hoerspieltipps.net

Diese Seite benötigt zum Aufbau technische Cookies. Infos dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Hörspiele der Woche

Kalenderwoche 50 / 2019

Hier findet ihr die neu und wieder erschienenen Hörspiele der letzten Woche. Neben den Neuheiten im Handel sind hier auch Hörspiele zum (kostenlosen) Download aufgelistet.

Bitte beachtet, dass Letztgenannte zum Teil nur befristet zur Verfügung stehen.

Die Links führen zur Seite mit der Downloadmöglichkeit (z. B. beim Radiosender), zum sonstigen Anbieter oder zur entsprechenden Seite bei Amazon. Mit einem Kauf über den Amazon-Link unterstützt ihr den Betrieb von hoerspieltipps.net – Vielen Dank dafür!

Sofern das Hörspiel sowohl im Handel erhältlich ist, als auch zum Download zur Verfügung steht, sind die Links getrennt am Ende bei den Veröffentlichungsdaten hinterlegt.

Eine Übersicht über die kommenden Hörspielveröffentlichungen findet ihr auch in der Vorschau auf hoerspieltipps.net.

Die aktuellen & kostenlosen Downloadmöglichkeiten findet ihr im rss-Sammel-Feed, den ihr hier abonnieren könnt. Die Veröffentlichungen, die im Stream verfügbar sind, findet ihr bei spotify in dieser Playlist.


Neue Hörspiele:


Andi Meisfeld (SE 2019) Alarm auf der Weihnachtsausstellung - Steinbrecher Eintertainment 2019
Andi Meisfeld (SE 2019) Alarm auf der Weihnachtsausstellung - Steinbrecher Eintertainment 2019

von Tom Steinbrecher

Regie: Tom Steinbrecher

Musik: Plotzka, OctoGain

Mit Tom Steinbrecher, Sonita Sodhi, Fabian Soop, Katharina Gens, Carlo von Tiedemann, Kata Klug, Kristin Hansen, Sina Zadra, Lisa Cardinale, Kilian Harrsen, Werner Wilkening, Irene Weber, Max Leisegang, Sarah Schirmer, Saskia Haisch

Andi Meisfeld soll zusammen mit Aleksa während einer winterlichen Ausstellung auf ein wertvolles Gemälde aufpassen.
Während der Vernissage kommt es jedoch zu einer Panik unter den Gästen, ausgelöst durch plötzlich auftauchende Gerüche, die den Ameisen gefährliche Unwetter signalisieren. Diese bleiben allerdings aus, jedoch – das wertvolle Bild ist verschwunden. Was steckt hinter diesem Coup?

Veröffentlichung am: 06.12.2019

Downloadmöglichkeit auf Andi-Meisfeld.de (Nur vom 6. - 26. Dezember 2019!)

Caiman Club Staffel 1 (Edgar Linscheid, Stuart Kummer) WDR 2018 / Folgenreich 2019
Caiman Club Staffel 1 (Edgar Linscheid, Stuart Kummer) WDR 2018 / Folgenreich 2019

von Edgar Linscheid, Stuart Kummer

Regie: Stuart Kummer
Redaktion: Natalie Szallies

266 Min.

Mit Hagen von Grau: Barnaby Metschurat
Alissa Yildiz: Pegah Ferydoni
Gesine Bischoff: Friederike Kempter
Gabriel Harras / Erzähler: Nic Romm
Murat Yildiz: Denis Moschitto
Costa: Eko Fresh
Max Jung: Maximilian Scheidt
Carolus Mangold: Wilfried Hochholdinger
Dagmar Krüger-Jakob: Karoline Eichhorn
Judith Wagner-LaBlanche: Lisa Bitter
Matthieu LaBlanche: Mathieu Carrière
Johanna Mangold: Inez Bjørg David
Dirk Edelmann: Stephan Kampwirth
Kommissar Ossweiler: Adam Bousdoukos
Kommissar Brock: Daniel Wiemer
Oberkommissar Lembeck: Gregor Höppner
Harald Marschall: Fabian Hinrichs
Saskia Solana: Marleen Lohse
Linda Zervakis: Linda Zervakis
Foto-Rainer: Dustin Semmelrogge
Minister Schwerthauer: Arved Birnbaum
Bundeskanzler Lessing: Axel Gottschick
Simone Krayenburg: Jasmin Schwiers
Minister Hartmut Stolz: Ronald Kukulies
Wedekind: Dietrich Hollinderbäumer
Parteichef Metzler: Udo Schenk
Carsten Richter: Wanja Mues
Tomasz Novak: Mark Zak
Halil: Zejhun Demirov
Ines : Daniela Lebang
Schweizer Botschafter: Benjamin Grüter
Dreyfus: Jean Luc Bubert
Gülcan Yildiz: Sema Meray-Wittgenstein
Gunther Wannschitz: Manuel Rubey
Volker Lothringer: Martin Armknecht
Ilka Brandt: Sabine Heinrich
Adrian Voigt (Amokläufer): Patrick Mölleken
Lehrerin: Katrin Heß
Alexander Voigt: Roland Jankowsky
Anna Voigt: Madlen Kaniuth
Ulf (Spurensicherung): Thore Schölermann
Fluglinienmitarbeiter: David Vormweg
Erik Hoferland: Marc Zwinz
Nina Veltkamp: Anna Schudt
Bürgermeister Veltkamp: Thomas Balou Martin
Henner: Bernt Hahn
Johann : Stuart Kummer
Pekko Vääri: Edvard Lammervo
Inselwirtin: Johanna Gastdorf
Stefanie: Kirstin Hesse
Pierre: Cédric Cavatore
Autobahn-Polizist: Sören Wunderlich
Polizistin Schmidt-Faber: Jana Julie Kilka
Polizistin Dammeier: Luise Weigert


Friederike Kempter; Bild: WDR / Sibylle Anneck

Skrupel sind was für Verlierer – Aus dem Leben eines Lobbyisten

Berlin Mitte. Regierungsviertel. Die Bauten aus Glas und Stahlbeton sind nur glänzende Fassaden. Die Politik dahinter ist ein dreckiger Sumpf. Wie Kaimane tummeln sich darin die mächtigen Politiker, reichen Wirtschaftsbosse und immer mehr einflussreiche Lobbyisten – wie der skrupellose Hagen von Grau.

Gut, dass Berlin den CAIMAN CLUB hat. Denn hier treffen sich Lobbyisten mit Politikern in "ungezwungener" Atmosphäre, um ihnen die wirklich wichtigen Entscheidungen zu diktieren.
Hagen von Grau gehört fast schon zum Inventar von Berlins exklusivstem Club. Für ihn sind Menschen Marionetten. Wahrheiten sind Lügen, die man oft genug wiederholt hat. Und Moral ist ein Luxus, den er sich nur äußerst selten gönnt. Niemand scheint ihm gewachsen zu sein. Doch dann nimmt er einen Auftrag an, der unmöglich zu erfüllen ist. Und plötzlich findet sich Hagen von Grau selbst im Zentrum einer Intrige wieder, die ihn alles kosten kann.

Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde

Ursendung im Radio: 09.07.2018

Veröffentlichung am: 13.12.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Caiman Club Staffel 2 (Edgar Linscheid, Stuart Kummer) WDR / Folgenreich 2019
Caiman Club Staffel 2 (Edgar Linscheid, Stuart Kummer) WDR / Folgenreich 2019

von Edgar Linscheid, Stuart Kummer

Regie: Stuart Kummer
Technische Realisation: Gertrudt Glosemeyer, Steffen Jahn, Jens Peter Hamacher

Musik: Lars Gelhausen, Stuart Kummer

200 Min.

Mit Barnaby Metschurat, Richy Müller, Marlen Lohse, Nic Romm, Inez Bjørg David, Maximilian Scheidt, Pegah Ferydoni, Lucie Heinze, Karoline Eichhorn, Dietrich Hollinderbäumer, Lisa Bitter, Mathieu Carrière, Britta Hammelstein, Wanja Gerick, Jasin Challah, Jasmin Schwiers, Ronald Kukulies, Bianca Hauda, Friedrich Mücke, Devid Striesow, Tom Schilling, Stefan Cordes, Leo Zander, Axel Gottschick, Jörg Kernbach, Alexander Freise, Stuart Kummer, Denis Moschitto, Eko Fresh, Sascha Alexander Gersak, Mark Zak, Judith Bohle, Simon Heijmans, Matthias Buss, Marc Ben Puch, Johannes Benecke, Yu Fang, Gregor Höppner, Artur Sorokin, Rebecca Madita Hundt, Wilfried Hochdoldinger, Marlen Lohse, Merle Wasmuth, Christian Schramm, Dimitri Alexandrov, Stephan Kampwirth, Francesco Schramm, Anna Maria Marx, Dustin Semmelrogge, Lucie Heinze, Sandra Borgmann, Claudia Michelsen, Oskar Kummer, Karlotta Hils, Edgar Linscheid, Sibylla Rasmussen, Katherina Wolter

Die erfolgreiche 1LIVE Hörspiel-Serie um den gerissenen Star-Lobbyisten Hagen von Grau geht in die nächste Runde. Es geht um alte Feinde, neue Intrigen und jede Menge Alphatiere, die im Berliner Politsumpf ihre Zähne zeigen.

Nach einer weiteren weltweiten Finanzkrise versammelt Kanzler Lessing die Staatschefs der großen Industrienationen hinter sich, um ein internationales Bankenregulierungsgesetz auf den Weg zu bringen. Doch es gibt mächtige Menschen, denen das gar nicht gefällt. Hagen von Grau verlässt die Bilderbergkonferenz mit dem Auftrag, die Bankenregulierung mit allen Mitteln zu verhindern. Eine Aufgabe, bei der es schnell um Leben und Tod geht – vor allem für Hagen. Plötzlich steht auch sein Umfeld vor großen Herausforderungen: Privatermittler Gabriel Harras muss einen komplizierten Kriminalfall lösen, Johanna Mangold kämpft damit, die Consulting-Agentur ihres verstorbenen Vaters zu führen, und Murat und Costa bekommen es mit der Schutzgeldmafia zu tun.

Ursendung im Radio: 01.07.2019

Veröffentlichung am: 13.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Der Zauberer von Ost (Henning Nass, Bernhard Schütz) SWR 2109
Der Zauberer von Ost (Henning Nass, Bernhard Schütz) SWR 2109

von Henning Nass, Bernhard Schütz

Regie: Henning Nass

ca. 50 Min.

Mit Milan Peschel, Kathrin Angerer, Susanne Bredehöft, Maximilian Brauer, Jonathan Meese, Vegard Vinge, u. a.

Alles beginnt mit der Planung eines großen Staatsbegräbnisses: Frank Castorf, der legendäre Theaterregisseur und Intendant der Volksbühne Berlin, ist laut offizieller Nachrichtenmeldung tot. Trauer und Verzweiflung all überall, doch Peter L., investigativer Reporter des SORD (Süd-Ost Rundfunk Deutschland), traut dem Braten nicht. Castorf tot?»Der Zauberer von Ost« ist als Biografie von Castorf lesbar, der seine künstlerischen Anfänge in der DDR genommen hat und über Umwege die deutsche Theaterlandschaft tiefgreifend veränderte, so dass er zum Mythos wurde für die, die ihn kannten, wie für die, die ihn nicht kannten. Anderseits ist diese Geschichte nur die Matrix für eine Reflexion über das endgültige Ende des Ostens, eine Meditation über dessen Gentrifizierung sowie eine Abhandlung über unterschiedliche Auffassungen von Leben und Kunst. Die Story ist dem Plot des Films »Der Zauberer von Oz« von 1936 entlehnt. Sie richtet sich märchenhaft gegen die ideologischen Schaltzentralen politischer Korrektheit in Nord, Süd, Ost und West. Es ist ein Stück gegen das Surrogat und für eine bestimmte Form des künstlerischen Ausdrucks, sei es im Theater, im Hörfunk oder einfach nur in einem selbst. Als Castorfs Leichnam und auch sein treuer Hund Toto verschwunden bleiben und das Staatsbegräbnis, schlimmer noch, auch das Porträt, an welchem Peter L. arbeitet, zu einer riesigen Pleite zu werden drohen, so ist sich eter L. doch sicher: Letzten Endes geht es vor allem um eines – um die ganz großen Emotionen im Leben wie im Tod. Doch dann führen alle Spuren nach Kuba, und es stellt sich noch einmal die Frage: Ist Castorf doch noch am Leben.

Ursendung im Radio: 08.12.2019

Veröffentlichung am: 08.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Die kalte Schulter (Markus Werner) SRF / SWR 2019
Die kalte Schulter (Markus Werner) SRF / SWR 2019

von Markus Werner

Regie: Reto Ott
Technische Realiseriung: Basil Kneubühler
Dramaturgie: Reto Ott

Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Musik: Malte Preuss, Louisa Marxen

ca. 150 Min.

Mit Barbara Horvath, Helmut Berger, Urs Jucker, Elisa Plüss, Gottfried Breitfuss, Julie Bräuning, Urs Peter Halter, Sebastian Krähenbühl, Bigna Körner, Gabriel Vetter, Laura Lienhard, Robin Gilly, Kaija Ledergerber, Lotti Happle, Norina Peier, Jeanne Devos, Thomas Douglas, Peter Hottinger, Martin Hug, Kamil Krejci, Ariane Andereggen, Mario Fuchs, Graziella Rossi, Joachim Rittmeyer, Andreas Müller-Crepon, u.a.

