hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 36 / 2019

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender), zum sonstigen Anbieter oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr im rss-Sammel-Feed, den ihr hier bei feedinformer.com abonnieren könnt. Die Veröffentlichungen, die im Stream verfügbar sind, findet ihr bei spotify in dieser Playlist.


Neue Hörspiele:

Asterix (31) Asterix und Latraviata - Karussell 2019
Asterix (31) Asterix und Latraviata - Karussell 2019

57 Min.

Asterix und Obelix feiern Geburtstag. Dieses Ereignis lassen sich natürlich die Mütter der beiden nicht entgehen. Arbeiten sie doch schon lange an dem Plan, die ewigen Junggesellen endlich unter die Haube zu bringen. Die haben allerdings was ganz anderes zu tun, müssen sie doch einer umtriebigen römischen Agentin das Handwerk legen.

Veröffentlichung am: 06.09.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Bibi Blocksberg erzählt (9) Hexenlaborgeschichten  - Kiddinx 2019
Bibi Blocksberg erzählt (9) Hexenlaborgeschichten - Kiddinx 2019

von Klaus-P. Weigand

Regie: Michael Schlimgen
Ton: Carsten T. Brüse
Sounddesign: Brigitte Brüse
Geräusche: Carsten Richter
Redaktion: Dirk Gabler
Produktion: Gabi Salomon

45 Min..

Mit Susanna Bonasewicz, Gabriele Streichhahn, Bodo Wolf, Katharina Lopinski, u. a.

Der Haar-Notfall: Bibis will ihre verschnittene Frisur beseitigen, dazu muss sie eine Tinktur in Barbaras Hexenlabor herstellen doch das darf sie nicht betreten. / Eine explosive Hexprüfung: Bibi und Schubia müssen eine Hexprüfung absolvieren. Doch die beiden haben nichts gelernt. In Manias Hexenlabor wollen sie die Aufgabe praktisch lösen. / Quietschies bei Oma Grete: Oma Grete hat als Putzhilfe für ihr Hexenlabor einen Quietschie erworben. Bibi ist begeistert, macht jedoch einen folgenreichen Fehler.

Veröffentlichung am: 06.09.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Bitmemis - not finished yet (Ralf Haarmann) WDR 2019
Bitmemis - not finished yet (Ralf Haarmann) WDR 2019

von Ralf Haarmann

Regie: Ralf Haarmann

54 Min.

Mit Sandra Bezler, Lilay Huser, Sema Poyraz, Siir Eloglu, Silvia Munzon Lopez, Kerstin Kramer

Drei junge Frauen der so genannten "dritten Einwanderer-Generation" erzählen von sich und ihren Großmüttern. Wie war es damals, wie ist es heute? Ohne Anspruch auf Vollständigkeit sprechen sie über Heimat und Zugehörigkeit und liefern überraschende Erkenntnisse.

Sie reden nicht über Kopftücher und Ausgrenzung, sie erkunden vielmehr Lebenswege und stellen Identitäten in Frage. Wie sind wir aufgewachsen, wie wurden wie erzogen, welche Rolle spielt der Migrationshintergrund überhaupt noch? Schon die erste Generation der "Gastarbeiterinnen" aus der Türkei war anders als allgemein angenommen: Viele Frauen waren stark und absolut selbständig, keinesfalls waren sie nur die Anhängsel ihrer arbeitenden Männer. Die Sprecherinnen der dritten Generation legen hier den Fokus auch längst nicht mehr primär auf Integrations-Aspekte, vielmehr sehen sie die Konflikte im Elternhaus oder in ihrer Rolle als Frau unabhängig von der Herkunft. Dürfen mir meine Eltern vorschreiben, wie mein Freund zu sein hat? Kann ich noch Feministin sein, auch wenn ich den Abwasch öfter erledige als mein Lebenspartner? An welchen Punkten haben meine Probleme überhaupt noch etwas mit der Herkunft meiner Eltern oder Großeltern zu tun? Was macht meine Identität wirklich aus?
Klar ist eigentlich nur: Eine endgültige Definition von Identität kann es nicht geben, denn alles ist dauernd im Prozess – bitmemiş, not finished yet.
Allen Aussagen liegen reale Interviews zugrunde.

