Banden, sind sie im Erwachsenenleben angekommen und stecken doch noch knietief in ihrer Kindheit. Erst Barbaras Selbstmord bringt den Stein ins Rollen und zwingt die Übriggebliebenen, sich mehr als zehn Jahre nach dem Verbrechen dem Geschehenen zu stellen.

Ursendung im Radio: 14.04.2019

Veröffentlichung am: 14.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Scary Stories (10) Morton Malcom Mackle - Hörspiel-Werkstatt Bad Hersfeld 2019
Scary Stories (10) Morton Malcom Mackle - Hörspiel-Werkstatt Bad Hersfeld 2019

von Frank Hammerschmidt



39 Min.

Mit Erzähler: Jörg Buchmüller
Morton und Malcolm Mackle: Maximilian Weigl
Lisa Taylor: Kerstin Raphahn
Danny Clark: Jan Langer
Commissioner Henry Stout: Werner Wilkening
Officer Bob Mulligan: Sebastian Becker
Amanda Stout: Stephanie Preis
Penny : Andrea Schluer
Micky: Pascal Runge
Michelle Bertrand: Frauke Kestner
Credits: Alex Bolte

Kanada im Sommer 1985. Eine Mordserie erschüttert einen kleinen Vorort von White Horse. Hat der neue Mitschüler damit zu tun? Einige Jugendliche gehen dem Verdacht auf den Grund.

Veröffentlichung am: 15.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Status (Chris Thorpe, Jana Vetten) hr 2019
Status (Chris Thorpe, Jana Vetten) hr 2019

von Chris Thorpe, Jana Vetten

Regie: Marlene Breuer
Dramaturgie und Redaktion: Leonhard Koppelmann
Technische Realisierung: Julia Kümmel, Josuel Theegarten, Ursula Potyra

Bearbeitung: Marlene Breuer
Musik: Ögünc Kardelen

49 Min.

Mit Paulina Alpen, Chris Thorpe

Wir alle haben eine Nationalität, oder zumindest die meisten von uns. Das Drama "Status" des britischen Autors Chris Thorpe, mit dem er den begehrten "Fringe First Award" gewann, befragt darin sich und seine Zuhörer, ob man diese nationale Zugehörigkeit einfach ablegen kann, wenn man sich über die Politik und/oder gesellschaftliche Entwicklungen im eigenen Land ärgert. Kann man einfach irgendwo anders hingehen und seine Zugehörigkeit wie einen Anzug ausziehen – ist das nur eine Frage des eigenen Willens?

Kann man sich vielleicht so dem ewigen Kampf der Nationen um Grenzen und Abgrenzung entziehen? Die weltumspannende Flucht von seinem Heimatland England führt den Autor über Deutschland, nach Amerika, dann ins turbokapitalistische Singapur und schließlich über Frankfurt zurück nach England. In realen und surrealen Begegnungen wird die Frage, was heute nationale Identität bedeuten kann, immer wieder neu ausgelotet: Braucht Dein Land Dich oder Du Dein Land?

Im Stile eines Road Movie, mit der live singenden und E-Gitarre spielenden Schauspielerin Paulina Alpen, erlebte Status am Staatstheater Mainz seine deutschsprachige Erstaufführung unter der Regie von Jana Vetten. Marlene Breuer hat diese Inszenierung nun fürs Radio adaptiert.

Ursendung im Radio: 20.04.2019

Veröffentlichung am: 18.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Wieder verfügbare Hörspiele:

12 Stunden Hassel (Benjamin Quabeck) WDR 2009
12 Stunden Hassel (Benjamin Quabeck) WDR 2009

von Benjamin Quabeck

Regie: Benjamin Quabeck
Redaktion: Isabel Platthaus
Technische Realisierung: Jonas Bergler
Regieassistenz: Martin Heindel

41 Min.

Mit Weiland: Horst Mendroch
Thorsten: Sören Grajek
Dennis: Marlon Kittel
Polizistin: Julia Beerhold
Christina-Maria Grewe, Christiane Wedel, Dieter Fischer