"Auf jeden Fall merkte Wank, dass fast alles, was er erlebte, auf Judith verwies, entweder weil eine gemein-same Erinnerung damit verbunden war oder weil er sich schon während des Erlebnisses vornahm, es ihr zu erzählen. Oft schien ihm sogar, als hafte dem Erlebten so lange etwas Unwirkliches, ja Ungültiges an, bis er es Judith erzählt hatte." (Markus Werner, "Die kalte Schulter") Es ist eine Geschichte von Liebe und Tod. Moritz Wank, ein Kunstmaler, Ende 30, ist in einer Schaffenskrise und schlägt sich so durch. Sein einziger Halt ist Judith, seine jüngere Lebensgefährtin, die eine pragmatische Einstellung und einen sicheren Job hat und fest im Leben steht. Mit ihr zusammen empfindet Wank – Momente lang – Gewissheit, Beruhigung, ja Zukunftslust: Auf diese Liebe ist Verlass. Doch innerhalb einer heißen Spätsommerwoche gerät die Welt, in der sich die beiden eingerichtet haben, allmählich aus den Fugen. Kleine, aber sinnbildliche Ereignisse deuten darauf hin, dass sich ein Unheil oder ein Umbruch ankündigt. Moritz Wank will die Zeichen aber nicht sehen. Er verharrt ahnungslos und pflegt seine Fremdheit, weil alles sich entzieht. Selbst seine Zehennägel sind ihm fremd. Markus Werner erzählt vom Lachhaften unserer Existenz in einer Weise, dass wir tatsächlich lachen müssen. Und behutsam und klug erzählt er dort weiter, wo uns das Lachen vergeht.

Ursendung im Radio: 24.11.2009

Veröffentlichung am: 08.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Draculino - Staffel 1 - Audible 2019
Draculino - Staffel 1 - Audible 2019

von Elfie Donnelly


ca. 300 Min.


Der siebenjährige Luca Natale lebt in einem baufälligen Waisenhaus in der Kleinstadt Poggio. Das Leben im Heim ist nicht immer leicht - Schwester Immaculata führt als Leiterin ein strenges Regiment. Und der stille, rothaarige Luca wird oft zur Zielscheibe von Hänseleien. Bei einer Attacke des groben Nico Caputo büßt er zu allem Überfluss auch noch seine Vorderzähne ein. Jetzt sieht er beinahe aus wie ein kleiner Vampir! Doch zum Glück steht ihm Neuzugang Mila bei, ein mutiges syrisches Flüchtlingsmädchen. Luca erinnert sie nämlich an ihren verschollenen Bruder, den sie fürchterlich vermisst. Leider lauert auch schon die nächste Katastrophe um die Ecke, denn Bürgermeister Beppo Ladroni will das Waisenhaus schließen und in ein Spielcasino verwandeln, um die Stadtkasse zu füllen. Doch Luca trifft ganz unverhofft weitere Verbündete, die irgendwie ein bisschen unheimlich sind. Ob es ihnen zusammen gelingen wird, das Waisenhaus vor der drohenden Schließung zu bewahren?

Veröffentlichung am: 10.12.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Edgar Allan Poe und Auguste Dupin (7) Der Tod der schwarzen Schafe - Maritim 2019
Edgar Allan Poe und Auguste Dupin (7) Der Tod der schwarzen Schafe - Maritim 2019



Jede Familie hat ihr "schwarzes Schaf" und in den Kreisen der Reichen und Adeligen ist so ein "Schandfleck" besonders unziemlich. Dupin wird auf eine Serie mysteriöser "Unfälle" aufmerksam, bei der es auffällig viele dieser ungeliebten Familienmitglieder scheinbar ohne Fremdeinwirkung dahingerafft hat: Der laute, streitlustige Bruder eines Chevaliers; die aufmüpfige Tochter eines angesehenen Politikers, die sich von Skandal zu Skandal treiben ließ; ein alternder, zunehmend verwirrter Comte - alle plötzlich verstorben, und das jeweils kurz nachdem in der Zeitung über sie berichtet worden war. Erst einmal misstrauisch geworden sucht er mit Poe einige Großereignisse der oberen Zehntausend auf, um die Witterung aufzunehmen. Und in der Tat gelingt es den beiden Ermittlern, einen Köder auszuwerfen. Poe muss das "schwarze Schaf" zum Besten geben und begibt sich in akute Lebensgefahr, als die Falle zuschnappt.

Veröffentlichung am: 13.12.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Eineinhalb Wunder und ein Spatz (Angela Gerrits) hr / DLF Kultur 2019
Eineinhalb Wunder und ein Spatz (Angela Gerrits) hr / DLF Kultur 2019

von Angela Gerrits

Regie: Hans Helge Ott

Musik: Bernd Keul

46 Min.

Mit Jakob Roden, Lenz Leuenroth, Norah Ripper, Edda Fischer, Dietrich Hollinderbäumer, Alexis Kara, Nina Petri, Ben Koch, u.v.a.


v.l.n.r.: Edda Fischer, Jacob Roden, Hans Helge Ott (Regie), Lenz Leuenroth und Dietrich Hollinderbäumer; Bild: hr/Ben Knabe

Daniel ist elf, ein bisschen verliebt und gern auf der Skateboard-Rampe, auch wenn er dort von den Älteren schikaniert wird. Er führt also ein ganz normales Leben – bis er Hayat kennenlernt. Der ist im gleichen Alter und frisch in die Kleinstadt gezogen. Obwohl er seine Heimat vor gar nicht allzu langer Zeit verlassen musste, spricht er schon akzentfrei Deutsch. Schnell freunden sich die beiden Jungen an und verbringen ihre Zeit am liebsten zusammen. Doch dann wird Hayats Heimatland zu einem sicheren Herkunftsland erklärt – und Hayat ist eines Tages plötzlich weg! Jetzt kann Daniel nur noch auf ein, oder besser, auf eineinhalb Wunder hoffen. Hierfür sorgt – ganz unerwartet – ein kleiner Spatz.

Deutscher Kinderhörspielpreis der ARD 2019

Ursendung im Radio: 16.11.2019

Veröffentlichung am: 07.12.2019

Downloadmöglichkeit beim DLF Kultur

Fake Metal Jacket (Sven Recker) DLF Kultur 2019
Fake Metal Jacket (Sven Recker) DLF Kultur 2019

von Sven Recker

Regie: Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Wolfgang Seesko, Sven Recker
ca. 112 Min.


Peter Larsen ist Kriegsreporter und Social-Media-Profi. Was tausende Follower nicht wissen: Alles ist Fake. Der syrische Bürgerkrieg, die Interviews und Frontberichte: im Hobbykeller nachgestellt, aus dem Internet zusammengebastelt.

Peter Larsen ist Kriegsreporter. Auf Facebook und Twitter berichtet er live vom syrischen Bürgerkrieg und beliefert die Medienhäuser daheim mit Frontberichten. Nur: Es ist alles Fake. Die Fluchtszenen im Schlauchboot dreht er an Brandenburger Baggerseen, und seine syrischen Flüchtlinge sind afghanische Asylbewerber. Fürs Arabische ist sein Kumpel und Komplize Ahmad zuständig, den Rest findet er im Internet – Hauptsache es entspricht den Erwartungen. Doch dann verändern ein Terroranschlag in Europa und ein hartnäckiger Blogger die Lage – und Larsen muss handeln. Ein Krimi über die Wahrheit im Zeitalter ihrer technischen Produzierbarkeit.

