hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 27 / 2019

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender), zum sonstigen Anbieter oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr im rss-Sammel-Feed, den ihr hier bei feedinformer.com abonnieren könnt. Die Veröffentlichungen, die im Stream verfügbar sind, findet ihr bei spotify in dieser Playlist.


Neue Hörspiele:

Bestie Angerstein (Jan Decker) SWR 2019
Bestie Angerstein (Jan Decker) SWR 2019

von Jan Decker

Regie: Iris Drögekamp
Technische Realisierung: Daniel Senger, Sonja Röder
Regieassistenz: Constanze Renner

80 Min.

Mit Peter Kurth, Jens Harzer, Anna Gesa-Raija Lappe, Marina Galic, Jule Madita Schindler, Heidi Ecks, Holger Kunkel, Wolfgang Pregler


Hörspielautor und Regisseur Werner Fritsch (links) und Michael Altmann; Bild: HR/Benjamin Knabe

"Neben dem Fall des Massenmörders Fritz Haarmann gehört der Fall des Fritz Angerstein aus Haiger bei Siegen zu den meistdiskutierten Kriminalfällen der Weimarer Republik. Angerstein brachte am 1. Dezember 1924 seine Familie und vier Hausangestellte um, ein achtfacher Mord binnen eines Tages. Da der Täter keinerlei Motiv angeben konnte, wurde der Gerichtsprozess in dieser erweiterten Familientragödie, die in vielerlei Hinsicht heutigen Amokläufen gleicht, nicht nur zu einem Schaulaufen verschiedener damals konkurrierender Erklärungsmodelle in Presse und Justiz, sondern geradezu zu einem Emblem jener Zeit: 'Angersteins Verbrechen ist das unsrige', lautete der Kommentar von Paul Schlesinger, prominentester Gerichtsreporter der Weimarer Republik, der im Gerichtssaal in Limburg an der Lahn anwesend war. Angerstein selbst, der Geschäftsführer eines Kalkwerks, ein wohlsituierter Mann, gab nach seiner Festnahme an, weder er noch die anderen würden ihn wirklich kennen. Wer war dieser Angerstein: eine blutrünstige Bestie oder ein in unruhigen Zeiten irregeleiteter Normalbürger? Die komplizierte Beziehung zu seiner kranken Frau, die er aufopferungsvoll pflegte, die Boshaftigkeiten seiner Schwiegermutter, die im selben Haus wohnte – das alles schienen wahrlich nur schwache Motive für seine Tat zu sein. Und so prägte der zweite prominente Prozessbeobachter Siegfried Kracauer in der 'Frankfurter Zeitung' das Wort von der 'Tat ohne Täter'. Durch den psychologischen Gutachter in diesem Fall, Richard Herbertz, auch Doktorvater von Walter Benjamin, kam in der deutschen Gerichtspraxis dann erstmals der Begriff des 'Es' zur Anwendung, ein psychoanalytischer Terminus, eine außerhalb unserer Bewusstseinszonen operierende Instanz also, die Angerstein zu seiner Tat verleitet hätte. Aber reicht diese Deutung aus?"

Ursendung im Radio: 05.07.2019

Veröffentlichung am: 04.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Beyond the veil (3) Frevel - Maritim 2019
Beyond the veil (3) Frevel - Maritim 2019


ca. 70 Min.


Die Suche nach einem verschollenen Indianerstamm hat sich in einen Albtraum verwandelt. In den uralten Wäldern des amerikanischen Nordwestens lauert der Tod. Etwas Böses macht Jagd auf die kleine Schar von Abenteurern. Morris McAlpin versucht trotz der brutalen Morde und eines scheinbar übermächtigen Gegners einen kühlen Kopf zu bewahren. Welches Geheimnis liegt seit Jahrhunderten verborgen in den Tiefen der Wälder? Morris wird es lüften müssen, um das Überleben der Expedition sicherzustellen.

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

BIER (Leon Engler) WDR 2019
BIER (Leon Engler) WDR 2019

von Leon Engler

Regie: Martin Zylka

Musik: Julia Klomfass

53 Min.

Mit Daniel Zillmann, Amelie Barth, Nils Kretschmer, Liliom Lewald, Lisa Bihl, Dani Vormweg, Oona von Maydell, Oleg Zhukov, Yu Fang, Edda Fischer, Arved Birnbaum, Arnd Klawitter

Der Blitz schlägt ein und plötzlich spricht das Bierfass. Den stumpfsinnigen Kneipengästen auf Spitzbergen verschlägt es die Sprache. Denn was das Bierfass von sich gibt, ist ganz und gar nicht, was sie hören wollen. Oder etwa doch?

Sim, Säm, Süm und die anderen Kneipengäste lassen das sprechende Bierfass vor sich hin philosophieren: über die Welt, die Lage der Nation. Das sprechende Bierfass ist der Kneipenspaß. Doch als Söm einen derben Witz erzählt, wird das Bierfass traurig. Durch markige Zitate und fundierte Analysen versucht es zu überzeugen. Vergeblich. Die Kneipenbagage lässt sich nicht von ihrer rassistischen Hetze abbringen. Mehr noch, die Trinker wollen das Moralapostelfass loswerden, aber wie?

BIER erzählt die Geschichte eines sich selbst bewussten Bierfasses in absurden Wendungen. Denn aus dem Aktionismus der Trinker entsteht eine Spirale, die zu nicht weniger als politischen Umbrüchen führt. Und der Lage der Nation den Spiegel vorhält.

Ursendung im Radio: 29.06.2019

Veröffentlichung am: 29.06.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Bombing (Dino Pesut) WDR 2019
Bombing (Dino Pesut) WDR 2019

von Dino Pesut

Regie: Jörg Schlüter
Übersetzung: Kresimir Bobas
Dramaturgie: Gerrit Booms

35 Min.

Mit Nagmeh Alaei, Jens Harzer, Niklar Draeger, Dino Pesut

Aus dem Club in den Luftschutzkeller. Belgrad wird bombardiert und zwei traumatisierte Männer erleben beinahe ihr erstes Mal. 20 Jahre danach sehen sie sich zufällig wieder, im Club. Klappt es diesmal?

Rudi und Miloš haben eigentlich nichts gemeinsam. Der eine ein Kriegsreporter, der durch 10 Jahre Berichterstattung auf dem Balkan fast süchtig geworden ist nach dem Krieg. Der andere ein Teenager, der sich nachts in den Club schleicht und im Theater gerne die Madame Bovary spielen möchte. Doch der Zufall führt sie zusammen. Als die Luftschutzsirene heult, ziehen sie sich in den gleichen Keller zurück. Noch bevor sie sich näher kommen, ist es vorbei - und die beiden sind wieder allein, zurückgeworfen auf ihr Gefühl von Isolation, Lethargie und Nullzeit. Bis der Zufall 20 Jahre später in Berlin zuschlägt. Die Kriege sind jetzt woanders. Und sie sind jemand anderes. Können sie die aufgesetzte Coolness fallen lassen, die für eine Nacht in den Berliner Clubs so unentbehrlich ist?
Die beiden Männer erzählen eine eigenartige Liebesgeschichte, die nie aus sich selbst entsteht, sondern zuerst von Krieg und dann von Migration gerahmt ist.