Ursendung im Radio: 01.09.2019

Veröffentlichung am: 01.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Die Bergung der Landschaft (Magdalena Schrefel) BR / ORF 2019
Die Bergung der Landschaft (Magdalena Schrefel) BR / ORF 2019

von Magdalena Schrefel

Regie: Bernadette Sonnenbichler
Musik: Jacob Suske

48 Min.


In einer Gegend, wo es ist, als läge nichts zwischen dem Auge und der Landschaft, beschreibt Magdalena Schrefels Stück das Bild einer zerfallenden Familie in einer Welt am Rande der Katastrophe. Einen Hof hätte er zu bewirtschaften, einen Sohn zu erziehen, aber seit seine Frau nicht mehr ist, entgleitet dem Vater zusehends ein selbstbestimmtes Leben. Eigenbrötlerisch zieht er sich auf seinem verkommenen Hof zurück und verfolgt den Bau einer merkwürdigen Maschine. Alles, was er findet, ein Telefon, eine Waschmaschine, ein Toaster, wird darin verbaut: Eine Maschine, die alles kann, ist sein Traum. Während er seinen eigenen Sohn kaum noch hört, horcht er in die Landschaft hinein, bis ihn wieder einmal der Ruf eines Dinges ereilt, das er verbauen kann und die Maschine der Vervollkommnung näherbringt. Alles soll diese Maschine in sich aufnehmen - und schließlich auch ihn. "Wie fängt es an? Ist es ein Gedanke? Ein Wunsch? Ist da eine Sehnsucht? Oder beginnt es mit einer Geste? Etwas Vorgefundenem? Wie baut man eine Maschine, die nichts Geringeres als die Welt beinhalten soll, die der Landschaft, die einen umgibt, etwas entgegenhalten soll, die eine Erwiderung ist auf das Vorgefundene, dem man sich nicht unterordnen will? Und wie weiterbauen an einer Maschine, die immer größer wird, die ein Leben für sich entwickelt, die über einen hinauswächst? Wie leben mit oder neben oder in einer Maschine, die Raum fordert, die hungrig ist, gierig und gefräßig? Ist der Ausbruch dann gescheitert? Muss man aufgeben? Fängt man von Neuem an? Ist das überhaupt noch möglich? Ist der Weg nicht längst schon vorgezeichnet, ist die Entwicklung vorhersehbar? Ist jeder Schritt, jede Handlung bereits bestimmt? Ist es der eine Gedanken, der Wunsch, die Sehnsucht, in dem alles seinen Anfang nimmt: Dass da etwas sein muss, wo vorher nichts ist." (Magdalena Schrefel)

Ursendung im Radio: 06.09.2019

Veröffentlichung am: 05.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Fraktal (9) Die Traummaschine  - Gigaphon 2019
Fraktal (9) Die Traummaschine - Gigaphon 2019

72 Min.

Kari lässt sich auf ein gefährliches Abenteuer ein: Mit Hilfe der "Traummaschine", einer Art Astralprojektion, begibt sie sich an Bord eines Keilschiffes, um mehr über die Wesen zu erfahren, die Kintaru bedrohen. Die düsteren Korridore stecken voller Geheimnisse und offenbaren wertvolle Erkenntnisse über die Absichten des Feindes. Doch dann wird Karis Anwesenheit bemerkt ...

Veröffentlichung am: 06.09.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Genesiswego – Der Hund muss ins All! (Rusalka Reh) DLF Kultur 2019
Genesiswego – Der Hund muss ins All! (Rusalka Reh) DLF Kultur 2019

von Rusalka Reh

Regie: Christine Nagel
Klangkonzept: Manuel Bittorf

Musik: Manuel Bittorf

46 Min.

Mit Tilda Jenkins, Enno Luncke, Carsta Zimmermann, Linda Blümchen, Robert Flanze, Paulina Binner, Tim Freudensprung, Franziskus Claus

Eine Weltraumarche 2000 km weit weg von der Erde. Eine künstlich intelligente Herrscherin, die nur veredelte Haustiere erlaubt. Wie gelingt es den Kindern Vernora und Haldane, ihren Hund Wells am Transitkontrolleur vorbeizuschmuggeln, der 14-fach verbesserte Sinne hat und einfach alles bemerkt?