Ursendung im Radio: 09.12.2019

Veröffentlichung am: 06.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Heat (Hanna Hartmann) DLF Kultur 2019
Heat (Hanna Hartmann) DLF Kultur 2019

von Hanna Hartmann


ca. 25 Min.


Wenn der Schaum abklingt, in Teile zerlegen. Vorheizen. Pellen, kurz schwenken und bestäuben. Waschen, putzen. Leicht überlappend auslegen. Sanft einkochen lassen und durch ein Sieb geben. Trocken tupfen, salzen. Glasig anschwitzen, den Bratsatz loskochen und flambieren. Vollständig zudecken und wieder leicht andrücken. Schmoren lassen.

Ursendung im Radio: 11.12.2019

Veröffentlichung am: 11.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Jazzy Diaspora oder Die Geburt eines säkularen Juden (Paul Brody) WDR 2019
Jazzy Diaspora oder Die Geburt eines säkularen Juden (Paul Brody) WDR 2019

von Paul Brody

Regie: Nikolai von Koslowski

Musik: Paul Brody

ca. 53 Min.

Mit Florian Lukas, Paul Brody

In den 1990ern zieht der amerikanische Jazztrompeter Paul Brody nach Berlin. Trotz jüdischer Eltern versteht er sich selbst nicht als Jude. Erst die Klezmer-Musik bringt ihn dazu, sich mit seiner Familiengeschichte zu beschäftigen. Als Paul Brody in den 1990er Jahren von Boston nach Berlin kommt, stellt er sich als kalifornischen Dada-Jazztrompeter vor. Seine jüdische Mutter stammt aus Wien und floh 1939 mit einem Kindertransport vor den Nazis. Sein Vater, Sohn jüdischer Einwanderer aus der Ukraine, wuchs sehr orthodox auf und lehnte jede religiöse Kindererziehung ab. Doch sich selbst als jüdischen Musiker zu sehen, auf die Idee kommt Paul nicht. Durch Zufall landet er in einer Klezmer-Band und gibt selbst Unterricht. Die Musik beginnt seinen Blick auf die eigene Geschichte zu verändern. Oder liegt es an den Deutschen und ihrem seltsamen Umgang mit Klezmer? Kann man die Musik unabhän-gig von ihrem religiösen Kontext spielen? Und was ist das überhaupt jiddische Musik?

Ursendung im Radio: 08.12.2019

Veröffentlichung am: 08.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Macabros Classics (14) Knochensaat - Winterzeit 2019
Macabros Classics (14) Knochensaat - Winterzeit 2019



Leider liegen uns hier noch keine Angaben zum Inhalt vor.



Veröffentlichung am: 13.12.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Mädchenliegestütze (Sarah Kilter) DLF Kultur 2019
Mädchenliegestütze (Sarah Kilter) DLF Kultur 2019

von Sarah Kilter

Regie: Cristin König
Technische Realisierung: Alexander Brennecke

52 Min.

Mit Marina Frenk, Lola Klamroth, Max Hegewald, André Holonics

Es soll eigentlich ums Wohlfühlen gehen, aber die Autorin hat einen kaputten Schreibtischstuhl und ist nicht mehr auf Augenhöhe mit ihrem Projekt. Also hofft sie auf ihre Figuren. Doch auf die ist so gar kein Verlass.

"Ich muss hier mal Ordnung machen. Habe das bei den anderen gesehen. Diese Struktur, diese Ästhetik. Dann geht ja alles viel leichter, wenn es übersichtlich ist. Wenn es übersichtlich ist, dann übersieht man die Dinge endlich."
Wie schreibt man einen guten Text, wenn man sehr privilegiert ist, aber der Flow sich trotzdem nicht einstellt? Man kann Figuren erschaffen, die die Arbeit der Autorin übernehmen. Manchmal aber sind die Figuren nicht ganz ausgereift oder kaputt, dann verstehen sie nichts. Und dann gibt es ein Problem.

Ursendung im Radio: 05.12.2019

Veröffentlichung am: 05.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Oliver Dörings Phantastische Geschichten (3) Die Farbe aus dem All  - Imaga 2019
Oliver Dörings Phantastische Geschichten (3) Die Farbe aus dem All - Imaga 2019



Vermutlich glauben Sie nicht, dass ein Ort vom Bösen erfüllt sein kann. Dass das Böse etwas Lebendigem oder Totem innewohnen kann. Aber das tut es. Dort, auf diesem verfluchten Stück Land. In den Überresten des alten Hofs. Und unten. Im Brunnen. Man kann es weder sehen noch hören noch berühren. Aber es ist da. Meiden Sie den Ort. Fliehen Sie Fliehen Sie Frank Allister

Veröffentlichung am: 13.12.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Papa, Kevin hat gesagt ... Staffel 3 (Tom Peuckert, Samir Nasir, Regine Ahrem) rbb / DAV 2019
Papa, Kevin hat gesagt ... Staffel 3 (Tom Peuckert, Samir Nasir, Regine Ahrem) rbb / DAV 2019

von Tom Peuckert, Samir Nasir, Regine Ahrem



101 Min.

Mit Bastian Pastewka, Carla Maria Oehring

Nach dem großen Erfolg des Remakes der Kulthörspiel-Serie "Papa, Charlie hat gesagt …" dürfen sich Fans nun auf die 3. Staffel der Radio-Comedy mit Bastian Pastewka und Mia Carla Oehring freuen. Fast jede der Geschichten beginnt mit dem Satz "Papa, Kevin hat gesagt …" von Tochter Greta. Ob es nun um Donald Trump, Hip Hop oder Feminismus geht – Kevins einfache Weltsicht bringt Gretas toleranten Vater in kürzester Zeit auf die Palme. Vor allem, weil er immer wieder erkennen muss, dass seine vermeintliche Weltoffenheit bei konsequentem töchterlichem Nachfragen ziemlich ins Wanken gerät...

Teil 1: Elitenschweine
Teil 2: Zensur
Teil 3: Verkehrswende
Teil 4: Stubenarrest
Teil 5: Äußerlichkeiten
Teil 6: Unterstützung
Teil 7: Gender
Teil 8: Seelische Gesundheit
Teil 9: Politiker
Teil 10: Arabisch
Teil 11: Hedonismus
Teil 12: Dchungelcamp
Teil 13: Challenge
Teil 14: Freiräume
Teil 15: Zukunftsfreitag
Teil 16: Maßstäbe
Teil 17: Hysterie
Teil 18: Drohnen
Teil 19: Badezimmer
Teil 20Todesstrafe
Teil 21: Karrieregeil

Ursendung im Radio: 25.11.2019

Veröffentlichung (CD) am: 23.12.2019

Veröffentlichung (Download) am: 10.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Radiotatort (140) Der dunkle Kongress (Matthias Berger, Gion Mathias Cavelty, Lukas Holliger) SRF 2019
Radiotatort (140) Der dunkle Kongress (Matthias Berger, Gion Mathias Cavelty, Lukas Holliger) SRF 2019

von Matthias Berger, Gion Mathias Cavelty, Lukas Holliger

Regie: Susanne Janson
Musik: Ulrich Bassenge

50 Min.


Meiringen im Berner Oberland ist schon 1891 ein umtriebiger Ort. Die beschaulichen Bergchalets werden von Touristen ebenso belagert wie die naturschönen Reichenbachfälle. In der schweizerischen Idylle herrscht bunter Kosmopolitismus– und selbst Sherlock Holmes wird für einen internationalen Hirnforscher-Kongress erwartet. H. P. Anliker, berühmter Kommissär der Zürcher Polizei, würde um das Touri-Dorf lieber einen Bogen machen, doch seine Schwester Alva – Pionierin im Umgang mit dem eben erst erfundenen Phonographen – hat dort eine Präsentation mit ihren Tonaufnahmen. Aber als Anliker Meiringen erreicht, ist Alva verschwunden und eine Reihe von grausigen Morden erschüttert die Idylle.