Ursendung im Radio: 03.07.2019

Veröffentlichung am: 03.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Caiman Club Staffel 2 (Edgar Linscheid, Stuart Kummer) WDR 2019
Caiman Club Staffel 2 (Edgar Linscheid, Stuart Kummer) WDR 2019

von Edgar Linscheid, Stuart Kummer

Regie: Stuart Kummer
Technische Realisation: Gertrudt Glosemeyer, Steffen Jahn, Jens Peter Hamacher

Musik: Lars Gelhausen, Stuart Kummer

200 Min.

Mit Barnaby Metschurat, Richy Müller, Marlen Lohse, Nic Romm, Inez Bjørg David, Maximilian Scheidt, Pegah Ferydoni, Lucie Heinze, Karoline Eichhorn, Dietrich Hollinderbäumer, Lisa Bitter, Mathieu Carrière, Britta Hammelstein, Wanja Gerick, Jasin Challah, Jasmin Schwiers, Ronald Kukulies, Bianca Hauda, Friedrich Mücke, Devid Striesow, Tom Schilling, Stefan Cordes, Leo Zander, Axel Gottschick, Jörg Kernbach, Alexander Freise, Stuart Kummer, Denis Moschitto, Eko Fresh, Sascha Alexander Gersak, Mark Zak, Judith Bohle, Simon Heijmans, Matthias Buss, Marc Ben Puch, Johannes Benecke, Yu Fang, Gregor Höppner, Artur Sorokin, Rebecca Madita Hundt, Wilfried Hochdoldinger, Marlen Lohse, Merle Wasmuth, Christian Schramm, Dimitri Alexandrov, Stephan Kampwirth, Francesco Schramm, Anna Maria Marx, Dustin Semmelrogge, Lucie Heinze, Sandra Borgmann, Claudia Michelsen, Oskar Kummer, Karlotta Hils, Edgar Linscheid, Sibylla Rasmussen, Katherina Wolter

Die erfolgreiche 1LIVE Hörspiel-Serie um den gerissenen Star-Lobbyisten Hagen von Grau geht in die nächste Runde. Es geht um alte Feinde, neue Intrigen und jede Menge Alphatiere, die im Berliner Politsumpf ihre Zähne zeigen.

Nach einer weiteren weltweiten Finanzkrise versammelt Kanzler Lessing die Staatschefs der großen Industrienationen hinter sich, um ein internationales Bankenregulierungsgesetz auf den Weg zu bringen. Doch es gibt mächtige Menschen, denen das gar nicht gefällt. Hagen von Grau verlässt die Bilderbergkonferenz mit dem Auftrag, die Bankenregulierung mit allen Mitteln zu verhindern. Eine Aufgabe, bei der es schnell um Leben und Tod geht – vor allem für Hagen. Plötzlich steht auch sein Umfeld vor großen Herausforderungen: Privatermittler Gabriel Harras muss einen komplizierten Kriminalfall lösen, Johanna Mangold kämpft damit, die Consulting-Agentur ihres verstorbenen Vaters zu führen, und Murat und Costa bekommen es mit der Schutzgeldmafia zu tun.

Ursendung im Radio: 01.07.2019

Veröffentlichung am: 01.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Der Abgrund (5) Der Leuchtturm (Melanie Raabe) Hörverlag Serials 2019
Der Abgrund (5) Der Leuchtturm (Melanie Raabe) Hörverlag Serials 2019

von Melanie Raabe

Regie: Anja Herrenbrück
Technische Realisierung: Jan Ullmann, Gislinde Döhringer
Regieassistenz: Anne Abendroth

Musik: Michael Krajczok

20 Min.

Mit Bettina Kurth, Andreas Pietschmann, Heike Warmuth, Steffen Groth, Anne Müller, Luise Helm, Lisa Hrdina, David Wittman, Jannik Schümann, Anne Abendroth, Sebastian Walch, Jan Ullman, Pascal Thinius, Cathrin Bonhoff


Heike Warmuth, Bettina Kurth, Andreas Pietschmann, Steffen Groth, Max Urlacher, Anne Müller; Bild: Matthias Scheuer Fotografie

Es sollte eine entspannte Reunion alter Schulfreunde werden: Biancas Geburtstag feiern, mit Boris, Sandra, Markus und Katharina Spaß haben, den seit Jahren abgetauchten Vincent wiedersehen. Keine Handys, nur die Gruppe und die Einsamkeit einer Insel. Doch es kommt anders: Plötzlich taucht eine Fremde im Ferienhaus auf und wirft ihnen wortlos einen Umschlag hin. Darin 100 Euro – will sie damit eine Schuld begleichen? Die Freunde sind ratlos, und aus der ersten Ratlosigkeit wird Verdacht. Jeder von ihnen hat etwas zu verbergen, jeder könnte schuld daran sein, dass die Frau sie verfolgt. Aus der Entspannung wird purer Psychoterror. Und dann steht die Fremde wieder vor der Tür...

hoerspielTIPPs.net:

Mit "Der Abgrund" startet der Hörverlag sein fiktionales Podcast-Angebot. Die zehnteilige Serie "Der Abgrund" aus der Feder von Melanie Raabe (u. a. "Die Wahrheit") bildet dabei den Auftakt. Die eigens für das Format konzipierte Story wurde von Anja Herrenbrück, die bereits in diesem Jahr mit der Regie zu "Die juten Sitten" überzeugte, in Szene gesetzt. Dabei gelingt ein gutes Thriller-Timing. Die Cliffhanger und Twists sind auf die Enden der Folgen verteilt, ohne dass dies zu konstruiert wirkt. Hier hilft natürlich das freie Podcast-Format, in dem die Folgen auch unterschiedlich lang sein dürfen. Die Bandbreite geht hier von 15 bis 24 Minuten. Allerdings erscheinen jeweils zwei Folgen am Stück, so dass man wöchentlich immer mehr als eine halbe Stunde mit spannender Unterhaltung beschallt werden kann.
Die Grundidee ist einfach - Eine Handvoll Mitdreißiger treffen nach Jahren aufeinander. Ein Geschehnis aus der Vergangenheit betrifft sie alle auf unterschiedliche Weise. Jeder hat sein Geheimnis - nicht nur aus der gemeinsamen Abiturzeit. Nach und nach kommen diese ans Licht und sorgen dafür, dass sich die Figuren immer wieder neu sortieren und aus dem vermeintlich einfachen Grundsetting doch etwas sehr originelles machen.


Das Stück lebt auch vom guten Ensemble und dem hörbaren Zusammenspiel. Gerade die Authentizität unterstreicht man hierdurch besonders. Die Mühe, die Akteure gemeinsam ins Studio zu holen, hat sich deutlich gelohnt.