Ein Mädchen, ein Junge, ein Hund. Die Erde in der Zukunft. Eine Weltraumarche 2000 km weit weg. Und eine künstlich intelligente Herrscherin, die dort nur veredelte Haustiere erlaubt. Wie gelingt es den Kindern Vernora und Haldane, ihren ganz normalen Hund Wells am Transitkontrolleur vorbeizuschmuggeln, der 14-fach verbesserte Sinne hat und einfach alles bemerkt? Kann das "Vertrau-mir-Peptid" helfen? Und wie geht die superintelligente Proxima auf der Genesiswego mit neuen Informationen um?

Ein Science-Fiction-Hörspiel von Rusalka Reh zum Thema KI und Weltraumforschung mit spannendem Zukunftskolorit und den immer aktuell bleibenden Fragen nach Gerechtigkeit und der Kraft der Freundschaft. Mit mund- und handgefertigten Geräuschen eines Ensembles aus Schauspielstudierenden der Universität der Künste Berlin, UdK.

Ursendung im Radio: 01.09.2019

Veröffentlichung am: 01.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Hummel Hummel - Mord Mord (16) Sommer, Sonne, Strandganoven - Radio Hamburg 2019
Hummel Hummel - Mord Mord (16) Sommer, Sonne, Strandganoven - Radio Hamburg 2019



14 Min.

Mit John Ment, Birgit Hahn, Alvaro Soler, u. v. a.

Endlich Sommer – den genießt Mega-Star Álvaro Soler mit seinen Kumpels am Elbstrand... und wird da von Unbekannten zusammengeschlagen. Kriminalassistentin Hahnsen geht der Sache gründlich nach – und das gefällt Hauptkommissar Mentenberg gar nicht.

Veröffentlichung am: 30.08.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Insel-Krimi (8) Blutmond über Föhr - Contendo Media 2019
Insel-Krimi (8) Blutmond über Föhr - Contendo Media 2019

von Markus Topf, Timo Reuber

Regie: Christoph Piasecki
Sounddesign: Erik Albrodt

Musik: Alexander Schiborr, Michael Donner

ca. 60 Min.

Mit Daniela Bette-Koch, Markus Pfeiffer, Elga Schütz, Thomas Balou Martin, Sylvie Nogler, Detlef Tams, Michael-Che Koch, Robin Brosch, Christin Marquitan, Ulrike Möckel, Jens Wendland, Katja Keßler

Bei einer heidnischen Druidenversammlung auf Föhr geschieht ein Mord. Nele Röwekamp, die eigentlich nur ihre verschrobene Tante auf Föhr besuchen wollte, ist schockiert. Denn ausgerechnet ihre Lieblingstante gilt als Hauptverdächtige. Als ihr Freund, Hauptkommissar Brekewoldt, auf den Fall angesetzt wird, machen sie sich gemeinsam daran, die Unschuld der alten Dame zu beweisen und den wahren Mörder zu fassen.

Veröffentlichung am: 06.09.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Lazarus Nr. 7 (Richard Sale) WDR 1966 / Pidax 2019
Lazarus Nr. 7 (Richard Sale) WDR 1966 / Pidax 2019

von Richard Sale

Regie: Hermann Pfeiffer

Bearbeitung: Karl Richard Tschon
Musik: Enno Dugend

145 Min.

Mit Hansjörg Felmy, Ingeborg Engelmann, Ingeborg Christiansen, Harald Meister, Arno Assmann, Bruno Hübner, Eric Schildkraut, Alwin Joachim Meyer, Ursula Feldhege, Annelie Jansen, Ingeborg Schlegel, Günter Kirchhoff, Günther Neutze, Ronald F. Stürzebecher, Karl-Heinz Delow, Gassan Al Bakri, Alois Garg, Edgar Hoppe

"Mein Name ist Mason. Steve Mason. Ich bin weder Polizist, noch Privatdetektiv, noch gehöre ich dem FBI an. Ich bin Arzt. Mit Kriminalfällen habe ich nur ein einziges Mal etwas zu tun gehabt..."