Der erste Radio-Tatort aus der Schweiz geht in der Zeit zurück – und legt von dort aus Spuren, die bis weit in die Zukunft reichen. Denn in der Meiringer Trilogie steht nicht so sehr ein einzelnes Delikt im Mittelpunkt, sondern der ewige Kampf zwischen dem Verbrechen – und dessen Verhinderung.

Ursendung im Radio: 11.12.2019

Veröffentlichung am: 10.12.2019

Downloadmöglichkeit in der ARD Audiothek

Schreckmümpfeli - Gebrochene Herzen (Bruno Klimek) SRF 2019
Schreckmümpfeli - Gebrochene Herzen (Bruno Klimek) SRF 2019

von Bruno Klimek

Regie: Noemi Gradwohl
Technische Realisierung: Björn Müller

9 Min.

Mit Barbara Falter, Christian Kerepeszki, Fabienne Hadorn

Eifersucht kommt vor dem Fall.

Ursendung im Radio: 09.12.2019

Veröffentlichung am: 09.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

six seasons - von Bildern im Kunsthistorischen Museum Wien (Ida Schön, Magda Woitzuk, Hanno Millesi, Mark von Schlegell, Christian Lerch, Philip Scheiner)
six seasons - von Bildern im Kunsthistorischen Museum Wien (Ida Schön, Magda Woitzuk, Hanno Millesi, Mark von Schlegell, Christian Lerch, Philip Scheiner)

von Ida Schön, Magda Woitzuk, Hanno Millesi, Mark von Schlegell, Christian Lerch, Philip Scheiner



ca. 59 Min.

Mit Sona MacDonald, Wolfgang Hübsch, Eva Mayer, Raphael von Bargen u.a. Regie: Christian Lerch, Philip Scheiner

Von Bildern im Kunsthistorischen Museum Wien haben sich sechs Hörspielautorinnen und -autoren inspirieren lassen. Die unterschiedliche Beschaffenheit der Jahreszeiten, in Pieter Bruegels Epoche sechs an der Zahl, drückt sich in der Vielfalt dieser auch als Podcast angebotenen Hörspiele aus.

Ida Schöns Hörspiel "Narziss" zeigt zwei Menschen, die sich selbst und einander zur Liebe verdammt haben. "Im Winter" von Magda Woitzuck begleitet Jagd und Heimkehr in einer unheimlich anmutenden Schneelandschaft. In "5976" stellt Hanno Millesi zwei Frauen in einen nur scheinbar durchlässigen Transitraum zwischen Ankommen und Fremdsein. Mark von Schlegells "Neuseelandschaft" greift den Mythos von Baucis und Philemon auf.

Die schriftstellerische Wahrnehmung der Werke von Lukas Furtenagel, Pieter Bruegel d. Ä., Pieter de Hooch, Peter Paul Rubens, Joachim von Sandrart und Hans Holbein dem Jüngeren wurde von Christian Lerch und Philip Scheiner als Hörspiele umgesetzt. Entstanden ist so eine Galerie zeitgenössischer akustischer Erzählkunst.

"six seasons" entstand in Kooperation mit dem KHM Wien.

Ursendung im Radio: 07.12.2019

Veröffentlichung am: 09.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

The Lovecraft 5 (3) Der Außenseiter - Contendo Media 2019
The Lovecraft 5 (3) Der Außenseiter - Contendo Media 2019

von Julie Hoverson nach H. P. Lovecraft

Regie: Christoph Piasecki
Übersetzung: Thomas Rippert
Sounddesign: Erik Albrodt

Musik: Michael Donner

ca. 36 Min.

Mit Uve Teschner, Lutz Mackensy, Markus Pfeiffer, Florian Hoffmann, Julian Tennstedt, Werner Wilkening

Willkommen im Club der Lovecraft 5! Tauchen Sie mit den Freunden Charles, Herbert, Warren, Edward und Richard ein in die düstere Atmosphäre Neuenglands. Dort, wo in rätselhaften Geschichten das Grauen H.P. Lovecrafts zu neuem, unheimlichem Leben erweckt wird...
"Die panischen Schreie der Festgesellschaft drangen plötzlich aus dem Tanzsaal in meine Ohren, als die Menschen in die Dunkelheit flohen. Etwas oder jemand musste sie in Angst und Schrecken versetzt haben. Was war in jener Nacht nur geschehen? Diesem düsteren Geheimnis, meine lieben Freunde, möchte ich heute gemeinsam mit euch auf den Grund gehen..."

Veröffentlichung am: 13.12.2019

Zum Hörspiel bei Amazon

Was man von hier aus sehen kann (Mariana Leky) WDR 2019 / DAV 2020
Was man von hier aus sehen kann (Mariana Leky) WDR 2019 / DAV 2020

von Mariana Leky

Regie: Petra Feldhoff
Dramaturgie: Christina Hänsel

Bearbeitung: Petra Feldhoff, Mariana Leky
ca. 100 Min.

Mit Jule Ronstedt, Elisabeth Schwarz, Hans Kremer, u.v.a.

Ein märchenhaftes Feel-Good-Stück Luise berichtet von ihrem Dorf. Hier im Westerwald leben skurrile, gutmütige, hilfsbereite Menschen, die den Alltag zu etwas Besonderem und das Besondere zu etwas Zauberhaftem machen. Alles und alle hängen hier auf wundersame Weise zusammen. Im Zentrum steht Luises Großmutter Selma, die den Tod voraussehen kann, beziehungsweise vorausträumen. Sobald in ihrem Traum ein Okapi erscheint, wird im Laufe des nächsten Tages ein Dörfler sterben. Unklar ist, wen es treffen wird. Nach Selmas jüngstem Okapi-Traum herrscht Aufregung im Dorf. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Hörspiel, das auf Grundlage ihres Bestsellers entstanden ist: Ein Stück über Liebe unter schwierigen Vorzeichen, Liebe, die scheinbar immer die ungünstigsten Bedingungen wählt. Für Luise zum Beispiel gilt es viele tausend Kilometer zu überbrücken. Denn der, den sie liebt, ist zum Buddhismus konvertiert und lebt in einem Kloster in Japan.