Horst Mendroch, Sören Grajek, Marlon Kittel; Bild: WDR/S. Anneck

Der alte Weiland kommt kaum von seiner Couch hoch, als es klingelt. Er verlässt seine Wohnung in Gelsenkirchen-Hassel nur noch einmal die Woche zum Einkaufen. Vor der Tür stehen zwei Jungen. Sie wollen nur prüfen, ob der Wasserschaden im Haus in seine Wohnung gedrungen ist – behaupten sie. Bis sie drin sind. Dann reißt der Kleine das Telefonkabel aus der Wand, und der Größere durchsucht die Schränke nach Geld oder Wertsachen. Weiland wehrt sich nicht. Aber er bleibt erstaunlich ruhig. Dennis, der Wortführer der beiden Jungen, tickt aus: Er will Weiland verprügeln und das Ganze mit dem Handy filmen. Da klingelt es wieder an der Tür: Polizei. Auf der Suche nach zwei Jugendlichen. Aber Weiland behauptet, niemand gesehen zu haben. Als er ins Wohnzimmer zurückkommt, hat sich die Lage geändert: Jetzt hält Weiland die Fäden in der Hand. Eine Nacht lang.

hoerspielTIPPs.net:
Benjamin Quabeck dürfte dem einen oder anderen Hörer vielleicht aufgrund seines Hörspiels "Grund GmbH" bekannt sein. Mit "12 Stunden Hassel" erzählt er eine Geschichte, die eine etwas andere Kulisse nutzt. In der Einsamkeit eines Hochhauses lässt er zwei Generationen aufeinanderprallen. Dabei trennt weniger das Alter, als die Einstellung. Zwei Jugendliche Rowdies auf der Suche nach dem schnellen Geld überfallen einen vermeintlich hilflosen alten Mann. Quabeck ändert die Verhätnisse recht geschickt und lässt die Führung innerhalb dieser merkwürdigen Schicksalsgemeinschaft, die 12 Stunden in einem Hochhaus in Hassel verbringt, mehr als einmal wechseln.

Eine interessante Geschichte, die während des Zuhörens Spannung und Hörinteresse erzeugt. Das Ende der Geschichte bietet kein Finale im herkömmlichen Sinne, ein Showdown bleibt aus. Das macht die Geschichte zwar glaubwürdig, sorgt aber andererseits dafür, dass ein wenig die Nachhaltigkeit des Stückes flöten geht.

Die Besetzung ist erstklassig. Horst Mendroch, Sören Grajek und Marlon Kittel bestreiten die Geschichte fast allein und geben den Figuren ein richtig glaubwürdiges Gesicht, so dass die Kulisse sehr gut vorstellbar wird.

Ein gutes Hörspiel, dass (leider) alltägliche Elemente in eine interessante Story webt. Das Einschalten lohnt!

Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Ursendung im Radio: 03.09.2009

Veröffentlichung am: 18.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Afrika - Auf Eselspfaden in den Drachenbergen (Silja Uibu Horne) WDR 2003
Afrika - Auf Eselspfaden in den Drachenbergen (Silja Uibu Horne) WDR 2003

von Silja Uibu Horne

Regie: Frank-Erich Hübner
Technische Realisierung: Günther Kasper
Regieassistenz: Sven Töniges

47 Min.

Mit Frauke Poolman, Marie-Agnes Reintgen, Lorenzo Liebetanz, Thomas Anzenhofer, Artur Niederfahrenhorst, Robin Bamberg, Zazie-Charlotte Pfeiffer, Silke Natho, Thomas Lang

Das bergige Königreich Lesotho steigt wie eine trutzige Burg aus dem südlichen Afrika hervor. Thiboho lebt mit seiner Familie in einem weit abgelegenen, versteckten Tal im Innern des Landes. Ein paar Mal in Monat treibt er die Eselskarawane des Dorfes bei Wind und Wetter zum nächstliegenden Handelsposten. Die Schluchten und Höhen am Weg sind Schauplätze vieler Geschichten von Menschenfressern, Zauberern, Monstern und Geistern. Für Schule hat er keine Zeit! Beim Handelsposten trifft er Thung Thung, die Tochter eines irischen Entwicklungshelfers und eine Sotho Frau. Ob Thung Thung denn wohl schon mal die Riesenwasserschlange mit dem dreieckigen grünen Stein vor dem Kopf gesehen hat? Die gibt's doch nicht - sagt sie...