Nach dreijähriger Arbeit auf verschiedenen Südseeinseln macht Seuchenspezialist Dr. Steve Mason auf der Heimreise aus dem fernen Osten bei seinem Schulfreund Joss Henry, einem arrivierten Drehbuchautor, in Hollywood Station und wird prompt in einen Kriminalfall verwickelt: Marion Ames ist ermordet worden. Obwohl einflußreiche Geldgeber alles unternehmen, um den Tod der jungen Schauspielerin als Selbstmord zu tarnen, ist Daniel Webster, Inspektor der Kriminalpolizei von Los Angeles, nicht bereit, den Fall zu den Akten zu legen.

hoerspielTIPPs.net:
Karl Richard Tschon ist ja für einige klassische Radiohörspiele verantwortlich. Hier hat er sich einer Geschichte Richard Sales angenommen, die den Hörer ins Hollywood der "guten alten Zeit" entführt. Der strahlende Held, Steve Mason, sieht nicht nur gut aus, er ist obendrein auch noch Arzt und nutzt dies, um in der Südsee Lepra zu bekämpfen - wenn Klischee, dann aber richtig!
In Hollywood macht er auf der Rückreise in seine Heimat einen Zwischenstopp, um einen alten Freund zu besuchen. Dieser ist als Autor bei einem dubiosen und skrupellosen Filmproduzenten angestellt. In dessen Umfeld geschieht ein Mord. In Verdacht gerät eine Angestellte des Produzenten, der Mason jedoch aus der Klemme hilft. Da Recht und Gesetz in Hollywood etwas anders funktionieren, werden die Ermittlungen eingestellt, auch wenn die Diagnose "Selbstmord" bei zwei Einschusslöchern im Kopf gewagt ist. Mason und ein im Gegensatz zu seinen Vorgesetzten nicht korrumpierbare Ermittler lassen aber nicht locker, zumal weitere Verbrechen offenbar werden. Um dem Titel gerecht zu werden, kommt noch ein Viktor-Frankenstein-Klon zur Story hinzu, dessen "Lazarus"-Geschichte, den Krimi aber leider etwas verdirbt.

Die Geschichte lässt kaum ein Klischee aus, nicht nur, was die Charaktere angeht, die extrem schablonenhaft sind, so dass Überraschungen hier eher dünn gesät sind. Einzig die Tatsache, dass der Bodyguard hier plötzlich doch mehr sagen kann als "Ok, Boss", erwartet man nicht. Zudem gibt es noch das - für diese Zeit nicht unübliche - antiquierte Rollenbild von Frau und Mann, in dem ein "Mädchen noch davon träumt, dem Mann die Schuhe zu putzen".

Wenn man das alles nicht zu ernst nimmt, kann man sich von dem Stück aber durchaus unterhalten lassen. Es sind einige großartige Sprecher zu hören, die ihre Rollenklischees gut transportieren. Das verstärkt zwar den Schwarz/weiß-Eindruck noch etwas, passt aber durchaus ins Bild. Den aufgeflanschten "Lazarus" hätte man sich allerdings schenken sollen.

Ursendung im Radio: 06.05.1966

Veröffentlichung am: 06.09.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Sherlock Holmes und Co (47) Todesmelodie - Romantruhe Audio 2019
Sherlock Holmes und Co (47) Todesmelodie - Romantruhe Audio 2019

von Markus Duschek

63 Min.

Mit Martin Keßler, Norbert Langer, Bodo Wolf, Daniel Zillmann, Marcel Collé, Wolfgang Bahro, Udo Schenk, Uve Teschner, Manja Doering, Peter Kirchberger, Peter Weis, Lutz Mackensy

Warum wurde Alexander Swift, der bekannte Komponist, ermordet? Hat es etwas mit den geheimnisvollen Noten zu tun, die nach Swifts Tod plötzlich spurlos verschwunden sind? Professor Van Dusen und Hutchinson Hatch dämmert bald, dass es weitere Opfer geben wird, wenn es ihnen nicht gelingt, noch rechtzeitig einzugreifen und dem kaltblütigen Verbrecher das Handwerk zu legen, der für seine Ziele über Leichen geht…

Veröffentlichung am: 06.09.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

TKKG (211) Geiselnahme im Villenviertel - Europa 2019
TKKG (211) Geiselnahme im Villenviertel - Europa 2019

75 Min.

Klößchen will eigentlich nur sein Taschengeld von seinem Schülerkonto abheben, um seine Freunde Tim, Karl und Gaby zu einem Eis einzuladen. Genau in diesem Augenblick wird die kleine Filiale der Taunitz-Privatbank Schauplatz eines Raubüberfalls. Aber die Verbrecher wollen nicht nur das schnelle Geld – sie nehmen Geiseln und erpressen Lösegeld.
Bald ist die Bank umstellt von unzähligen Polizisten. Es sind bange Minuten in der Filiale für TKKG und erst der Anfang eines gefährlichen Falls!