Ein sehr hörenswerter Einstand der Hörverlags im Podcast-Bereich. Es bleibt zu hoffen, dass dieses Format auf fruchtbaren Boden fällt und noch lange fortgeführt wird. Serien-Fans und Binge-Hörer (die müssen allerdings bis zum 19. Juli 2019 warten) dürften an "Der Abgrund" große Freude haben!


oben v.l. Max Urlacher, Steffen Groth, Andreas Pietschmann/unten v.l. Heike Warmuth, Anne Müller, Bettina Kurth; Bild: Matthias Scheuer Fotografie


Veröffentlichung am: 05.07.2019

Downloadmöglichkeit bei hörverlag serials

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Der Abgrund (6) Wahrheiten (Melanie Raabe) Hörverlag Serials 2019
Der Abgrund (6) Wahrheiten (Melanie Raabe) Hörverlag Serials 2019

von Melanie Raabe

Regie: Anja Herrenbrück
Technische Realisierung: Jan Ullmann, Gislinde Döhringer
Regieassistenz: Anne Abendroth

Musik: Michael Krajczok

23 Min.

weitere Infos siehe oben


Der Ausnahmezustand (6) Beate - Deezer Originals 2019
Der Ausnahmezustand (6) Beate - Deezer Originals 2019



32 Min.

Mit Peter Davor, Susanne Wolf, Husam Chadat, Peter Jordan, Elisa Schlott, Meriam Abbas, Marleen Lohse, Lars Rudolph, u. v. a.

Den Selbstmordversuch Millers Stieftochter Beate auf dem Dach des Copenhagen Tower Jesper gerade noch verhindern. Er soll nun Beate verhören und überrascht sie mit einem Zusammenschnitt eines Videos, das den Anführer der Selbstmordwelle, Torsten Naes, als Lügner entlarvt. Während Anita in Ihrer schwedischen Einöde weiter von dem Finnen Timo gestalkt wird, begeben sich Beate und Jesper auf die Spuren von Ida.

Veröffentlichung am: 04.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender 

Der Schwarzwald-Ranger - Bienenleben, Bienentod (Daniel Oliver Bachmann) SWR 2019
Der Schwarzwald-Ranger - Bienenleben, Bienentod (Daniel Oliver Bachmann) SWR 2019

von Daniel Oliver Bachmann

Regie: Günter Maurer
Technische Realisation: Burkhardt Pitzer-Landeck, Claudia Peyke

Musik: Thomas Rau

52 Min.

Mit Andreas Klaue, Renate Winkler, Peter Jochen Kemmer, Ulrike Barthruff, Martin Theuer, Wilhelm Schneck, Udo Rau, Stefan Moos, Jörg Ade, Natalie Imroden, Christel Freitag

In der 13. Folge der SWR4 Serie "Der Schwarzwald-Ranger" muss sich Ranger Peter Forstner mit dem massenhaften Sterben der Bienen auseinandersetzen: Seine Ehefrau übernimmt die rechtliche Beratung von Imkern, die ihre Bienenbestände durch Pestizide und Glyphosat verloren haben. Eine Spur führt zu Hugo von Falkeneck, der Versuchsfelder mit Genmais finanziert. Zur gleichen Zeit diskutiert der Ranger mit Bürgermeister Rothfus. Der Schultheis will in seinem Ort ein "Paradies für Bienen" schaffen. Und so reist der Ranger mit dem Ortsvorsteher auf die Insel La Palma, wo es die letzten völlig gesunden Bienen geben soll...

Ursendung im Radio: 30.06.2019

Veröffentlichung am: 30.06.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Der Weibsteufel (Karl Schönherr) ORF / SWR 2019
Der Weibsteufel (Karl Schönherr) ORF / SWR 2019

von Karl Schönherr

Regie: Ursula Scheidle

Bearbeitung: Ursula Scheidle
Musik: Stefan Fraunberger

55 Min.

Mit Gerti Drassl, Hannes Perkmann, Harald Windisch




Eine Bauernstube am Anfang des 20. Jahrhunderts: darin ein Schmuggler, sein Weib, ein Grenzjäger. Die Frau flirtet mit dem bewaffneten Gast, die beiden Männer geraten in Streit, den die Frau noch befeuert. Da ist das Ende vorprogrammiert: Einer muss sterben, der andere muss büßen dafür, und nur für die Frau geht die Sache vielleicht doch noch gut aus. Denn dass sie nicht als Verliererin dasteht, ist Teil ihres teuflischen Plans. Was auf den ersten Blick wie ein typisches Dreiecksbeziehungsdrama wirkt, ist bei genauerer Betrachtung viel mehr. Es geht um Ehre und Autorität. Wer trägt am Ende den Sieg davon? Wohl eindeutig der "Weibsteufel" – die Frau, die endlich frei sein und nach ihren eigenen Vorstellungen leben will.

Ursendung im Radio: 24.05.2019

Veröffentlichung am: 29.06.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Ohrenzeugin (Anja Herrenbrück) BR 2019
Die Ohrenzeugin (Anja Herrenbrück) BR 2019

von Anja Herrenbrück

Regie: Anja Herrenbrück

Musik: Jean-Boris Szymczak

53 Min.

Mit Katharina Leonore Goebel, Ole Lagerpusch, Leonard Scheicher, Steffen Groth, Susanne Wolff, Robert Frank, Ursula Werner, David Wittmann, Florian Lukas, Heike Warmuth

Larissa wacht mit leichten Kopfschmerzen im Schlafzimmer einer noblen Wohnung in Münchner Stadtteil Grünwald auf. Neben ihr im Bett liegt er, der Typ, den sie am Abend zuvor in einem Club kennengelernt und der sie in besagte Wohnung abgeschleppt hat. So verliebt wie der sie anschaut, so witzig wie er ist und so bereit, ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen, ist Larissa sich sicher: Endlich hat sie in der Liebe mal Glück. Als der personifzierte Glücksgriff kurz die Wohnung verlässt, um Frühstück zu besorgen, greift Larissa sofort zum Handy, um ihrem besten Freund zu melden, dass sie das große Los gezogen hat. Der immer etwas zu besorgte Tom findet Larissas Naivität bedenklich - vielleicht ist auch ein bisschen Eifersucht mit ihm Spiel - aber Larissa spielt seine Warnungen herunter und beendet das Gespräch, als sie die Wohnungstür hört. Wenig später bemerkt sie hinter der geschlossenen Schlafzimmertür einen Streit, der kurz darauf verstummt. Als sie sich traut, nachzuschauen, liegt vor ihr eine junge Frau tot auf dem Wohnzimmerboden. Larissas rosarote Welt bricht zusammen und ein Problem jagt das nächste: Die ermittelnde Kommissarin Michaela Fuchs kann Larissas One-Night-Stand nicht ausfindig machen. Larissas Zeugenaussage wirft zudem Fragen auf, denn sie tut sich verdächtig schwer, die Menschen zu identifizieren, die sie am Tatort gehört hat. Obendrein ist der Besitzer der Nobelwohnung der bayerische Staatsminister Andreas Herder, den Michaela aus ihrer Stipendiatenzeit bei der Hans-Seidel-Stiftung in nicht so ganz angenehmer Erinnerung hat. Kommissarin Fuchs ermittelt deshalb auf ihre ganz eigene, unorthodoxe Weise und will nebenbei noch eine alte Rechnung begleichen.