Ursendung im Radio: 30.03.2003

Veröffentlichung am: 13.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Chasper bei Froschkönig und im Waldhus
() Märchenland / Maritim / All Ears
Chasper bei Froschkönig und im Waldhus () Märchenland / Maritim / All Ears


42 Min.


Zwei spannende Hörspiele aus dem bekannten Märchenland-Katalog in Schwizer Dütsch nach den Märchen "Der Froschkönig" und "Das Waldhaus" von den Gebrüdern Grimm.

Veröffentlichung am: 19.04.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Die Entstehung des Hörspiels
Die Entstehung des Hörspiels "Umbach muss weg" (Thomas von Steinaecker) BR 2012

von Thomas von Steinaecker

Regie: Bernadette Sonnenbichler
54 Min.


Für ein Hörspiel führt der Autor Thomas von Steinaecker ein Interview mit dem Synchronsprecher Martin Umbach. Lebensstationen ziehen vorbei, das Scheitern als Schauspieler, der Neuanfang und rasante Aufstieg bei der Filmsynchronisation, von Pavel Chekov in Raumschiff Enterprise bis zu George Clooney. Nach dem Gespräch ist für von Steinaecker klar, dass er bei seinem Hörspiel über Martin Umbach so authentisch wie möglich vorgehen möchte, am liebsten wäre ihm ein Hörspiel in Form eines fiktiven Features. Dafür erfindet er seine eigene Stellvertreterfigur: Nicole. An seiner Statt begibt nun sie sich auf weitere Recherche über Umbach. Dabei wird sie jedoch immer wieder von ihrer eigenen schwierigen Situation abgelenkt; befindet sie sich doch an einem Wendepunkt ihres Lebens: Sie steht kurz vor einem wichtigen Bewerbungsgespräch, eine feste Stelle bei einer Filmfirma winkt. Aber Nicole hat ein Problem: Sie tut sich immer schwerer, Entscheidungen zu treffen, was zuweilen zu Phasen unvorteilhafter Komplettlähmung führen kann. Und auch Martin Umbach, mit dem sie wegen ihres Features weiter in Kontakt steht, befindet sich in einer Krise. Seit kurzem werden ihm seine wichtigsten Rollen weggenommen, erst George Clooney und nun Russel Crowe. Aber vor allem privat steuert er unweigerlich auf eine Katastrophe zu: Seit Jahren führt er ein heimliches Doppelleben mit seiner jungen Geliebten und dem gemeinsamen Kind in Berlin und mit seiner Familie in München. Nicht nur wird es immer schwieriger zu verhindern, dass sich seine beiden Frauen über den Weg laufen, auch er selbst bringt zunehmend seine Existenzen durcheinander.

Kann Umbach seinem ehemaligen Mentor "Onkel Tobias― entkommen, der ihm in einem Alptraum erscheint und lautstark fordert: "Umbach muss weg―? Wird sich Nicole rechtzeitig zu einer Entscheidung durchringen können, ehe sich das Fenster auf die Perspektive eines Jobs wieder schließt? Wird Thomas von Steinaecker, der an einem Diktiergerät einen writer‘s block zu überwinden versucht, am Ende den rettenden Einfall für seine Figuren haben?

Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Ursendung im Radio: 05.08.2012

Veröffentlichung am: 14.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Färmansbo-Schleuse (Lars Gustafsson) WDR 2004
Die Färmansbo-Schleuse (Lars Gustafsson) WDR 2004

von Lars Gustafsson

Regie: Angeli Backhausen
Übersetzung: Verena Reichel
Technische Realisierung: Günther Kasper
Regieassistenz: Viviane Koppelmann

28 Min.

Mit Horst Sachtleben, Laura Maire

An der Färmansbo-Schleuse trifft ein alter Mann ein junges Mädchen. Der Mann - er ist etwa 70 Jahre alt - erzählt von jenem glücklichen Tag in seinem Leben, als er mit dem Boot des Vaters diese Schleuse passierte, vor über 40 Jahren, und damals ein Mädchen sah, das der jungen Frau, die er nun hier trifft, zum Verwechseln ähnlich war. Die Vermutung, es könne sich dabei um die Großmutter des Mädchens gehandelt haben, führt zu einem spielerischen Dialog über die Zufälligkeit von Begegnungen und Lebensläufen.