Veröffentlichung am: 06.09.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Young und Grace (3) Tote reden nicht - Gerth Medien 2019
Young und Grace (3) Tote reden nicht - Gerth Medien 2019



Mord in Downtown San Francisco: Pastor Liam Young wird durch einen Anruf von Kriminalkommissarin Grace Bennett aus dem Tiefschlaf gerissen. Der Grund: Es handelt sich um einen dreisten Mord, der sich kurz zuvor mitten in Downtown San Francisco ereignet hat. Die Witwe des Opfers nimmt Pastor Young derart in Beschlag, dass er zwischen seiner Rolle als Seelsorger und Ermittler jonglieren muss. Als Grace Bennett versucht, den Tathergang zu rekonstruieren, stellt sie fest, dass Täter und Zeugen es offenbar mit der Wahrheit nicht so genau nehmen. Und außerdem fehlt vom Motiv für den Mord nach wie vor jede Spur ...

Veröffentlichung am: 31.08.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Wieder erhältliche Hörspiele:

Badenheim (Aharon Appelfeld) WDR 2009
Badenheim (Aharon Appelfeld) WDR 2009

von Aharon Appelfeld

Regie: Annette Berger
Übersetzung: Martin Kluger
Redaktion: Natalie Szallies
Technische Realisierung: Jonas Bergler
Regieassistenz: Anja Herrenbrück
Bearbeitung: Annette Berger

54 Min.

Mit Ulrich Matthes, Philipp Sonntag, Lena Stolze, Friedhelm Ptok, Corinna Kirchhoff, Bernhard Schütz, Tilo Prückner, Hermann Treusch, Gerd Wameling, Tatja Seibt, Verena von Behr, Wilfried Hochholdinger, Paul Burian, Jörg Thieme, Marie Lou Sellem, Rüdiger Wandel, Helmut Krauss, Wolfgang Condrus, Klaus Herm, Jürgen Kloth, Werner Rehm, Udo Schenk, Felix von Manteuffel


Ulrich Matthes; Bild: WDR/Sibylle Anneck

Der kleine österreichische Kurort Badenheim im Frühjahr 1939. Wie in jedem Jahr finden sich die jüdischen Stammgäste ein, um den berühmten Festspielen des Dr. Pappenheim beizuwohnen. Wen stört es schon, dass das Gesundheitsamt immerzu für eine Reise in das "gelobte Land" Polen wirbt? Doch allmählich wandelt sich der Kurort zum Sperrbezirk, jede Verbindung nach außen wird gekappt...

Am 1. September 1939 begann mit dem deutschen Angriff auf Polen der Zweite Weltkrieg, an dessen Ende unter anderem die nahezu vollständige Vernichtung des europäischen Judentums stand. Wie unter einem Brennglas ist in "Badenheim" der Moment festgehalten, in dem das Ausmaß des drohenden Grauens von vielen Betroffenen noch nicht realisiert wird, da es jenseits aller Vorstellungskraft liegt.

hoerspielTIPPs.net:
Pünktlich zum 70sten Jahrestag des Kriegsbeginns im Zweiten Weltkrieg, bringt der WDR die Ursendung seiner Hörspielproduktion "Badenheim" zu Gehör. Der Autor Aharon Appelfeld schrumpft die Stimmung dieser Zeit im fiktvien Badestädtchen Badenheim zusammen. Die zunächst gelassene Stimmung weicht nach und nach der Verwunderung über die Veränderungen die vorgehen. Der Moment der Gewissheit kommt überraschend und spät - zu spät.
Die Übertragung der "großen" Geschichte in die Kulisse Badenheim ist grundsätzlich gelungen, allerdings wird diese Produktion dem Schrecken selbst nicht gerecht. Das Stück treibt zu lange vor sich hin. Auch wenn die Zeit, die man sich lässt, um die Geschichte im Kreis zu drehen, dramaturgische Relevanz hat, das Hörinteresse drückt sie trotzdem ein wenig. Zum Glück ist dies nicht so dramatisch, dass der gute Gesamteindruck stark darunter leiden würde.