"Der Hörspielkrimi ist für mich eine der interaktivsten, narrativen Formen im Audiobereich. Ein Krimi funktioniert (für mich) nicht, wenn ich die Position der Hörerin oder des Hörers nicht mitbedenke. Ein Krimitext kann nicht selbstreferenziell sein oder völlig autark, er lebt vom Mitspiel der Rezipienten. Der Schreibanlass zu einem Krimi ist bei mir immer ein Phänomen, von dem ich höre oder lese und das mir als Widerstand, als Störfaktor geeignet erscheint. Mit diesem Phänomen kriegt es mein fiktives Krimi-Personal dann zu tun."
(Anja Herrenbrück)

Ursendung im Radio: 03.07.2019

Veröffentlichung am: 28.06.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Die schwarze Sonne (19) Adam Qadmon - Maritim 2019
Die schwarze Sonne (19) Adam Qadmon - Maritim 2019


61 Min.


Adam Salton wird in Australien am Sterbebett seiner Mutter immer wieder in die Vergangenheit des Lebens im Outback gezogen. Auf dem Weg durch die Wüste trifft er im Niemandsland auf einen Fremden, der sich Bartholomäus nennt. Hat dieser Mann etwas zu verbergen? Auch Nathaniel und Jules Verne haben sich etwa 20 Jahre früher auf den Weg gemacht. Ihr nächster Halt ist die berühmte Gefängnisinsel in Französisch-Guayana. Wen oder was sie an diesem teuflischen und gefährlichen Ort finden werden, weiß nur Nathaniel. Und was hat der geheimnisvolle Patient von Jonathan Salacca mit den Geschehnissen zu tun?

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Die Tochter des Onslow Kirby (Matthias Karow) NDR 2019
Die Tochter des Onslow Kirby (Matthias Karow) NDR 2019

von Matthias Karow

Regie: Oliver Sturm
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Technische Realisierung: Gerd-Ulrich Poggensee, Nicole Graul
Regieassistenz: Lisa Krumme

Musik: Sabine Worthmann, Almut Kühne, Nikolaus Neuser

53 Min.

Mit Julia Nachtmann, Tilo Werner, Michael Wittenborn, Nicki von Tempelhoff, Adam Bousdoukos

Ein Ehepaar zieht von der Stadt (Hamburg) aufs platte Land und lebt dort zurückgezogen, ohne nennenswerten Kontakt zur Dorfbevölkerung. Sie fährt täglich zur Arbeit in die Stadt und schafft das Geld heran, er, ein erfolgloser Schriftsteller, arbeitet zuhause an seinem Roman. An einem Tag, bedingt durch so belanglose Zufälle wie das regnerisch-stürmische Wetter und das Ausfallen des Busses, gerät auf einmal ihr ruhiges Leben vollkommen aus den Fugen. Selbstverständlichkeiten verschwimmen, Gewiss heiten lösen sich auf, Zeitschichten scheinen sich zu verschieben. Die junge Frau muss feststellen, dass im Dorf eine heimliche totalitäre Ordnung herrscht, die sich auf alte Traditionen beruft. Ihr Gefühl der Unheimlichkeit wächst in einem Gespräch mit dem Wirt der Dorfkneipe, bei dem sie sich sukzessive in eine parallele Welt hinein gezogen fühlt. Was geschieht hier für eine merkwürdige Vereinnahmung? Sind sie und ihr Mann schon längst Marionetten in einem fremden Spiel, von dem sie nichts ahnten? Zu ihrem Entsetzen muss sie jedoch feststellen, dass sie auch ihr erfolgloses „Kafkachen“, wie sie ihren Schriftstellergatten despektierlich zu nennen pflegt, gehörig unterschätzt hat. Am Ende wird sogar jemand sterben. Das Fantastische in dieser Geschichte basiert nicht auf der Annahme außerirdischer Parallelwelten, sondern verweist auf die Grenzen unserer Wahrnehmung, durch die uns immer große Teile unserer Mit- und Umwelt verschlossen bleiben.

Ursendung im Radio: 30.06.2019

Veröffentlichung am: 30.06.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Frag die Angst (Barbi Markovic) WDR 2019
Frag die Angst (Barbi Markovic) WDR 2019

von Barbi Markovic

Regie: Susanne Krings
Technische Realisierung: Benedikt Bitzenhofer, Barbara Göbel
Dramaturgie: Gerrit Booms

35 Min.

Mit Yohanna Schwertfeger, Camilla Renschke, Lou Zöllkau, Lutz Gönermeyer, Philipp Schepmann, Mareike Hein, u. a.

Die Einladung zum Klassentreffen bringt alte Erinnerungen hoch: Wie war dieser Sommer, vor 20 Jahren, als immer wieder Bomben auf Belgrad fielen?

Am 24. März 1999 steht eine junge Frau im 12. Stock ihres Wohnhauses, als die Sirenen aufheulen. Tagelang wurde die Wahrscheinlichkeit von Luftangriffen in den Medien diskutiert, jetzt sind sie plötzlich da. Was machen - als 19jährige, die sich moralisch überlegen fühlt und "Serbien" schon lange nur noch als Schimpfwort benutzt? Die Nachbarinnen stürzen hysterisch die Treppen hinunter und schreien um sich. Der Fernseher beruhigt: "Die Kriminellen des NATO-Paktes können nichts ausrichten". Dann bebt plötzlich das Haus. Aber zu den Nachbarinnen in den Keller? Niemals!
Barbi Markovic ist die junge Frau aus dem 12. Stock. Sie stellt Tagebucheinträge aus der Zeit der Bombardierung Belgrads neben staatliche Medienberichte und überlieferte Geschichten aus dem Leben vor Ort. So entsteht eine feine Analyse der Sprache einer schlechten Zeit, voll von Entrücktheiten und Gewalt - damit wir für die nächsten schlechten Zeiten üben können. Oder damit wir endlich verstehen.

Ursendung im Radio: 04.07.2019

Veröffentlichung am: 04.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Glück gehabt, Mistkäfer (Bettina Gundermann) WDR 2019
Glück gehabt, Mistkäfer (Bettina Gundermann) WDR 2019

von Bettina Gundermann

Regie: Maria Schüller
Bearbeitung: Maria Schüller
7 Min.


An der Bushaltestelle taucht auf einmal ein überlebensgroßer, verzweifelter Mistkäfer auf. Und dann will er auch noch mitsamt seiner Mistkugel in den Bus von Ben Brause. Das geht doch nicht, oder?