Download beim WDR ab 9. Dezember 2019, CD beim DAV ab 24. Januar 2020

Ursendung im Radio: 09.12.2019

Veröffentlichung (Download) am: 09.12.2019

Veröffentlichung CD am: 24.01.2020

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

Wie kocht man einen Phoenix (Allen S. Weiss) DLF Kultur 2019
Wie kocht man einen Phoenix (Allen S. Weiss) DLF Kultur 2019

von Allen S. Weiss

Regie: NN
Geräusche: Michael Vorfeld
ca. 25 Min.


Flambieren? Braten? Garen? Die festlichste aller Speisen muss äußerst sorgfältig zubereitet werden, denn bei dem seltenen Wildvogel besteht Entflammungsgefahr!

Ursendung im Radio: 11.12.2019

Veröffentlichung am: 11.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Wieder verfügbare Hörspiele:

Am Sexophon: Esmeralda (Günter Kunert) mdr 2001
Am Sexophon: Esmeralda (Günter Kunert) mdr 2001

von Günter Kunert

Regie: Walter Niklaus
Technische Realisierung: Dietmar Hagen, Hans-Peter Ruhnert
Regieassistenz: Stanka Kossewa

47 Min.

Mit Gerd Baltus, Gert Haucke, Angelica Domröse, Gudrun Ritter, Conny Wolter

Gewiss, seine guten Jahre liegen hinter ihm. Statt Marketingstrategien zu entwickeln und Werbeslogans zu ersinnen, darf sich Friedrich Thomas mal gerade noch im Archiv der Firma, Kellergeschoss, sein Gnadenbrot verdienen. Deshalb freut er sich natürlich, als ihm Herr Dr. Dallwitz ein wichtiges Telefonat anvertraut, und wundert sich auch ein bisschen über die - ein wenig seltsame - Nummer, die er in die Hand gedrückt bekommt. Als sich allerdings anstelle der Sekretärin von Direktor Müller-Zumsee eine Dame namens Esmeralda meldet, ihm wiederholt versichert, "schon ganz heiß" zu sein und hartnäckig darauf besteht, ihm jeden Wunsch zu erfüllen, wundert er sich doch. Und nicht schlecht! Denn was er da zu hören kriegt, bringt selbst seine sonst arg zusammengedrückte Phantasie zum Erblühen. Ja, je länger sie sich in derart unerlaubte (leider nachweislich wenig kostengünstige) Privatgespräche verstricken lässt, je mehr wirkt die ganze staubgraue Altlast von nachgerade jugendlichem Leichtsinn erfüllt ... Soll ihn dieser Herr Dr. Dallwitz doch auf die Straße setzen! Sein Aufnahmegerät, das er, gebranntes Kind, das er ist, bei jedem Gespräch mitlaufen lässt, liefert er ihm deswegen noch lange nicht aus. Auch wenn es diesmal, versehentlich, ein Gespräch des Herrn Dr. Dallwitz mitgeschnitten hat. Ein - Privatgespräch.

Ursendung im Radio: 28.04.2001

Veröffentlichung am: 09.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

crossing map (Liliane Lijn) DLR 2015
crossing map (Liliane Lijn) DLR 2015

von Liliane Lijn

Regie: Giuseppe Maio
Ton: Thomas Monnerjahn
Übersetzung: Gaby Hartel

Bearbeitung: Gaby Hartel
58 Min.

Mit Liliane Lijn, Gabriele Blum

Die Verbindung von Kunst und Physik ist entscheidend für die technisch forcierten Skulpturen aus Licht und Bewegung von Liliane Lijn.

Ursendung im Radio: 08.11.2015

Veröffentlichung am: 06.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Der Schatten des Windes (Carlos Ruiz Zafón) WDR 2005 / der hörverlag 2006
Der Schatten des Windes (Carlos Ruiz Zafón) WDR 2005 / der hörverlag 2006

von Carlos Ruiz Zafón

Regie: Martin Zylka
Übersetzung: Peter Schwaar
Technische Realisierung: Gertrudt Melche,; Peter Hamacher
Regieassistenz: Ute Welteroth

Bearbeitung: Martin Zylka
Musik: Pierre Oser

154 Min.

Mit Daniel / Erzähler: Matthias Schweighöfer
Fermin Romero de Torres: Michael Habeck
Julian Carax / Laín Coubert: Sylvester Groth
Nuria Monfort: Caroline Schreiber
Beatriz Aguilar: Nina Weniger
Miquel Moliner: Matthias Haase
Isaac: Horst Bollmann
Tomás: Martin Bross
Don Gustavo Barceló: Alexander Grill
Vater Sempere: Wolfgang Rüter
Daniel als Kind: Max von der Groeben
Fumeró: Christian Redl
Jacinta: Gisela Uhlen
Pater Fernando: Walter Gontermann
Clara Barceló: Effi Rabsilber
Nonne: Ilse Strambowski
Don Ricardo: Reinhard Schulat
Pförtnerin: Marie-Agnes Reintgen
Penelope: Sigrid Burkholder
Jorge -jung: Jochen Langner
Polizist: Maximilian Hilbrand
Leutnant / Fumeró -jung: Hüseyin Michael Cirpici
Mutter Sophie: Donata Höffer
Senora Aldaya / Mutter 2: Astrid Meyerfeldt
Pater Ramamones: Gregor Höppner
Senior Aguilar: Hartmut Stanke

Eines Nachts wacht der elfjährige Daniel Sempere, Sohn eines Buchhändlers, schreiend auf. Er kann sich an das Gesicht seiner toten Mutter nicht mehr erinnern. Sein Vater nimmt ihn bei der Hand und führt ihn zum 'Friedhof der vergessenen Bücher', in das Antiquariat seines Freundes Isaak. Und damit nimmt eine fulminante erzählerische Polyphonie ihren Anfang, die durch die düsteren Zeiten der Ära des spanischen Diktators Franco und ein gespenstisch schimmerndes Barcelona der Fünfzigerjahre führt.

hoerspielTIPPs.net:
Mit 'Der Schatten des Windes' hat sich Martin Zylka an eine erstklassige Vorlage gewagt, die allerdings auch die Meßlatte für seine Produktion ordentlich hoch legt. Die Geschichte an sich ist so wunderbar, dass es eigentlich ein Selbstläufer wäre, andererseits man aber auch viel kaputt machen könnte. Zylka hat allerdings das richtige Gespür und Talent bewiesen, die besondere Atmosphäre des Buches ins Hörbare zu transportieren. Auch wenn der enge Zeitrahmen von 150 Minuten vieles wegfallen lässt, bleibt das Hörspiel für sich betrachtet sehr stimmig und lässt kaum etwas vermissen.