Ursendung im Radio: 17.11.2004

Veröffentlichung am: 18.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Eine Frau flieht vor einer Nachricht (David Grossman) NDR / Hörbuch Hamburg 2012
Eine Frau flieht vor einer Nachricht (David Grossman) NDR / Hörbuch Hamburg 2012

von David Grossman

Regie: Norbert Schaeffer

Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Musik: Martina Eisenreich

240 Min.

Mit Martina Gedeck, Kathrin Angerer, Michael Evers, Tobias Diakow, Christian Redl, Anton Pleva, Stefan Haschke, Ben Marten Lange, u. v. a.


Martina Gedeck als Ora und Michael Evers als Avram; Bild: NDR/Fritz Meffert

Eine Mutter fürchtet sich vor der Nachricht, dass einer ihrer beiden Söhne im Krieg gefallen ist. Sie erzählt dagegen an, erzählt von ihrer Liebe zu zwei Männern, sie kocht süße Auberginen und persischen Reis mit Rosinen und Pinienkernen, alles gegen die Angst. Autor und Friedensaktivist David Grossman spiegelt die großen Fragen in den kleinen Erlebnissen des Alltags. Er zeigt, wie in Israel das Schicksal der Menschen unauflöslich mit Politik verbunden ist, wie das Politische die Familie erodiert.

hoerspielTIPPs.net:
Grossmans Roman, der eindringlich die aktuelle Situation in Israel aus privater Sicht beschreibt, wurde von Norbert Schaeffer eindrucksvoll als Hörspiel bearbeitet. Er lässt der Geschichte viel Raum. Obwohl das Thema eng gesteckt ist, wirkt die Handlung nie langatmig. Sie ist erschreckend authentisch und intensiv erzählt, ohne dass Grossman auf Effekte setzen muss. Das Zulaufen der Geschichte auf den Schlusspunkt, die stets spannungsgeladene Atmosphäre und die sehr gut agierenden Sprecher prägen dieses Hörspiel, das wohl keinen Hörer kalt lassen wird

Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Veröffentlichung am: 08.06.2012

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

Heidi wird erwachsen (3) Auf der Flucht - Märchenland / Maritim / All Ears 2019
Heidi wird erwachsen (3) Auf der Flucht - Märchenland / Maritim / All Ears 2019


41 Min.


Die Frankfurter Polizei erhält einen Wink, dass Heidi in dem Haus des "Grauen" lebt. Ehe jedoch die Polizei das Haus durchsuchen kann, flieht der "Graue" mit Heidi. Die Irrfahrt endet, als Heidi erfährt, dass Sesemanns in Berlin leben. Mit dem Geld des "Grauen" fährt Heidi nach Berlin, muss aber wieder eine schwere Enttäuschung erleben.

Veröffentlichung am: 19.04.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Huckleberry Finn (Mark Twain) Märchenland / Maritim / All Ears 2019
Huckleberry Finn (Mark Twain) Märchenland / Maritim / All Ears 2019

von Mark Twain


33 Min.


Eine Lausbubengeschichte nach Mark Twain, in Hörspielform dargestellt vom Ensemble des Norddeutschen Puppentheaters.