Ursendung im Radio: 30.06.2019

Veröffentlichung am: 29.06.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Jack Slaughter (21) Dr. Darkness sagt Hallo - Folgenreich 2019
Jack Slaughter (21) Dr. Darkness sagt Hallo - Folgenreich 2019

von Lars Peter Lueg, Heiko Martens

Regie: Christian Hagitte
Aufnahmeleitung: Simon Bertling
Produktion: Lars Peter Lueg, LPL records
Post-Produktion & Geräusche: Andy Matern

Musik: Andy Matern, Steffen Ellerhorst

79 Min.

Mit Erzähler: Till Hagen
Jack Slaughter: Simon Jäger
Tony Bishop: David Nathan
Dr. Kim Novak: Arianne Borbach
Dr. Darkness: Rainer Fritzsche
Baron Samedi: Peter Sura
Mr. Ming: Fang Yu
Iwan Wolkow: Artur Weimann
Großonkel Colt: Marlin Wick
Zombies: Oliver Bender, Elmar Börger, Sebastian Kaufmane
Vampirin Ruby: Susie Meyer
Poltergeist Amok: Oliver Bender
Reverend White: Bert Franzke
Therapeut in Arkham: Elmar Börger

Die Welt scheint in Ordnung zu sein. Doch dann passiert etwas Furchtbares. Zombies, Geister, Vampire und Werwölfe tauchen gleichzeitig an alle Ecken und Enden der kalifornischen Kleinstadt Jacksonville auf. Doch Dämonenjäger Jack Slaughter ist sofort zur Stelle. Der Kampf geht los! Dämonenköpfe fliegen, und Pfähle tauchen tief in kalte Herzen. Doch woher kommt die Bedrohung? Welcher Bösewicht steckt hinter der Invasion der Monster? Ein grausamer Doktor der Dunkelheit scheint neu in der Stadt zu sein. Doch wie soll Jack Slaughter ihn nur aufhalten?

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Kannawoniwasein - Manchmal muss man einfach verduften Teil 2 (Martin Muser ) WDR / Silberfisch / HörbuchHamburg 2019
Kannawoniwasein - Manchmal muss man einfach verduften Teil 2 (Martin Muser ) WDR / Silberfisch / HörbuchHamburg 2019

von Martin Muser

Regie: Judith Lorentz

Bearbeitung: Judith Ruyters
Musik: Lutz Glandien

101 Min.

Mit Jeremias Matschke, Toni Lorentz, Venke Decker, Karen Dehlbaek Tortzen, Chris Alban Hansen, Marc Hosemann, Axel Prahl, Bettina Kurth, Anne Böttcher, Jaecki Schwarz, Marian Funk, Judith Engel, Winnie Böwe


v.l.n.r. Toni Lorentz, Regisseurin Judith Lorentz, Venke Decker, Karen Dehlbaek Tortzen und Chris Alban Hansen; Bild: WDR/Anja Schäfer

Da fährt Finn zum ersten Mal alleine mit dem Zug nach Berlin – und wird prompt beklaut. Zu allem Übel schmeißt ihn der Schaffner raus, mitten im Nirgendwo. Aber so lernt Finn das Mädchen Jola kennen, die immer einen flotten Spruch draufhat und weiß, wie man auf eigene Faust in die »Tzitti« kommt. Eine abenteuerliche Reise beginnt.

Ursendung im Radio: 29.06.2019

Veröffentlichung am: 29.06.2019 (Download)

Veröffentlichung am: 18.07.2019 (CD)

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

Mehr Balkan wagen (Adnan Softic) WDR 2019
Mehr Balkan wagen (Adnan Softic) WDR 2019

von Adnan Softic

Regie: Adnan Softic
Technische Realisierung: Daniel Dominguez Teruel

Musik: Daniel Dominguez Teruel

32 Min.

Mit Sandra Borgmann, Peter Bieringer, Adnan Softic, Frauke Aulbert, Nour Aldin, Alexey Kokhanov und Pauline Jacob

Keiner will Balkan sein. Die Staaten der Region schieben sich Vorwürfe und Entwürfe zu Ländergrenzen hin und her. Der Rest Europas kultiviert seine Vorurteile. Schluss damit!

Primitiv, brutal und korrupt. Die "Balkanisierung" taugt als Bedrohungsszenario, mit dem sich populistisch arbeiten lässt. Kein Wunder, Chaos und Gewalt lösen als Schlagworte einfach mehr aus als das zivilisierte Zusammenleben. Aber was könnte die Region für Europa und seine Angst vor Überfremdung tatsächlich bedeuten? Im ehemaligen Jugoslawien wurde die Idee der Einheit in Vielfalt, das offizielle Leitbild der Europäischen Union, mal gelebt: Bis zu den Bruderkriegen der 1990er Jahre gab es in Sarajevo Gassen, in denen Nachkommen von Juden, die im 16. Jahrhundert vor der spanischen Inquisition geflohen waren, Altspanisch sprachen und sangen. Viele Roma-Kinder im Kosovo wuchsen fünfsprachig auf. In Mazedonien gab es kaum eine Gegend mit eindeutiger ethnischer Mehrheit. Die Vielfalt brachte Probleme mit sich, Lösungen mussten stets neu ausgehandelt werden, es war mitunter schwierig, aber es funktionierte. Dann kam das nationale Kulturdenken und wollte nicht mehr schwinden. Es ist an der Zeit, die wahre Geschichte des Balkans offenzulegen! Wir werden sehen: Die "Balkanisierung Europas" ist unter demokratischen Vorzeichen keine Bedrohung, sondern der einzige Weg.

Ursendung im Radio: 01.07.2019

Veröffentlichung am: 01.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Mole - Sons (1) Die Sekte - hoerspielprojekt 2019
Mole - Sons (1) Die Sekte - hoerspielprojekt 2019

von Frank Hammerschmidt

Regie: Joky One
Schnitt: Joky One
Lektorat: Michael Gerdes

Musik: Martin Stelzle, Marc Schülert, Joky One

53 Min.

Mit Maggy Davies: Sonja Schreiber
Siri Ismardottir: Alexandra Begau
Steven Ross: Dennis Prasetyo
Rayk Gunnarson: Robert Frank
Birkir Peterson: Felix Würgler
Vilhelm Gabrielson: Ralf Searge Pappers
Johann-Magnus: Philip Bösand
Fee: Anna Zischner
Eric Karlson: Marcel Ellerbrok
Inga: Stephanie Preis
Hedinn: Jan Langer
Skafti: Clemens Weichard
Jon: Philipp Stiegemann
Wanja: Chris Runte
LKW-Fahrer: Alex Bolte
Fina: Olivia Ellerbrok
Arnor: Justus Ellerbrok
Birta: Felicitas Ellerbrok
George Wendham: Matthias Ubert
Glenn Waite: Martin Lange
Tankstellenpächter: Florian Koller
Fahrer: Benedict Benken
Passantin: Kerstin Raphahn
Sons of Moles: Teilnehmer des Internationalen Hörtalkwochenendes 2017
Jingle-Stimme: Birgit Arnold
Credits: Horst Kurth

Fast achtzig Jahre sind vergangen, seit der letzte Mole in England gesichtet wurde.
Maggy Davies, dessen Vorfahren an der Beendigung der ersten Mole-Invasion beteilgt waren, macht sich auf nach Island, denn von dort kommen erste Anzeichen für eine Wiederkehr.