Neben der großartigen Geschichte ist auch die Atmosphäre ein wichtiger Punkt in diesem Hörspiel - Zylka schafft es, dem Barcelona der fünfziger Jahre ein hörbares Gesicht zu verleihen. Nicht zuletzt ist dies aber auch Pierre Oser zu verdanken, der hier nicht zum ersten Male mit sehr stimmigen und passenden Musiken zu überraschen weiß.

Eine Produktion, die mich erstklassig unterhalten hat und die ich jedem nur ans Herz legen kann, der sich gern von großartigen Geschichten überrollen lassen möchte.

Ursendung im Radio: 20.02.2009

Veröffentlichung (Download) am: 11.12.2019

Downloadmöglichkeit beim WDR

Zum Hörspiel bei Amazon

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Die Geschichte meines Lebens - Die Tagebücher Ferdinand Benekes 1792 - 1848 (2) 1794 - Anfang 1796 - RB 2016
Die Geschichte meines Lebens - Die Tagebücher Ferdinand Benekes 1792 - 1848 (2) 1794 - Anfang 1796 - RB 2016

von Charlotte Drews-Bernstein nach Ferdinand Benekes

Regie: Charlotte Drews-Bernstein

Bearbeitung: Charlotte Drews-Bernstein
55 Min.

Mit Mattias Brandt, Hildegard Schmahl, Imogen Kogge, Stephan Schad

1774 war das Geburtsjahr des Bremer Kaufmannssohns Ferdinand Beneke. In Hamburg ließ er sich als Jurist nieder, angezogenen von dem gesellschaftlichen Klima der freien hanseatischen Stadtrepublik. Hier wurde er "ein nützlicher Bürger unter Hamburgs Volk", gründete eine Familie, bekleidete zahlreiche Ehrenämter und wichtige Funktionen in Politik und Gesellschaft. Er war ein Mann von Bildung, Manieren und Grundsätzen.
Und er wurde Chronist seiner Zeit: Von 1792 bis in sein Todesjahr 1848 schrieb er auf, was er erlebte, dachte und fühlte – und das Tag für Tag. Hinterlassen hat Beneke eine unermessliche Fundgrube von insgesamt 5000 handschriftlichen Aufzeichnungen und weitere 7000 Seiten Akten, Briefe, Reiseberichte, Rechnungen, Zeichnungen. Er dokumentierte nicht nur die bedeutenden historischen Veränderungen, die Europa seinerzeit gesellschaftlich grundsätzlich umstrukturierten (Französische Revolution, Wiener Kongress etc.), seine gewissenhaften Selbstbeobachtungen und Gedanken spiegeln ebenso detailfreudig wie originell die privaten Lebensverhältnisse des erstarkenden Bürgertums vom Ende des 18. bis Mitte des 19. Jahrhunderts. In diesem 2. Teil hören wir von Benekes ersten beruflichen Gehversuchen im Staatdienst und seiner Zeit in Göttingen. Er möchte promovieren, seine wirtschaftlichen Verhältnisse sind aber alles andere als rosig – familiär wie privat. Seine Eltern müssen ihr Handelshaus veräußern und Konkurs anmelden. Und so ist Beneke auf Gönner angewiesen, die ihn finanziell unterstützen. Seine Bittbriefe bleiben über Monate unbeantwortet, seine Zukunft mehr als ungewiss.
Die ersten vier der auf 20 Bände angelegten Lebensgeschichte Ferdinand Benekes wurden 2013 im Wallstein-Verlag ediert.

Ursendung im Radio: 03.04.2016

Veröffentlichung am: 08.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Die Verwirrungen des Zöglings Törless (Robert Musil) SWR / ORF 2013 / 2016 / DAV 2014
Die Verwirrungen des Zöglings Törless (Robert Musil) SWR / ORF 2013 / 2016 / DAV 2014

von Robert Musil

Regie: Iris Drögekamp
Dramaturgie: Manfred Hess
Technische Realisierung: Stefan Wirtitsch, Christoph Kodydek, Anna Kuncio, Dietmar Rözel, Judith Rübenach
Regieassistenz: Constanze Renner, Daniela Gassner

Bearbeitung: Manfred Hess
Musik: Michael Riessler

108 Min. / 161 Min.

Mit Stefan Konarske, Michael Rotschopf, Manuel Rubey, Stefano Bernardin, Florian Fleichtmeister, Ursula Strauss, Cornelius Obonya, Helmut Bohatsch, Petra Morzé


V.l.n.r.: Iris Drögekamp (Regie), Ursula Strauss, Stefano Bernardin; Bild: SWR/Lukas Beck

Um das Jahr 1900 in der Provinz der österreichischungarischen k.-u.-k.-Monarchie. Im "Konvikt zu W.", einem Militärinternat zur Aufzucht künftiger Eliten, sieht sich der empfindsame Zögling Törleß einer Erfahrung ausgesetzt, die seinen künstlerischen wie analytisch- intellektuellen Charakter zum Erwachen bringt. Der Mitschüler Basini, aus unvermögendem Hause, begleicht seine Schulden über einen Diebstahl und wird von den Zöglingen Reiting und Beineberg dabei entdeckt. Gemeinsam mit Törleß wollen sie Basini nur dann nicht anzeigen, wenn er ihnen fortan in ihrem Dachbodenversteck zu Willen ist. An ihm, der die Opferrolle zunehmend bereitwilliger annimmt, erproben sie ihre Vorstellungen von sexueller Hörigkeit und Demütigung. Törleß beteiligt sich daran, beobachtet aber deren Auswirkungen vorwiegend mit Distanz wie Faszination. Als schließlich die ganze Klasse gleich einem wild gewordenen Mob Basini im Sportraum quält, kommt es wegen des Zwischenfalls zur Anhörung durch die Schulleitung. Törleß verlässt das Internat. Musils Roman, 1906 erschienen, erzählt vordergründig eine Entwicklungsgeschichte im Kontext autoritärmilitärischer Erziehung in der Donau-Monarchie, die angesichts des sozialen Wandels und der modernen Wissenschaften längst ihre Legitimation verloren hat. Im Kern jedoch geht es um die moralfreie Darstellung der Mechanismen von Grenzerfahrungen. Junge Männer suchen sie auf, um ihre eigene Individualität zu begründen oder darin zu begraben. Die Sehnsucht nach dem gesellschaftlichen und politischen Ausnahmezustand überführte anschließend der Erste Weltkrieg in die Wahrheit der anonymen Materialschlachten.