Veröffentlichung am: 19.04.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Mein Faust (Paul Ambroise Valéry) SWF 1954
Mein Faust (Paul Ambroise Valéry) SWF 1954

von Paul Ambroise Valéry

Regie: Gert Westphal
Übersetzung: Ernst Wilhelm Eschmann

Bearbeitung: Ernst Wilhelm Eschmann
Musik: Siegfried Franz, Orchester Kurt Edelhagen, Helmut Reinhardt, Kurt Aderhold, Hanno Wülfert, Otto Bredl, Paul Martin, Bobby Schmidt, Werner Schulze, Kurt Edelhagen

59 Min.

Mit Günther Hadank, Helmut Wittig, Klaus Schwarzkopf, Paul Hoffmann, Theodor Loos, Gisela Zoch

Wie würde wohl Mephisto - "der Geist, der stets verneint" aus Goethes "Faust" - in der modernen Wirklichkeit aussehen? Von dieser Frage ausgehend, schrieb der Franzose Paul Valéry sein Fragment "Mon Faust". Fräulein Lust, ein charmantes, von tiefster Neugierde befallenes Mädchen, möchte wissen, was zwischen Faust und Mephisto vorgefallen ist, wo er steckt und ob er noch einmal Gelegenheit haben wird die Gretchenepisode zu wiederholen. Valéry gibt darauf eine Antwort: die Antwort des modernen, skeptisch gewordenen 20. Jahrhunderts.

Paul Valéry schrieb gegen Ende seines Lebens die Komödie »Mein Faust«. Der Schlussteil der Höllenverdammnis blieb unvollendet. Für das Hörspiel hatte Gert Westphal 1951 für Radio Bremen unter dem Titel "Gespräch mit dem Teufel" nur die 2. Szene inszeniert. In der SWF-Fassung von 1954 ist das Personal nun komplett: Mephistopheles gleicht einem demoralisierten Kirchenvater. Er hat fast sämtliches Prestige eingebüßt. Kaum merklich, so er, seien noch in der modernen Welt die Unterschiede von Tugend und Laster. An Gretchens Stelle ist Fausts charmante und neugierige Sekretärin mit dem Namen "Lust" getreten, ein "Fräulein", das dem Schüler ihres Meisters die Devise "Hütet euch vor der Liebe!" einschärft. Faust hat einen Diener, der über den winzigen "verteufelten" Augenblick räsoniert, an dem ihm Tag für Tag die Milch überkocht. Und nicht zuletzt erfindet Valéry die Figur des "Einsamen", ein "Ungeheuer an gesundem Menschenverstand". Er weist am Ende Fausts Wissensdurst und Weltermächtigungsprogramm mehr als vergnüglich in die Schranken.

Ursendung im Radio: 10.06.1954

Veröffentlichung am: 13.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Monsieur Mortin (Robert Pinget) SDR / RB 1964
Monsieur Mortin Teil 3 (Robert Pinget) SDR / RB 1964

von Robert Pinget

Regie: Heinz von Cramer
Übersetzung: Gerda Scheffel, Helmut Scheffel

137 Min.

Mit Lukas Ammann, Günther Lüders, Erika von Thellmann, Karl Renar, Else Ehser, Gerd Mahnke, Gerd Baltus, Klaus Schwarzkopf, Paul Hoffmann, Ernst August Schepmann

Jemand schaltet ein Rundfunkgerät ein, verfolgt ein bereits laufendes Interview bis zu einem prägnanten Punkt und schaltet dann ab. In dem Interview befragt eine klare, neutrale Stimme einen nicht mehr jungen Mann, der stockend und langsam antwortet. Alle Fragen beziehen sich auf das Verhältnis des Mannes zu einem einsamen Sonderling namens Mortin. Der Befragte gibt an, jenem Mortin vor mehr als zehn Jahren sechs Monate lang den Haushalt geführt zu haben. Mortin verbrachte seine Tage hauptsächlich mit Aufzeichnungen über einen Schriftsteller namens Mortier. Nach den sechs Monaten ließ Mortin durchblicken, dass der Mann ihm auf die Nerven ginge. Dieser kam dann immer seltener zu dem Biographen. Zehn Jahre nach Beendigung der Beziehungen zu Mortin hat der Mann Aufzeichnungen über dieses zentrale Kapitel seines Lebens begonnen, hat aber das Manuskript, nach Jahren verzweifelter Versuche, vernichtet. Er betrachtet sich gescheitert an den Grundvoraussetzungen des Schreibens: Mortin hatte sich verändert, er selbst hatte sich verändert. Welche seiner Identitäten sollte er zum Betrachter der Vorgänge machen und welcher Vorgänge? War, was er über Mortin dachte oder zu wissen meinte, Jahre danach noch die Wirklichkeit von damals? War nicht "alles in seinem Kopf"?