Premiere am 5. Juli 2019 ab 20 Uhr bei hoerspielprojekt.de, anschließende Downloadmöglichkeit

Veröffentlichung am: 05.07.2019 (ca. 20 Uhr)

Downloadmöglichkeit beim hoerspielprojekt

Nebenan (Rumena Buzarovska) WDR 2019
Nebenan (Rumena Buzarovska) WDR 2019

von Rumena Buzarovska

Regie: Rami Hamze
Übersetzung: Rasha Khayat
Technische Realisation: Benedikt Bitzenhofer, Werner Jäger
Dramaturgie: Gerrit Booms

31 Min.

Mit Nele Rosetz, Stephanie Amarell, Martin Brambach, Peter Kurth

Eine Familie in Skopje, 1999: Mutter, Vater, Teenie-Tochter. Pünktlich um 6 Uhr morgens starten die Radionachrichten - und die ersten Schreiereien. Es herrscht Krieg, drinnen wie irgendwo da draußen.

Wie viele Bombeneinschläge hat es in der Nacht gegeben? Sind Menschen dabei gestorben? Welche Gebäude oder Straßen wurden beschädigt? Und wann schwappt all das nach Mazedonien? Die Sorgen werden in ihrem Kopf so laut, dass die Mutter seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr schlafen kann. Da fehlt gerade noch, dass die Tochter sie als ideologisch verwirrt beschimpft. Dabei hat die vielleicht Recht. Die Mutter brüllt die Tochter an, die Tochter brüllt zurück - und der Vater brüllt, sie sollen das lassen. Alle werfen allen alles vor: Verschwörungstheorien, Liebe-Frieden-Harmonie-Illusionen, Sprachverwirrung - und wenn das nicht reicht, dann zieht Hormonchaos.

Ursendung im Radio: 02.07.2019

Veröffentlichung am: 02.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

NOBODY.GIVES.A.MOSQUITO'S.ASS.ABOUT.US. - DFUNK ACT I (Nástio Mosquito) DLF Kultur 2019
NOBODY.GIVES.A.MOSQUITO'S.ASS.ABOUT.US. - DFUNK ACT I (Nástio Mosquito) DLF Kultur 2019

von Nástio Mosquito

Regie: Nástio Mosquito
Mischung: Seiji
Musik: Dijf Sanders

ca. 55 Min.


Der Dichter verwandelt Satzzeichen in Rhythmen von bedrängender Intensität. Sein Hörstück zeigt die Reise eines gefallenen Predigers, ehemaligen Politikers und aufgefrischten Narren, der sich die Welt zu eigen macht.

Nástio Mosquito bringt seine Aussagen gern auf den Punkt: Der Dichter, Künstler und Musiker verwandelt Satzzeichen in Rhythmen von bedrängender Intensität. Er baut Räume aus Zeichen, Worten und Klängen, die eine physische Erfahrung hervorrufen. Sein Hörstück zeigt die Reise eines gefallenen Predigers, ehemaligen Politikers und aufgefrischten Narren, der sich die Welt zu eigen macht. Sprache wird zum Werkzeug der (Selbst-) Ermächtigung und Solidarität. „Ich suche nicht Originalität, nicht Einzigartigkeit, nicht never done before. Ich suche Wirkungen, scharfe Absichten, klare Intensität. Ich suche die Herausforderung, meine Energie in die Haptik eines dreidimensionalen Raumes zu übertragen“. (Mosquito)

Ursendung im Radio: 05.07.2019

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Obsi (Heinz Stalder) SRF 2019
Obsi (Heinz Stalder) SRF 2019

von Heinz Stalder

Regie: Päivi Stalder
Technische Realisierung: Mirjam Emmenegger
Dramaturgie: Reto Ott

Musik: Elia Rediger, Tobias Preisig

50 Min.

Mit Rahel Hubacher, Marlise Fischer, Hanspeter Müller-Drossaart, Nils Althaus, Walter Sigi Arnold, Heinz Stalder

Der Schweizer Schriftsteller und Radio-Autor Heinz Stalder wird 80 Jahre alt. SRF gratuliert ihm mit einem Hörspiel, das auf seinem Theaterstück «Fischbach – oder wie Unghüür us Amerika» basiert. Es wurde 1981 in Bern uraufgeführt. Nun erfährt man aus heutiger Sicht, wie es damals entstand.

In der kunstvoll verdichteten Mundart-Groteske schleppen ein alter Bauer und sein Sohn unentwegt Chianti-Flaschen vom Brunnen über die Jauchegrube zu einer hölzernen Stellage, um sie schliesslich in einem Zuber zu entleeren. Und immer stehen sie unter Beobachtung, dem lauernden Blick der überaus dicken und schweigenden Mutter und Frau. Dabei verwickeln sich der Alte und der Junge in repetitiv stockende Streitgespräche über Kriegserlebnisse, nächtliche Träume und die Bedrohung des Dorfes durch den unaufhaltsamen Fortschritt. Schliesslich merkt man: Die Männer bereiten ein therapeutisches Bad gegen die Fettleibigkeit der Bäuerin vor.

Vierzig Jahre nach der Entstehung entwickelt Heinz Stalder nun die Geschichte der Bauernfamilie weiter. Die Enkelin entdeckt bei der Grossmutter die Stellage mit den Flaschen und wird neugierig. Die Grossmutter beginnt sich zu erinnern, vieles kommt wieder hoch, «obsi» eben. Insbesondere erinnert sie sich daran, dass damals ein Autor ein Theaterstück über ihre Familie geschrieben und sie zu einer Hauptfigur gemacht habe – Entstellungen inbegriffen.

Heinz Stalder wirft also – im Rahmen einer reizvollen akustischen "Stückbegehung" – einen neuen Blick auf sein Theaterstück. Er ergründet und hinterfragt den Entstehungsprozess und ermöglicht nicht zuletzt seinen lebensprallen Figuren ein Comeback.

Ursendung im Radio: 01.07.2019

Veröffentlichung am: 01.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Triumph der Farben (Oswald Egger) ORF / SWR 2019
Triumph der Farben (Oswald Egger) ORF / SWR 2019

von Oswald Egger

Regie: Iris Drögekamp
Technische Realisierung: Anna Kuncio, Manuel Radinger

ca. 56 Min.

Mit Brigitta Falkner, Franziska Füchsl, Daniela Strigl, Oswald Egger, Händl Klaus, Bodo Hell, Benedikt Ledebur

Spielt, was trudelt, bunter als bunt, etwas hoch? Und treibt und überspielt eine Herde Farben, deren Rufnamen pointilliert, in Schwärmen bildender Tüpfelchen und Pünktchen, treideln, stieben und versprühen?

Wie eine fortschreitend oskulierende Wolke in Form von Worten und Formen ohne Worte, ein Gewölle von Zerstreuungen und Häufungen selbstüberwälzter Vorwärtswellen. Im Chor oder einzeln vortorkelnde Stimmenverbindungen, die untereinander freigespielt wortwörtlich über- und untertreiben dabei.