Ursendung im Radio: 06.03.2014 / 20.10.16

Veröffentlichung am: 28.11.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Zum Hörspiel bei Amazon

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Fleisch ist mein Gemüse (Heinz Strunk) WDR/NDR 2006
Fleisch ist mein Gemüse (Heinz Strunk) WDR/NDR 2006

von Heinz Strunk

Regie: Annette Berger
Technische Realisierung: Gerd-Ulrich Poggensee, Christian Alpen
Regieassistenz: Oliver Metz

Musik: Tiffanys

50 Min.

Mit Heinz Strunk, Konstantin Graudus, Hille Darjes, Siemen Rühaak, Max Richter, Mario Irrek, Maximilian Pfaff, Peter Kirchberger, Klaus Dittmann, Nikos Vousvoukis, Edgar Bessen, Edgar Hoppe, Katrin Wichmann, Claudia Renner, Lana Cooper, Schützenchor

Die ganze Wahrheit über die Musikszene - zumindest die zwischen Brunsbüttel, Hollenstedt und Klein Eilstorf. Heinz Strunk spielte zehn Jahre in der Tanzkapelle 'Tiffanys', die die Schützenfeste und Feuerwehrbälle der Provinz um Hamburg beschallte. Aber die Karriere als Musik-Dienstleister versorgt Heinz weder mit genug Geld noch mit dem Glanz des Erfolgs, den er sich erhoffte, um schillernd aus dem Sumpf seines Alltags emporzusteigen: Geplagt von einer Antibiotika resistenten Akne, von dauerhaftem Triebstau terrorisiert und hochprozentigen Alkoholika imprägniert, versucht er in erster Linie, die 80er Jahre zu überleben. Eine etwas andere Bandlegende - kein Glamour, keine Coolness und definitiv kein Sex. Dafür volltrunkene Jungbauern, heruntergekommene Schlagerprominenz und Liedtexte, die mitten ins wahre Leben führen.

Heinz Strunk ist das Alter Ego von Mathias Halfpape aka Jürgen Dose. Dieser trat schon als Mitglied der Telefonterrororganisation Studio Braun und als Gastmusiker der Hip Hop-Gruppe Fettes Brot in Erscheinung. Nun hat er seinem Mucker-Ich eine tragisch-komische Autobiographie geschrieben.

Hörspiel des Monats Oktober 2005, Begründung der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste:

'Die Akne, die Provinz und die Musik - das ist eine Motivmischung, die bereits in ihrer Aufzählung nach einem schweren Problemstück klingt. Und tatsächlich behandelt dieses flotte, mitreißende Hörspiel genau den zur Zeit sehr beliebten Stoff 'junger Mensch erzählt sein aussichtsloses Leben und verweist auf die Schuldigen'. Alles, was dazu gehört, ist auch hier vorhanden: die depressive Mutter, der missgünstige Großvater, das öde Spießermilieu mit engem Häuschen, schlecht riechendem Essen und exakt gemähtem Rasenstück. Allerdings - und das ist die wunderbare Überraschung dieser Produktion -, läßt Autor Hans Strunk diesen Motivcocktail nicht zur literarischen Übung erstarren. Das wäre tödlich. Vielmehr gelingt es ihm, die Stationen eines pickeligen, antriebslosen Provinzmusikers so packend pointiert und komisch zu fassen, dass der aussichtslose Antiheld stellenweise geradezu heroisch wirkt: ein heutiger Buster Keaton. Etwa, wenn er über Jahre hinweg tapfer auf Bauernhochzeiten 'An der Nordseeküste' spielt, die immergleichen aalglatten Gags seiner Kumpels aus der Band erträgt und stoisch zum x-ten Mal versucht, aus seinem Pickelgesicht heraus, eine junge Dame für sich zu interessieren. Strunk scheint seinen komischen Helden derart zu lieben, dass er ihn selbst spricht, singt und erzählt - und das mit einer lebendigen Begeisterung, der man sich nicht entziehen möchte. Auch die Regisseurin, Annette Berger, legt ein Rhythmusgefühl an den Tag, das die Musiken als gleichberechtigten Teil der Erzählung behandelt (nicht als bloße Dekoration, wie es im Hörspiel leider auch vorkommt) und die notwendigen Wiederholungen zu straffen Situationen gestaltet, so dass die unterschwellige Traurigkeit dieser Stagnationsgeschichte warm, nachvollziehbar und verständlich wird. Ein schöner Weg, Ernstes zu thematisieren, ohne im Ernst zu schwelgen.'

hoerspielTIPPs.net:
Das Teil ist ein 'Muss'' für jeden (Tanz-)Musiker! Diese Mischung aus szenischer Lesung und Hörspiel ist vollkommen zu Recht zum Hörspiel des Monats gekürt worden. Strunk erzählt mit Witz und Können aus dem Leben eines Tanzmuckers - und jeder, der schon mal in die Richtung was gemacht hat, wird an allen Ecken und Enden zustimmend nicken.

Das Teil hat nur einen Nachteil: Es ist viel zu kurz! Daher mein unbedingter Tipp, für alle diejenigen, die mehr davon mögen: Das Buch ist noch ein Zacken geiler!


Radio:Tipp der Hörspiel-Freunde
Hörspiel des Monats Oktober 2005

Ursendung im Radio: 25.10.2005

Veröffentlichung am: 08.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender

Vorstellung im OhrCast (Link zu YouTube)

Hund wohin gehen wir (Anne Lepper) WDR 2012
Hund wohin gehen wir (Anne Lepper) WDR 2012

von Anne Lepper

Regie: Claudia Johanna Leist
Technische Realisierung: Rike Wiebelitz, Mechthild Austermann
Regieassistenz: Ute Welteroth

53 Min.

Mit Janusz Kocaj, Matti Krause, Patrick Mölleken, Irm Hermann, Lina Beckmann, Kathleen Morgeneyer, Reinhard Becker

Drinnen im Waisenheim herrschen Gesetze, die die Kinder auf die Welt da draußen vorbereiten sollen. Unter den Fittichen von Frau Fern, die ihre eigenen Sehnsüchte nur in Liedern artikulieren kann, leben Kinder, die ihre Eltern vergessen sollen. Aber eigentlich sind sie auch schon erwachsen. Modern wollen sie sein. Sich und die Welt verändern. Und sie sind sich nicht sicher, ob die Welt da draußen auf sie wartet oder nicht. Anne Leppers HUND WOHIN GEHEN WIR entwirft, sprachlich anspruchsvoll, eine Welt, die einem nicht ganz geheuer ist. Das klaustrophobische Konstrukt zieht einen in den Bann. Alma und Johanna, Christopher und Karl. Die Jungen, "temporäre Bewohner eines Hauses für Kinder", das sie in die Lage versetzen soll, sich in der Außenwelt zu behaupten. Die Mädchen, gelangweilt in der Provinz, wollen einer schönen neuen Welt den Weg bereiten. Die Machtverhältnisse zwischen den Kindern sind nicht stabil - Konkurrent, Adjutant, Vorbild, brüderlicher Beschützer -, im Streben nach der "Moderne" ist es schwer, nicht die Fassung zu verlieren. Diese "Moderne" bleibt eine utopische Formel, die alles Positive beinhaltet, das der momentanen Situation mangelt. Doch dann kündigt Johanna die Freundschaft und die Ankunft des neuen Waisen Simon bringt die von der Heimleitung aufgestellte Behauptung ins Wanken, dass Menschheit und Welt draußen nur auf Christopher und Karl warten. Auf einen Fluchtversuch folgt die Kapitulation - und darauf der Zusammenbruch der Moderne?

Ursendung im Radio: 03.03.2012

Veröffentlichung am: 07.12.2019

Downloadmöglichkeit beim Sender