Ursendung im Radio: 02.12.1964

Veröffentlichung am: 10.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Nicht mein Bein (Klaus Fehling) WDR 2007
Nicht mein Bein (Klaus Fehling) WDR 2007

von Klaus Fehling

Regie: Jörg Schlüter
Technische Realisierung: Günther Kasper
Regieassistenz: Sabine Melchior

Musik: Ralf Haarmann

34 Min.

Mit Er: Samuel Weiss
Arzt 1: Bernd Kuschmann
Arzt 2: Andreas Laurenz Maier
Arzt 3: Sigrid Burkholder
Arzt 4: Volker Risch
Alter Mensch: Ernst August Schepmann

Eines Tages versteht er sein Bein nicht mehr. Es verweigert ihm für einen kurzen Moment den Gehorsam und zittert. Das ist das erste Zeichen. Was dann folgt, ist der lange Weg in das Gefängnis des eigenen Körpers. Die Handschrift versagt, die Arme schwingen beim Gehen nicht mehr mit, die Mimik wirkt mehr und mehr wie eingefroren. Körperlicher Ausdruck und inneres Befinden stimmen nicht mehr überein. Das alltägliche Leben wird immer schwieriger. Nach acht Jahren, falschen Diagnosen und Ratschlägen vieler verschiedener Ärzte erhält er durch eine komplizierte Gehirnuntersuchung Klarheit. Wie wäre sein Leben verlaufen, hätte er die tatsächliche Ursache früher erfahren? Was hätte er anders gemacht, was wäre vielleicht anders ausgegangen?

Ursendung im Radio: 30.01.2007

Veröffentlichung am: 16.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Winnetou I Teil 1 (Karl May) Märchenland / Maritim / All Ears 2019
Winnetou I Teil 1 (Karl May) Märchenland / Maritim / All Ears 2019

von Karl May

Regie: Billy Daniels
40 Min.


Die bekannteste Indianergeschichte von Karl May über die Blutsbrüderschaft von Old Shatterhand und Apachenhäuptling Winnetou (Teil 1).

Veröffentlichung am: 19.04.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Zurück zum Beton (Xao Seffcheque, Martin Ritzenhoff) WDR 2012
Zurück zum Beton (Xao Seffcheque, Martin Ritzenhoff) WDR 2012

von Xao Seffcheque, Martin Ritzenhoff

Regie: Xao Seffcheque, Martin Ritzenhof

53 Min.

Mit Lloyd: Nic Romm
Jürgen: Louis Friedemann Thiele
Nivea: Anne Kanis
Heike: Katrin Bühring
Paloma: Mario Irrek
Tommy: Jonas Baeck
Vorsitzender: Maximilian Hilbrand
2. Vorsitzender: Martin Armknecht
Ausbilder: Lutz Reichert
Rekrut 1: Peter Eberst
Rekrut 2: Oliver Schnelker
Rekrut 3: Sven Voss
Zöllner A: Volker Risch
Bodo: Frank Maier
Proll 1: Daniel Kuschweski
Proll 2: Volker Niederfahrenhorst
Mutter Nivea: Angelika Fornell
Pfandleiher: Hendrik Stickan
Pickel: Frank Musekamp
Der Kantige: Daniel Zillmann
u. v. a.

1979: Landpomeranze und Hippie Jürgen besucht seinen Cousin Lloyd in Düsseldorf. Lloyd ist Kunststudent und Mitglied der Punkband "DER A.R.S.C.H.". Die hat ein Problem: Ihr Gitarrist Tommy hat den Löffel abgegeben, gerade jetzt, wo ihr bisher wichtigster Gig bevorsteht. Als Jürgen sich als Ersatz anbietet, erntet er nur Hohn und Spott, auch von Bassistin Nivea, Lloyds Freundin, in die Jürgen verschossen ist. Aber sie setzt sich schließlich doch für ihn ein, und das nicht nur, weil er geil Gitarre spielt. Die Band gerät dadurch in eine echte Zerreißprobe: Soll man "sauber" bleiben und auf den Auftritt verzichten? Oder soll man den eigenen Anspruch verraten und mit dem optisch wie ideologisch total indiskutablen Jürgen zusammen als Vorgruppe von Iggy Pop im legendären "Ratinger Hof" in Düsseldorf spielen?

Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Ursendung im Radio: 23.03.2015

Veröffentlichung am: 14.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Nachtrag - Neue Hörspiele aus der Vorwoche:

Rick Future (15) Die Botschaft - Rick Future 2019
Rick Future (15) Die Botschaft - Rick Future 2019

von Dane Rahlmeyer

Regie: Sven Mathias
Sounddesign: Tim Gössler

Musik: Erdenstern, Tim Gössler

64 Min.

Mit Markus Raab, Sven Matthias, Ralf Pappers, Michelle Martin, Tom Steinbrecher, Marie Burghardt, Marc Schülert, Erik Albrodt (Cytrip), Sabine Graf, Felix Würgler, Ronald Salert, Jan Schroeder, Robert Frank, Marco Rosenberg, Ron Bühlert, Stefanie Puke, Andreas Bötel, Horst Kurth, Nicolas Kurth, Tim Gössler

Mitten im Nirgendwo wird die Crew der Eric von einem schwer beschädigten Raumschiff überrascht. Mit letzter Kraft überbringt ihnen ein Bote den Ruf von Kessador, einem unwirtlichen Planeten am Rande der Milchstraße.

Dort muss jemand unbedingt mit Rick sprechen – eine Frau, der er noch nie zuvor begegnet ist und die ihm trotzdem merkwürdig vertraut erscheint...

Veröffentlichung am: 03.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

tschick (Wolfgang Herrndorf) NDR 2911 / Argon Verlag 2011
tschick (Wolfgang Herrndorf) NDR 2911 / Argon Verlag 2011

von Wolfgang Herrndorf

Regie: Iris Droegekamp

Bearbeitung: Norbert Schaeffer
84 Min.

Mit Mark: Julian Greis
Tschick: Constantin von Jascheroff
Fricke: Gerd Baltus
Josef Klingenberg: Stephan Schad
Effi Rabsilber, Ulrike Grote, Samuel Weiss, Michael Prelle, Gerhard Garbers, Hanns Jörg Krumpholz, Hannes Hellmann


Constantin von Jascheroff; Bild: NDR/Fritz Meffert

Mark ist vierzehn und hat das Glück, zwei Wochen Sommerferien allein zu Hause verbringen zu dürfen. Seine Mutter weilt offiziell auf der "Schönheitsfarm", was eine euphemistische Umschreibung ist für ihren Aufenthalt in einer Entzugsklinik, der Vater ist auf "Geschäftsreise", sprich auf amouröser Abenteuerfahrt mit seiner Geliebten. Und Mark, Mark entdeckt die Freiheit. Er disponiert erst mal die vietnamesische Putzfrau um und erteilt ihr Hausverbot für die nächsten 14 Tage. Schließlich braucht er jetzt Raum für sich und seinen Liebeskummer, den er in melancholischen Grübel-Sessions gebührend feiern möchte. Doch dann steht Tschick vor der Tür, der Neue in der Klasse, eigentlich Andrej Tschitscharow, ein Russe aus der Assi-Siedlung, der gerne mal besoffen zum Unterricht kommt. Er lädt ihn ein zu einer Spritztour in die Walachei. Mit geklautem, oder wie er sagt, ausgeliehenen Auto, versteht sich. In Tschicks Schrott-Laube knattern die beiden ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende Provinz und entdecken dabei allerlei Merkwürdiges, aber vor allem: das Leben. Road-Movie, Coming-of-Age-Roman, "Tschick" ist konsequent aus der Perspektive des 14jährigen erzählt. Mit krachertem Witz, leiser Poesie und der unendlichen Melancholie, wie sie nur ein Pubertierender haben kann.

hoerspielTIPPs.net:
 

Veröffentlichung am: 11.11.2011

Downloadmöglichkeit ab 10.04.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)