Z.B. im Halma-Spiel können Wort für Wort lange Sprungfolgen entstehen, mit denen man mit einem einzigen Spielzug (oder Atemzug) in beständigem Wechsel der Töne und Konstellation das ganze Spielfeld (oder eben Hörfeld) überqueren kann. Das Ohr vermag jetzt Anordnungen und darin Anbahnungen und Vokallinien für ausgedehnte Sprungfolgen herauszuhören, mitlaut, und mit vortreibenden Verwirbelungen im Wortfeld semantischer Höfe - ins Offene verbinden.

Ab und an berühren und vereinigen sie sich, verflechten sich dort und hier miteinander und splittern sich auf ihrem weiteren Vor- und Fortlauf wieder auf: Plötzliche, sofort wieder zerfallende, geborgte Bedeutungen disparat.

Wie angerufene Augenblicksgötter, Farbbezeichnungen und deren Verklitterungen als Litanei der Phänomene, ausgemalt verbüschelt, liquidiert: Schon die sporadischen Paare aus Färbungen und Namen, mit Ahnungen und Annahmen, akklamieren im Appell einer stillschweigenden Übereinkunft den Triumph der Farben, oft in klackslauter Interjektion, wechselständig Sätze überüberspringend, oft verdoppelnd.

Vokabelstränge, Verflochtenheiten, Häufungsgruppen und mannigfaltige Zusamenverklammerungen eigenloser, bildhaftiger, exempeliger Farbtonabfolgen: als Perlenschnur von Bildern, deren Ton-Verknotungen nicht konsekutiv erfolgen, sondern vielsilbiger, ausmalender. Reihum haben die Stimmen je einen Spielzug (ausdrücklich, um im Stillen zu versilben). Einen Wortlaut, eine Satzaussage, als eigene Welt der Form nach, als Welt in der Welt, die zwischen den Wörtern vergeht und den Stillen und Pausen.

Geschweige davon erhellen sich die Farben ausgesprochen, ephemer, aus aparten Spontannamen in Und-los atmenden, Ton in Ton einschwingenden Hörräumen einer undulierenden, inneren Geometrie der Vorgänge, die sich auszumalen wissen, was nicht gesagt ist: Wort für Wort ist nach und nach alles in allem ein Bild.

Ursendung im Radio: 30.06.2019

Veröffentlichung am: 30.06.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Wieder verfügbare Hörspiele:

Der Nachgänger (Dylan Thomas) SDR 1963
Der Nachgänger (Dylan Thomas) SDR 1963

von Dylan Thomas

Regie: Cläre Schimmel
Übersetzung: Erich Fried

22 Min.

Mit Hans Quest, Volker Lechtenbrink, Ursula van der Wielen, Ortrud Bechler, Edith Heerdegen, Karin Schlemmer, Norbert Beilharz, Walter Thurau, Fred Goebel, Ute Maschke, Monika Rulf-Debusmann, Volker Eckstein

An seine Jugendtage erinnernd, erzählt Dylan Thomas, wie er und sein Freund Leslie in der vertrauten walisischen Stadt den weiblichen Wesen nachstiegen. Es ist ein regnerischer Abend, an dem sie dem Mädchen folgen, das sie Hermione nennen. Als Hermione in ihrem Zuhause verschwindet, beschert das Glück den vier strolchenden Jungenaugen am Fenster einen Spalt zur weiteren Verfolgung. Eine unglaubliche Stimme aber jagt die Kiebitze auf und davon.

Ursendung im Radio: 10.11.1963

Veröffentlichung am: 04.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender



Die Rückreise (Dylan Thomas) SWF 1956
Die Rückreise (Dylan Thomas) SWF 1956

von Dylan Thomas

Regie: Gert Westphal
Übersetzung: Erich Fried

Musik: Peter Zwetkoff, Horst Schneider, Hans Lemser, Erich Seiler, Werner Grabinger

33 Min.

Mit Oskar Werner, Gustl Halenke, Ingeborg Hoffmann, Sigi Küchle, Karl Heinz Bernhardt, Friedrich von Bülow, Kurt Ebbinghaus, Ernst Ehlert, Kurt Haars, Wilhelm Kürten, Heinz Lück, Erich Ponto, Ernst Sladeck, Hariolf Schwerdt, Leonard Steckel, Peter A. Horn, Angelika Wild, Sabine Virchow, Monika Send, Ursula Schmidt, Waltraud Müller, Joachim Basan, Christian Aurig, Peter Schmid, Rolf Gassmann, Waldemar Timm, Dieter Köditz, Siegfried Sutter

er Autor erzählt, wie er in einem Kriegswinter nach vierzehn Jahren zum erstenmal wieder durch die verstörten Straßen seiner Geburtsstadt Swansea geht, nach dem jungen Thomas fragt und seine Jugend sucht. Doch auch bei genauerer Beschreibung des Thomas kann sich niemand an ihn erinnern. Nur an den imaginären Orten, die er in seiner Phantasie da und dort aus Trümmern wieder aufrichtet, entdeckt er den einen oder anderen alten Bekannten und ein paar Reminiszenzen an seine Fußballberichte und an seine Diskutier- und Reporterleidenschaft. Auch der Hausmeister der zerbombten Schule, der Strandwächter und ein Parkwächter scheinen sich bei Beschreibung an den Pennäler und seine Streifzüge dunkel zu erinnern. Doch dann erklärt der Parkwächter auf einmal: "Ich habe ihn zu Tausenden gekannt", und auf die Frage, was denn aus ihm geworden sei, antwortet er unter dem Geläut der Parkglocke dumpf: "Tot, tot, tot, tot..."

Ursendung im Radio: 31.03.1956

Veröffentlichung am: 04.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Fritz Vollenweider (Schaggi Streuli) DRS 1952
Fritz Vollenweider (Schaggi Streuli) DRS 1952

von Schaggi Streuli

Regie: Arthur Welti

52 Min.

Mit Schaggi Streuli, Lee Ruckstuhl, Lisa Burkhard, Sigfrit Steiner, Fred Tanner, Josef Scheidegger, Walo Lüönd, Paul Bühlmann, Hermann Frick, Hilde Wittwer

Fritz Vollenweider nennt die Dinge beim Namen, setzt sich für Arbeitskollegen ein, kuscht vor nichts und niemandem, und eine in Aussicht gestellte Beförderung bereitet ihm schlaflose Nächte.
br>"Fritz Vollenweider" war eine Auftragsarbeit von Radio Zürich und ging am 13. März 1952 – wie damals noch üblich – direkt über den Sender. Das Hörspiel ist also ein Live-Mitschnitt von vor 67 Jahren. Mit dieser Produktion erinnert Radio SRF 1 an den 120. Geburtstag des Schweizer Volksschauspielers und Autors, der vor allem mit seinem "Polizist Wäckerli" zu Ruhm und Ehre gekommen ist.