In der Besetzung hat man nicht gekleckert, sondern geklotzt. Das nicht gerade kleine Cast ist prominent besetzt und entsprechend gut sind auch die Leistungen. Allerdings bedingt die Inszenierung eine eher zurückhaltende Rollengestaltung.

Auch wenn dem Stück ein wenig die Eigenschaft fehlt, den Hörer mitzureißen, ihn für diese Geschichte zu begeistern, bietet sie in ihren Zwischentönen doch sehr viel Interessantes und Bewegendes.

Ursendung im Radio: 01.09.2009

Veröffentlichung am: 31.08.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Bahlkes letzte Liebe (Oliver Bukowski) DLR / NDR 1996
Bahlkes letzte Liebe (Oliver Bukowski) DLR / NDR 1996

von Oliver Bukowski

Regie: Joachim Staritz
Technische Realisierung: Bernd Friebel, Barbara Zwirner
Regieassistenz: Alexander Zschiedrich

53 Min.

Mit Henning Bahlke: Gert Haucke
Dr. Beate Nelken: Gisela Schneeberger
Mutter Balke: Brigitte Mira
Katja Berowa: Margit Bendokat
Kriminalbeamter: Horst Lebinsky
Barbara Zwirner, Barbara Becker, Ulrich Lipka, Alexander Zschiedrich

Um seine geliebte Katja aus dem Knast zu holen, beschließt Henning Bahlke, aufs Ganze zu gehen. So landet die Richterin Dr. Beate Nelken nicht wie geplant auf ihrer Urlaubsinsel Sylt, sondern gefesselt als Geisel in Hennings Wagen. Der unfreiwillige Ausflug führt sie zu Mutter Bahlke, die in ihr die künftige Schwiegertochter sieht. Als Katja plötzlich auftaucht, überschlagen sich die tragikomischen Ereignisse. Bahlke begreift, dass er die Situation nicht mehr im Griff hat ...

hoerspielTIPPs.net:
"Bahlkes letzte Liebe" beginnt als typischer Krimiplot. Ohne Vorgeplänkel steigt man mitten ins Geschehen ein, als Bahlke gerade die Richterin Dr. Beate Nelken gekidnappt hat. Nach und nach stellt sich heraus, was Bahlke damit erreichen will: Seine Geliebte aus dem Gefängnis zu holen. Die recht ernste und spannende Handlung kippt dann ein wenig ins komische Fach, als beide bei Bahlkes Mutter aufkreuzen, die sie für ein Pärchen hält. Tatsächlich beginnt es dann auch ein wenig rührselig zu werden, was kurz durch das Auftauchen der eigentlichen Liebe Bahlkes, Katja Berowa, ins Chaotische zu kippen droht, letztlich aber die Kurve kriegt und zu einem bewegenden Ende findet.

Bukowski lässt so eine vielfarbige Geschichte hören, die nicht nur ein einfacher Krimi, sondern deutlich facettenreicher ist. Die Mischung macht hier das Besondere.

Die Um-, isbesondere dabei die Besetzung spiegelt das wieder. Das Ensemble besticht durch zwei großartige Hauptdarsteller, Gert Haucke und Gisela Schneeberger, die das jeweilige emotionale Auf- und Ab gut mitgehen. Eine besondere Farbe bringt auch Brigitte Myra mit hinein, die der Rolle von Bahlkes Mutter deutlich ihren unverkennbaren Stempel aufdrückt.


Auch in "Bahlkes letzte Liebe" legt Oliver Bukowski den Schwerpunkt nicht auf einen ausgeklügelten Krimiplot, sondern auf eine gute Mischung mit sehr unterhaltsamen, aber auch hintergründigen Elementen. Getragen von einem tollen Ensemble, wird daraus eine empfehlenswerte Produktion.

Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde
Hörspiel des Monats April 1997

Ursendung im Radio: 28.04.1997

Veröffentlichung am: 02.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Das Schlaraffenland - Maritim 2019
Das Schlaraffenland - Maritim 2019


42 Min.


Leider liegen hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.

Veröffentlichung am: 06.09.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Die blauen Schafe (Bodo Traber) WDR 2011
Die blauen Schafe (Bodo Traber) WDR 2011

von Bodo Traber

Regie: Petra Feldhoff

Musik: Ralf Haarmann

55 Min.

Mit Nico Holonics, Alma Leiberg, Tom Schilling, Karoline Schuch, Andreas Grötzinger, Peter Davor, Sigrid Burkholder, Yorck Dippe, Rainer Hagedorn, Wolfgang Pregler, Oliver Krietsch-Matzura, Markus Schneider, Sabiullah Anwar


Die volle Dröhnung Natur! Psychologie-Student Liam, seine Freundin Carla und ihre Kommilitonen Yin-Li und Aleph haben sich schon lange auf den Ausflug in die Berge gefreut. Drei Tage ohne Laptops und ohne Telefone! Vergessen die letzten Prüfungen und die Experimente am Institut. Aber während der Autofahrt in die Berge zeigt die vermeintlich idyllische Natur eigenartige Veränderungen - die Insekten wirken unnatürlich groß, auf den Feldern weiden blaue Schafe ohne Köpfe, und die Pflanzen scheinen miteinander zu kommunizieren. In der Berghütte leiden bald alle unter quälenden Albträumen. Sind sie in eine Zone veränderter Naturgesetze geraten? Gab es hier einen Chemieunfall? Oder ist dies alles nur eine Drogenfantasie? Dann kommt der erste von ihnen auf seltsame Weise ums Leben - ist die feindselige Natur oder einer von ihnen dafür verantwortlich?

Ursendung im Radio: 24.11.2011

Veröffentlichung am: 05.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Tagebücher des Victor Klemperer (1933-1945) - Zeugnis ablegen (Victor Klemperer) DLR / ORB 1996
Die Tagebücher des Victor Klemperer (1933-1945) - Zeugnis ablegen (Victor Klemperer) DLR / ORB 1996 - Lesung

von Victor Klemperer

Regie: Peter Groeger
Technische Realisierung: Peter Kainz, Dagmar Looke

Bearbeitung: Klaus Schlesinger
326 Min.

Mit Udo Samel

"Es herrscht das Gefühl vor, dass diese Schreckensherrschaft kaum lange dauern, uns aber im Sturz begraben werde", notiert Klemperer kurz nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten.

Victor Klemperers Tagebucheintragungen, die dem Hörspiel "Zeugnis ablegen" zugrunde liegen, reichen vom 14. Januar 1933 bis zum 10. Juni 1945, als er in das zerstörte Dresden zurückkehrte.

Teil 1 umfasst die Jahre 1933-1934. Die Klemperers sind dabei, ein Haus zu bauen. Hitler wird Reichskanzler. Die Nationalsozialisten rufen zum Boykott jüdischer Geschäfte auf. "Es herrscht das Gefühl vor, dass diese Schreckensherrschaft kaum lange dauern, uns aber im Sturz begraben werde. Ich empfinde eigentlich mehr Scham als Angst. Scham um Deutschland."

Der zweite Teil der Funkbearbeitung umfaßt Klemperers Erlebnisse in den Jahren 1935/36. "Wie eine Pestleiche" meiden die ehemaligen Kollegen den Professor der Romanistik nach seiner Zwangsentlassung 1935. "Mein Tagebuch war in diesen Jahren immer wieder meine Balancierstange, ohne die ich hundertmal abgestürzt wäre. In den Stunden des Ekels und der Hoffungslosigkeit, in der endlosen Öde mechanischer Fabrikarbeit, an Kranken- und Sterbebetten, an Gräbern, in eigener Bedrängnis, in Momenten äußerster Schmach, bei physisch versagendem Herzen - immer half mir diese Forderung an mich selber: Beobachte, studiere, präge dir ein, was geschieht ..." (Klemperer).

Die Teile 3 und 4 der Funkbearbeitung umfassen die Jahre 1937 bis 1940. Klemperers Versuch, nach dem Pogrom von 1938 in die USA zu emigrieren, wird zu spät und halbherzig unternommen. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkrieges jagt eine Schikane die andere, Klemperer führt sie alle präzise auf. Ende Mai 1940 wird das Ehepaar aus seinem Haus vertrieben und in eines der "Judenhäuser" eingewiesen. Die Furcht vor der Deportation und das Grauen der Gestapo-Razzien nehmen zu.

Die Teile 5 und 6 umfassen die Jahre 1941 bis 1945. Für Klemperer und seine Frau wird die Zerstörung Dresdens am 13. und 14. Februar 1945 zur Rettung. Im allgemeinen Chaos trennt er den gelben Stern vom Mantel ab. Es beginnt eine Odyssee, die die Eheleute bis nach Bayern führt, wo sie das Kriegsende erleben.

Hörspiel des Jahres - hr2 Hörbuchbestenliste

Ursendung im Radio: 09.11.1996

Veröffentlichung am: 01.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

Die Verfolgung (Matt Hartley) NDR 2013
Die Verfolgung (Matt Hartley) NDR 2013

von Matt Hartley

Regie: Roman Neumann
Übersetzung: Claudia Feldmann
Redaktion: Susanne Hoffmann
Technische Realisierung: Peter Kretschmann, Nicole Graul
Regieassistenz: Dorothea von Hindte

48 Min.

Mit Anne Weber, Hans Löw, Julian Greis, Alexander Khuon, Maja Schöne, Leon Alexander Rathje


Regisseur Roman Neumann, Leon Alexander Rathje, Maja Schöne und Hans Löw; Bild: NDR / Fritz Meffert

Paul, ein ehrgeiziger Polizist, macht Jagd auf zwei jugendliche Kriminelle, die wieder mal mit gestohlenem Wagen auf Tour sind. Dabei kollidiert er mit einem Geschäftsmann, Henry, der noch am Unfallort stirbt. Offenbar musste Henry den rasenden Brüdern ausweichen, denn er fuhr auf der falschen Seite. Wer hat Schuld am tödlichen Geschehen? Die rasenden Brüder? Der ihnen hinterherjagende Polizist? Während der nun folgenden polizeilichen Ermittlungen steht Pauls polizeiliche Karriere zur Disposition. Dann wird am Unfallort ein Mobiltelefon gefunden. Offenbar hat der Verstorbene kurz vor dem Crash telefoniert. Dann war er also abgelenkt und hat seinen Anteil Schuld an dem, was folgte. Mit wem hat er gesprochen? Paul beginnt selbst zu re - cherchieren. Und stößt auf eine Geliebte, die Henry eine unheilvolle und vielleicht todbringende Nachricht überbrachte. Also hat auch sie schuld? Ein philosophisch-psychologischer Krimi und ein interessantes Kammerspiel um Schuld und tragische Verstrickung, ein Stück nahezu Dürrenmattschen Zuschnitts.

Ursendung im Radio: 26.01.2013

Veröffentlichung am: 04.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Schreckmümpfeli - Der Leuchtturm (Boni Koller) DRS 2008
Schreckmümpfeli - Der Leuchtturm (Boni Koller) DRS 2008

von Boni Koller

Regie: Buschi Luginbühl
Technik: Franz Baumann

9 Min.

Mit Hanspeter Müller-Drossaart, Gottfried Breitfuss


Rettung in Sicht

Veröffentlichung am: 02.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Wir kommen (Ronja von Rönne) NDR 2018
Wir kommen (Ronja von Rönne) NDR 2018

von Ronja von Rönne

Regie: Elisabeth Weilenmann
Technische Realisierung: Dominik Blech
Regieassistenz: Mara May, Elijah Stängl
Bearbeitung: Elisabeth Weilenmann

54 Min.

Mit Birte Schnöink, Marie Löcker, Stefan Haschke, Daniel Axt, Josefine Israel, Benjamin Morik, Julian Greis, Paul Behren

Maja ist nicht tot. Wenn Maja gestorben wäre, hätte sie mir davor Bescheid gesagt. Solche Dinge haben wir immer abgesprochen." Maja war Noras beste Freundin, aber für eine Beerdigung oder quälende Abschiedszeremonien hätte sie ohnehin keine Zeit: Nachts wecken sie Panikattacken, sie muss sich um eine Schildkröte kümmern und ihre einst so progressive Beziehung zu viert mit Karl, Leonie und Jonas droht auseinanderzubrechen. Und dann fährt auch noch ihr Therapeut in Urlaub. Bis zu seiner Rückkehr soll Nora ihr Leben in einem Tagebuch dokumentieren. Also berichtet sie, wie sie sich mit ihrem amourösen Trio samt schweigendem Kind ans Meer flüchtet. Doch statt prickelnder Zukunft drängt sich immer mehr Noras Vergangenheit in den Vordergrund. Es muss doch etwas geben, denken die vier, das sie wieder zusammenzuschweißen vermag, ein großes Fest etwa. Oder ein Mord.

Ursendung im Radio: 30.09.2018

Veröffentlichung am: 01.09.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)