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Georg Horvath ist verstimmt - Hörspiel nach Erzählungen aus
Georg Horvath ist verstimmt - Hörspiel nach Erzählungen aus "Fallensteller" (Saša Stanišić) NDR / der hörverlag 2017

von Saša Stanišić

Regie: Oliver Sturm
Dramaturgie: Michael Becker
Technische Realisierung: Christian Alpen, Sebastian Ohm
Regieassistenz: Anne Abendroth

Musik: Andreas Bick

72 Min.

Mit Martin Engler, Céline Fontanges, Peter Kaempfe, Fumio Okura, Victoria Trauttmansdorff, Barnaby Metschurat, Christoph Luser, Hans Schernthaner, Wolf-Dietrich Sprenger, Kleber Valim, Jon Kiriac, Valentin Platareanu, Christian Onciù, Katja Brügger

Georg Horvath hat das Vertrauen in die Sprache verloren und geht selbst verloren auf einer Handelsreise nach Brasilien. In Rio gerät er in die Hände eines Chauffeurs, der ihn überall hinbringt, nur nicht an sein Ziel. Eine Entführung? Eine Verwechslung? Auf der kurvigen Irrfahrt will es Georg Horvath selbst nicht so recht wissen und lässt es mit sich geschehen. Mit in Horvaths Kopf reisen: Regina, seine in allen Dingen professionelle Lebensgefährtin, ein labyrinthisches Bukarester Kongresshotel und Franz Kafka. Schließlich wird der zunehmend verstimmte Herr Horvath in einem Öko-Reservat im Dschungel ausgesetzt und pfeift das Lied eines gelbgefiederten Exoten – des "Pica-pau-de-cabeça-amarela".

Ursendung im Radio: 12.07.2017

Veröffentlichung am: 03.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Hänsel und Gretel () Märchenland / Maritim / All Ears 2019
Hänsel und Gretel - Märchenland / Maritim / All Ears 2019


32 Min.


Eines der bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm ist "Hänsel und Gretel", die Geschichte zweier Kinder, die sich im Wald verlaufen und der bösen Hexe begegnen - und ihr gerade noch entkommen können. Außerdem mit dabei: "Die kluge Näherin" und "Die weiße Schlange".

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Ich heirate ein Fahrrad (Aleksandar Obrenovic) WDR 2000
Ich heirate ein Fahrrad (Aleksandar Obrenovic) WDR 2000

von Aleksandar Obrenovic

Regie: Hans Gerd Krogmann
Übersetzung: Mirjana Wittmann, Klaus Wittmann
Technische Realisierung: Jonas Bergler
Regieassistenz: Philippe Brühl

55 Min.

Mit Gerd Baltus, Elisabeth Trissenaar, Wolfgang Condrus, Hans Peter Korff, Dorothea Sell, Eva Mannschott

Um sein bescheidenes Monatsgehalt aufzubessern, tingelt der Lehrer Stefan Novakovic durch die serbische Provinz und hält Vorträge über alle möglichen Themen. Auf diesen Reisen lernt er sehr verschiedene Menschen kennen, gerät in seltsamste Situationen und erlebt merkwürdigste Dinge. Von einem solchen Erlebnis erzählt er einem stummen, nicht identifizierbaren Zuhörer. Vor allem berichtet er in allen Einzelheiten von einer stürmischen Nacht in einer billigen Absteige, wo er das Zimmer mit einem geschwätzigen Handlungsreisenden teilen musste. Stefans Halluzinationen und Albträume, in denen sich die Vorkommnisse und Gespräche des Vortags auf absurde Weise miteinander vermischen, sowie eine unheimliche Unruhe, die seinen kleinen Zeh während dieser Nacht befällt, künden von einer unheilvollen Persönlichkeitsveränderung. Als der Lehrer mit seinem Bericht fertig ist, muss er mit Schrecken feststellen, dass sein Zuhörer ihm offenbar gar nicht gefolgt ist...

Ursendung im Radio: 24.09.2000

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender 

Kommissar Klicker (3) Die Heringsfalle - Schneider Ton / All Ears 2019
Kommissar Klicker (3) Die Heringsfalle - Schneider Ton / All Ears 2019


38 Min.


Tino Tran entführt! Kommissar Klickers Nachricht schlägt wie eine Bombe ein. Aber die sechs ehrlichen Ex-Ganoven vom Park-Hotel lassen sich auch von gefährlichen Erpressern nicht so schnell einschüchtern. Zusammen mit Kommissar Klicker hecken sie einen Plan aus, der die Gangster Knolle, Johnny Guitar und Sweety gewaltig in Bedrängnis bringt ...

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Rotkäppchen () Märchenland / Maritim / All Ears 2019
Rotkäppchen - Märchenland / Maritim / All Ears 2019


47 Min.


Eines der klassischen Märchen der Gebrüder Grimm ist "Rotkäppchen", die Geschichte eines kleinen Mädchens, das die kranke Großmutter besuchen soll und stattdessen den bösen Wolf vorfindet - vor dem es aber schließlich gerettet wird. Außerdem mit dabei: "Rapunzel", "Der Bärenhäuter" und "Marienkind".

Veröffentlichung am: 05.07.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Stadt aus Glas (Paul Auster) WDR/BR 1997
Stadt aus Glas Teil 2 (Paul Auster) WDR/BR 1997

von Paul Auster

Regie: Alfred Behrens
Technische Realisierung: Theresia Singer, Jeanette Wirtz-Fabian
Regieassistenz: Götz Schmedes
Übersetzung: Alfred Behrens

Bearbeitung: Alfred Behrens
Musik: Birgit Gasser

97 Min.

Mit Virginia Stillman: Nina Hoger
Peter Stillman jr.: Rufus Beck
Peter Stillman sr.: Hermann Lause
Paul Auster: Christian Brückner
Erzähler: Gerd Wameling
Daniel Quinn: Rüdiger Vogler
William Wilson: Peter Kaempfe
Counterman: Wolfgang Rüter
Leserin: Myriam Gurland
Hotelangestellter: Gerhard Haag
Kölner Kammerchor

Mit einer falschen Nummer fing es an, mitten in der Nacht läutete das Telefon dreimal und die Stimme am anderen Ende fragte nach jemandem, der er nicht war.' Mit diesem Anruf wird Daniel Quinn, ein Kriminalautor, in eine Geschichte hineingezogen, die undurchsichtiger ist als alles, was er bisher in seinen eigenen Büchern geschrieben hat. Durch ein Mißverständnis ist er plötzlich Paul Auster, ein Privatdetektiv.
Er soll einen Mord verhindern, den der soeben aus der Psychiatrie entlassene Hochschullehrer Stillman an seinem eigenen Kind plant, einem Sohn, den er zuvor jahrelang in einem dunklen Raum eingekerkert hielt und der erst danach mühsam eine Sprache erlernte und eine Art eigener Identität aufbaute. Quinns Versuch, Stillman lückenlos zu beschatten, artet zu einer labyrinthischen Jagd durch New York aus, und der Kriminalfall wird mehr und mehr zu einem virtuosen Spiel der Identitäten, in das sich auch Paul Auster selbst verstrickt, kein Detektiv, vielmehr der Erfinder der Geschichte.
Naheliegende Schlußfolgerungen scheinen immer mehr ihre Eindeutigkeit zu verlieren und nichts ist mehr, was es zu sein scheint...

Hörspiel des Monats

Hörspiel des Monats Mai 1997

Ursendung im Radio: 18.05.1997

Veröffentlichung am: 22.06.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon